Marquinho (Paraná)

Gemeinde im Bundesstaat Paraná, Brasilien

Marquinho ist ein brasilianisches Munizip im Süden des Bundesstaats Paraná. Es hatte 2021 geschätzt 4.283 Einwohner, die sich Marquinhenser nennen. Seine Fläche beträgt 510 km². Es liegt 857 Meter über dem Meeresspiegel.

Município de Marquinho
Marquinho
Marquinho (Brasilien)
Marquinho
Koordinaten 25° 7′ S, 52° 15′ WKoordinaten: 25° 7′ S, 52° 15′ W
Lage des Munizips im Bundesstaat Paraná
Gründung 1. Januar 1997Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Paraná
Região intermediária Cascavel (seit 2017)
Região imediata Laranjeiras do Sul - Quedas do Iguaçu (seit 2017)
Mesoregion Centro-Sul Paranaense (1989–2017)
Mikroregion Guarapuava (1989–2017)
Höhe 857 m
Klima gemäßigt warm (Cfa)
Fläche 510 km²
Einwohner 4283 (IBGE-Schätzung zum 30. Juni 2021)
Dichte 8,4 Ew./km²
Gemeindecode IBGE: 4115457
Politik
Stadtpräfekt Elio Bolzon Junior (2021–2024)
Partei Podemos
HDI 0,614 (mittel) (2010)

EtymologieBearbeiten

Der Name stammt von dem Markstein (portugiesisch: marco und in der Verkleinerungsform: marquinho), mit dem Ende des 19. Jahrhunderts die Stelle für eine Rodung und Besiedlung gekennzeichnet wurde.[1]

GeschichteBearbeiten

BesiedlungBearbeiten

Die Geschichte begann mit der Abgrenzung des Landes durch den Indianer Francisco Tororó, der den ersten Markstein zwischen Friedhof und Rio Bonito setzte und damit den Ort Marquinho schuf. Heute steht der Markstein etwas abseits des Ortszentrums. Der Ort wurde 1889 bei Marquinho Velho besiedelt. Die ersten Siedler hießen alle Ribeiro: José, Elias, João, Hipólito, Antonio und Pedro Ribeiro. Der erste Priester kam zu Pferd aus Virmond, um in Marquinho die Messe zu feiern.

Im Jahr 1942 wurde die ersten Häuser in der Ortsmitte des heutigen Marquinho gebaut. Da es im Ort keine Absatzmöglichkeiten gab, wurde der Handel in Guarapuava oder Goioxim abgewickelt.

Ab 1943 kamen Menschen aus Santa Catarina und aus der Stadt Cruz Machado. Sie kauften staatliches Land und züchteten Schweine. Die schlachtreifen Tiere mussten sie zu Fuß nach Goioxim, Cantagalo oder sogar Guarapuava bringen.

Im Jahr 1954 wurde das Notariat gegründet. Bis dahin wurden die Anmeldungen und standesamtlichen Trauungen in Goioxim vorgenommen. Der erste Bus fuhr zweimal wöchentlich zwischen Marquinho und Guarapuava.[1]

Erhebung zum MunizipBearbeiten

Marquinho wurde durch das Staatsgesetz Nr. 10834 vom 22. Juni 1994 aus Cantagalo ausgegliedert und in den Rang eines Munizips erhoben. Es wurde am 1. Januar 1997 als Munizip installiert.[2]

GeografieBearbeiten

Fläche und LageBearbeiten

Marquinho liegt auf dem Terceiro Planalto Paranaense (der Dritten oder Guarapuava-Hochebene von Paraná).[3] Seine Fläche beträgt 510 km².[4] Es liegt auf einer Höhe von 857 Metern.[5]

Geologie und BödenBearbeiten

Die Böden bestehen aus fruchtbarer Terra-Roxa.

VegetationBearbeiten

Das Biom von Marquinho ist Mata Atlântica.[4]

KlimaBearbeiten

Das Klima ist gemäßigt warm. Es werden hohe Niederschlagsmengen verzeichnet (1.674 mm pro Jahr). Die Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger lautet Cfa. Im Jahresdurchschnitt liegt die Temperatur bei 19,4 °C.[6]

GewässerBearbeiten

Marquinho liegt im Einzugsgebiet des Rio Piquirí. Dessen linker Nebenfluss Rio do Cobre fließt im Süden und Westen des Munizips.

StraßenBearbeiten

Marquinho liegt an der BR-158, über die man im Süden Laranjeiras do Sul und im Norden Palmital erreicht. Die PR-364 führt in Richtung Osten nach Goioxim.

NachbarmunizipienBearbeiten

Palmital
  Goioxim
Nova Laranjeiras Laranjeiras do Sul Cantagalo

StadtverwaltungBearbeiten

Bürgermeister: Elio Bolzon Junior, Podemos (2021–2024)

Vizebürgermeister: Antonio Santos Vaz, PSD (2021–2024)[7]

DemografieBearbeiten

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner Stadt Land
2000 5.659 10 % 90 %
2010 4.981 11 % 89 %
2021 4.283

Quelle: IBGE, bis 2010: Volkszählungen[8] und für 2021: Schätzung[4]

Ethnische ZusammensetzungBearbeiten

Gruppe* 2000 2010 wer sich als …
Weiße 72,6 % 60,4 % weiß bezeichnet
Schwarze 1,2 % 5,0 % schwarz bezeichnet
Gelbe 0,0 % 1,7 % von fernöstlicher Herkunft wie japanisch, chinesisch, koreanisch etc. bezeichnet
Braune 25,2 % 33,0 % braun oder als Mischung aus mehreren Gruppen bezeichnet
Indigene 0,1 % 0,0 % Ureinwohner oder Indio bezeichnet
ohne Angabe 0,9 % 0,0 %
Gesamt 100,0 % 100,0 %
*) Das IBGE verwendet für Volkszählungen ausschließlich diese fünf Gruppen. Es verzichtet bewusst auf Erläuterungen. Die Zugehörigkeit wird vom Einwohner selbst festgelegt.[9]

Quelle: IBGE (Stand: 1991, 2000 und 2010)[10]

WeblinksBearbeiten

Commons: Marquinho – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Nossa Cidade / História do Município. In: Offizielle Website. Prefeitura Municipal de Marquinho, abgerufen am 8. März 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. História Marquinho PR. In: @Cidades. IBGE, abgerufen am 8. März 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. Reinhard Maack, Marcos Augusto Enrietti: Mapa Geolôgico do Estado do Paraná. JOINT RESEARCH CENTRE der Europäischen Kommission / European Soil Data Centre (ESDAC), 1953, abgerufen am 11. Januar 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. a b c Panorama Marquinho. In: @Cidades. IBGE, abgerufen am 8. März 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  5. Google Maps Koordinaten einfach und schnell finden. mapccordinates.net (Service der Vivid Planet Software GmbH Internet Agentur und Webdesign Salzburg), abgerufen am 8. März 2022.
  6. Klima Marquinho: Wetter, Klimatabelle & Klimadiagramm. In: climate-data.org. de.climate-data.org, abgerufen am 8. März 2022.
  7. Prefeito e vereadores de Marquinho tomam posse; veja lista de eleitos. In: g1. Globo, 1. Januar 2021, abgerufen am 8. März 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  8. Evolução da divisão territorial do Brasil 1872–2010 (= IBGE [Hrsg.]: Documentos para disseminação. Memória institucional. Nr. 17). 2011, ISBN 978-85-240-4208-9, ISSN 0103-6459, Evolução da população, segundo os municípios – 1872/2010, S. 234 (brasilianisches Portugiesisch, ibge.gov.br [PDF; 122,3 MB; abgerufen am 1. Januar 2022]).
  9. Manual do Recenseador, Parte 2. (PDF) Ministério da Economia – Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística – IBGE, August 2019, S. 30–33, abgerufen am 22. April 2021 (brasilianisches Portugiesisch, insbesondere Abschnitt 4.1.1 Identificação Étnico-racial).
  10. IBGE: Sistema IBGE de Recuperação Automática – SIDRA: Tabela 2093. Abgerufen am 22. April 2021 (brasilianisches Portugiesisch, "Download" anklicken (ca. 116.000 Werte) oder: Datenbankabfrage, Suchbegriffe Marquinho und Cor ou raça).