Mary Alden

US-amerikanische Schauspielerin

Mary Maguire Alden (* 18. Juni 1883 in New York City; † 2. Juli 1946 in Woodland Hills, Los Angeles, Kalifornien) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Mary Alden (1920)

Leben und KarriereBearbeiten

Mary Alden studierte Schauspiel an der American Academy of Dramatic Arts und begann ihre Karriere als Theaterschauspielerin, sie trat auch in Broadway-Stücken auf.[1] 1911 machte sie als eine der ersten bekannten Thaterschauspielerinnen – zu dieser Zeit war bei vielen Bühnendarstellern das Medium Film noch verpönt – ihr Filmdebüt in A Brass Button. Bis 1937 stand Alden für insgesamt über 120 Kinofilme vor der Kamera. Ihren größten Erfolg feierte sie wohl 1915 durch ihre Darstellung der Haushälterin Lydia Brown in David Wark Griffiths wegweisendem Filmepos Die Geburt einer Nation, zugleich ist dies aber auch ihr umstrittenster Filmauftritt: Ihre Figur ist eine rassistisch dargestellte Mulattin, die ihren Hausherren, einen Gouverneur, unter ihre sexuelle Hörigkeit bringt und so seine politischen Entscheidungen beeinflusst.[2][3]

Mit zunehmendem Alter und dem Anbruch des Tonfilms Ende der 1920er-Jahre wurden die Rollen für Alden kleiner. Bei ihren letzten Filmauftritten in den 1930er-Jahren blieb sie oft im Abspann unerwähnt. Die letzten vier Jahre ihres Lebens verbrachte sie im Motion Picture & Television Country House, wo sie 1946 im Alter von 63 Jahren starb.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Broadway League: Mary Alden – Broadway Cast & Staff | IBDB. Abgerufen am 20. November 2018.
  2. The Threat of the Mulatto in The Birth of a Nation : D.W. Griffith. Abgerufen am 20. November 2018.
  3. Stefanie Laufs: Fighting a Movie with Lightning : „The Birth of a Nation“ and the Black Community. Anchor Academic Publishing (aap_verlag), 2013, ISBN 978-3-95489-151-1 (google.de [abgerufen am 20. November 2018]).