Hauptmenü öffnen

Martin Roda Becher

Schweizer Schriftsteller, Drehbuchautor und Literaturkritiker

Martin Roda Becher (* 21. Oktober 1944 in New York) ist ein Schweizer Schriftsteller, Drehbuchautor und Literaturkritiker. Er veröffentlichte Romane und Erzählungen, Drehbücher, Hörspiele sowie Theaterstücke und arbeitet für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften und Rundfunksender.

LebenBearbeiten

Martin Roda Becher ist der Sohn des Schriftstellers Ulrich Becher und Dana, der Tochter des österreichischen Schriftstellers Alexander Roda Roda. Als er vier Jahre alt war, zog die Familie nach Europa. Er wuchs in Wien, München und Berlin auf, bevor die Familie 1955 dauerhaft nach Basel übersiedelte. Von 1965 bis 1968 absolvierte er eine Ausbildung als Schauspieler und Regisseur am Bühnenstudio Zürich. Anschließend war er als Regieassistent und Drehbuchautor für Spiel- und Dokumentarfilmproduktionen tätig. Er nahm am Ingeborg-Bachmann-Preis 1980 teil.

Martin Roda Becher lebt als freier Schriftsteller in Basel. Sein Vorlass befindet sich im Schweizerischen Literaturarchiv in Bern.

WerkeBearbeiten

  • Chronik eines feuchten Abends. Drei Erzählungen. Diogenes, Zürich 1965
  • Flippern. Roman. Diogenes, Zürich 1968
  • Saison für Helden. Roman. Piper, München 1970, ISBN 3-492-01827-0
  • Die rosa Ziege. Roman. Benziger, Zürich 1975; Neufassung: Dielmann, Frankfurt am Main 1997, ISBN 3-929232-27-8
  • Im Windkanal der Geschichte. Erzählungen. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1981, ISBN 3-518-04055-3
  • An den Grenzen des Staunens. Aufsätze zur Phantastik. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1983, ISBN 3-518-37415-X (Phantastische Bibliothek 99)
  • Der rauschende Garten. Zwei Erzählungen. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1983, ISBN 3-518-11187-6 (edition suhrkamp 1187)
  • Nachwelt. Phantastische Erzählungen. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1984, ISBN 3-518-37541-5 (Phantastische Bibliothek 135)
  • Unruhe unter den Fahrgästen. Aufzeichnungen. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1986, ISBN 3-518-11352-6 (edition suhrkamp 1352)
  • Geschichten von Atlantis (als Herausgeber). Luchterhand, Darmstadt 1986, ISBN 3-472-61587-7
  • Abschiedsparcours. Drei Erzählungen. Dielmann, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-929232-75-8
  • Die letzte Flèche. Eine Erzählung vom Fechten. Dielmann, Frankfurt am Main 1999, ISBN 3-929232-47-2
  • Dauergäste. Meine Familiengeschichte. Nagel & Kimche, Zürich 2000, ISBN 3-312-00267-2

HörspieleBearbeiten

  • Klopfen. Schweizer Radio DRS, 1975
  • Der Mann, der nur aus Haaren besteht. DRS, 1979
  • Hänsel und Gretel. DRS, 1980
  • Vorher und Nachher. DRS, 1982

TheaterstückeBearbeiten

FilmeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten