Martín Vizcarra

Präsident der Republik Peru
Martín Vizcarra (2018)

Martín Alberto Vizcarra Cornejo (* 22. März 1963 in Lima) ist ein peruanischer Ingenieur und Politiker. Er wurde am 23. März 2018 Staatspräsident Perus.[1]

LebenBearbeiten

Martín Vizcarra wurde 2010 als Kandidat der Regionalpartei Gobierno Regional por Ti zum Regionalpräsidenten der Region Moquegua gewählt.[2] Er war vom 28. Juli 2016 bis zum 22. März 2018 Vizepräsident Perus unter Präsident Pedro Pablo Kuczynski. Nach seiner Berufung war er zeitweise auch Botschafter Perus in Kanada. Nachdem Kuczynski wegen Korruptionsvorwürfen zurückgetreten war, wurde Vizcarra am 23. März 2018 als Staatspräsident vereidigt.[3]

Ende September 2019 eskalierte zwischen Vizcarra und dem Kongress ein Streit um die Besetzung von Richterposten am peruanischen Verfassungsgericht. Der von der Opposition kontrollierte Kongress wollte zwei neue Verfassungsrichter ohne das übliche öffentliche Bewerbungsverfahren auswählen.[4] Am 30. September 2019 löste Vizcarra daraufhin zunächst den Kongress auf und kündigte Neuwahlen an.[5] Im Gegenzug erklärte der Kongress mit den Stimmen von 86 der 130 Abgeordneten den Präsidenten für „amtsunfähig“ und für „zeitweise suspendiert“ (für die Dauer eines Jahres).[6] Der Kongress ernannte Vizepräsidentin Mercedes Aráoz zur Übergangspräsidentin. Diese trat aber nur einen Tag später von ihren Ämtern zurück und sprach sich wie Vizcarra für vorgezogene Neuwahlen aus.[7] Die ursprünglich für April 2021 vorgesehenen Wahlen,[8] fanden am 26. Januar 2020 statt und endeten ohne klaren Sieger. Vizcarra, der weiterhin Präsident bleibt, kann für den Rest seiner Amtszeit nicht auf eine Mehrheit im Parlament zählen.[9]

WeblinksBearbeiten

Commons: Martín Vizcarra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Martín Vizcarra als neuer Präsident vereidigt. Wiener Zeitung, 23. März 2018, abgerufen am selben Tage.
  2. Fernando Fuentes: La gestión como gobernador que catapultó a Vizcarra en la política, Instituto Peruano de Economía, 24. März 2018, abgerufen am 3. Oktober 2019.
  3. Martín Vizcarra als neuer Präsident vereidigt. Wiener Zeitung, 23. März 2018, abgerufen am selben Tage.
  4. Johan Ramírez : Politisches Chaos in Peru. Deutsche Welle, 2. Oktober 2019.
  5. Martín Vizcarra: „He decidido disolver constitucionalmente el Congreso“, Perú21, 1. Oktober 2019.
  6. El disuelto Congreso de Perú vota suspender a Vizcarra y nombra a presidenta interina, El País, 1. Oktober 2019.
  7. Peru's VP resigns post and role as 'interim president,' calls for new general elections. Reuters, 2. Oktober 2019.
  8. Machtkampf in Peru eskaliert. In: tagesschau.de, 1. Oktober 2019 (abgerufen am 1. Oktober 2019).
  9. Jürgen Vogt: Parlamentswahl in Peru – Debakel für Opposition. taz.de, 27. Januar 2020, abgerufen am 27. Januar 2020.