Hauptmenü öffnen

Martin H. Schmidt

deutscher Psychiater, Psychotherapeut und Autor

Martin H. Schmidt (* 23. Dezember 1937 in Bautzen) ist ein deutscher Psychiater, Psychotherapeut und Autor. Er ist emeritierter Hochschullehrer.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Martin H. Schmidt studierte Medizin und Psychologie an der Universität zu Köln und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 1964 legte er die Examina in beiden Fächern ab, promovierte 1965 zum Doktor der Medizin (Dr. med.) und 1970 zum Doktor der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.). Von 1968 bis 1972 absolvierte Schmidt die Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie an der Uniklinik Köln und dem Universitätsklinikum Frankfurt am Main. 1974 habilitierte er und folgte dem Ruf der Medizinischen Fakultät Mannheim der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg auf das Ordinariat für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Am 1. September 1975 wurde er ärztlicher Direktor der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit. Obgleich er von den Universitäten Köln, Zürich, Berlin und Frankfurt am Main berufen wurde, behielt Schmidt bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2006 den Lehrstuhl an der Universität Heidelberg inne, in den letzten Jahren als stellvertretender Direktor des Zentralinstitut für Seelische Gesundheit.[1][2]

LeistungenBearbeiten

Martin H. Schmidt hat am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim „eine der erfolgreichsten kinder- und jugendpsychiatrischen Forschungsabteilungen aufgebaut“.[1] „Das hohe wissenschaftliche Ansehen führte dazu, dass Martin Schmidt in eine Vielzahl von Gremien berufen wurde“,[1] so war er Sprecher verschiedener Sonderforschungsbereiche und Vorsitzender von Fachverbänden.[2] Im Jahr 1998 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.[3]

EhrungenBearbeiten

VeröffentlichungenBearbeiten

(Auswahl)

  • Kinder- und Jugendpsychiatrie. Kompendium für Ärzte, Psychologen, Sozial- und Sonderpädagogen. 2. überarb. und erw. Aufl. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln 1999, ISBN 3-7691-1131-1.
  • mit Helmut Remschmidt, Fritz Poustka (Hrsg.): Multiaxiales Klassifikationsschema für psychische Störungen des Kindes- und Jugendalters nach ICD-10 der WHO. 5., vollst. überarb. und erw. Aufl. Huber, Bern 2006, ISBN 3-456-84284-8.
  • mit Bernhard Blanz, Helmut Remschmidt, Andreas Warnke: Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter. Ein entwicklungspathologisches Lehrbuch. Schattauer-Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 3-7945-2175-7.

LiteraturBearbeiten

  • Gerd Lehmkuhl, Andreas Warnke: Martin Schmidt zum 65. Geburtstag. In: Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 31. Jg., Nr. 1, 2003, doi:10.1024/1422-4917.31.1.5, S. 5–6.
  • Heinz Häfner, : Das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit. Gründungsgeschichte und Gegenwart. Beck, München 2011, ISBN 978-3-406-62968-6, hier insbesondere S. 149–150 (Kurzbiographie Martin Schmidt).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Gerd Lehmkuhl, Andreas Warnke: Martin Schmidt zum 65. Geburtstag. In: Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 31. Jg., Nr. 1, 2003, S. 5.
  2. a b Kurzbiographie Martin Schmidt. In: Heinz Häfner, Hans Martini: Das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit. Gründungsgeschichte und Gegenwart. Beck, München 2011, ISBN 978-3-406-62968-6, S. 149.
  3. Mitgliedseintrag von Martin Schmidt bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 10. August 2015.
  4. Ehrenvorsitzende. (Memento vom 15. März 2014 im Internet Archive) DGKJP-Website, abgerufen am 15. März 2014.