Hauptmenü öffnen

Markus Rösler

deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen), MdL
Markus Rösler im Mai 2013

Markus Rösler (* 22. November 1961 in Gerlingen) ist ein deutscher Landschaftsökologe, Landschaftsökonom, Politiker und Abgeordneter im Landtag Baden-Württemberg (Bündnis 90/Die Grünen).

BiografieBearbeiten

Nach der Grundschule in Gerlingen besuchte Rösler 1972 bis 1981 den humanistischen Zug des Gymnasiums Korntal. Es folgten knapp zwei Jahre Tätigkeit als Schutzgebietsbetreuer an der Nordsee (Rantum-Becken Sylt und Norderoog), ein halbes Jahr in einer Baumschule sowie ein Jahr als Gründer und Leiter des NABU-Umweltzentrums im Kreis Ludwigsburg. 1985 bis 1992 studierte er Landschaftsplanung an der Technischen Universität Berlin samt einem Praxissemester in Griechenland, einem Stipendienaufenthalt in der DDR am Institut für Landschaftsforschung und Naturschutz in Greifswald und einem Werkvertrag mit der Gemeinde Bad Boll zum Thema Streuobst, der in die Diplomarbeit mündete. Es folgte von 1993 bis 1997 die von der Studienstiftung des Deutschen Volkes und der Friedrich-Ebert-Stiftung geförderte Promotion "Arbeitsplätze durch Naturschutz am Beispiel der Biosphärenreservate und der Modellregion Mittlere Schwäbische Alb" an der TU Berlin. Von 1997 bis 2000 arbeitete er am Lehrstuhl für Landschaftsökonomie der Universität Greifswald. 2000 bis 2006 war er Geschäftsführer des saarländischen NABU, dessen Stiftung Saarländisches Naturerbe er mitbegründete. Von 2006 bis 2011 war er im Landtag von Baden-Württemberg als Parlamentarischer Berater für die Fraktion der Grünen tätig und dort zuständig für Land- und Forstwirtschaft, Verbraucherschutz, Natur- und Umweltschutz und Tourismus. Von 2011 bis 2016 war er als Mitglied des Landtages Mitglied im Finanz- und Wirtschaftsausschuss, dort stv. Vorsitzender sowie als Naturschutzpolitischer Sprecher der Grünen Mitglied im Ausschuss Ländlicher Raum und Verbraucherschutz. 2016 erreichte er in dem ehemaligen Wahlkreis von Ex-Ministerpräsident und EU-Kommissar Günther Oettinger das Direktmandat. Er ist als für Banken und Sparkassen bei den Grünen zuständiger Abgeordneter Mitglied im Finanzausschuss sowie als Naturschutzpolitischer Sprecher Mitglied im Umweltausschuss. Seit 1982 ist Rösler in verschiedenen Funktionen zuerst in der Jugendorganisation, dann im Gesamtverband auf Bundes- und europäischer Ebene für den NABU ehrenamtlich aktiv.

PolitikBearbeiten

Der Partei Bündnis 90/Die Grünen gehört Rösler seit 1998 an. Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2011 wurde er mit einem Ergebnis von 25,5 % (Landesweites Ergebnis 24,2 %) für den Landtagswahlkreis Vaihingen gewählt. Bis 2016 war er stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Finanzen und Wirtschaft sowie Berichterstatter des Finanz- und Wirtschaftsausschusses für den Haushalt des Ministeriums Ländlicher Raum und Verbraucherschutz und die Denkschriften des Landesrechnungshofes hierzu. Für die Grünen ist er seit 2011 zuständig für Sparkassen und Nachhaltige Geldanlagen. Im Ausschuss für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz war er bis 2016 zuständig für Naturschutz (u. a. den Nationalpark im Nordschwarzwald sowie die Biosphärengebiete auf der Alb und im Südschwarzwald), Gentechnik und Imkerei, Streuobstbau und Grünland. Er vertritt die grüne Landtagsfraktion in der Stiftung Naturschutzfonds und im Landesbeirat für Naturschutz.

Am 4. Februar 2015 wurde er in seinem Wahlkreis Vaihingen/Enz als erster grüner Kandidat in Baden-Württemberg für die Landtagswahl am 13. März 2016 nominiert – mit 41 Ja- und ohne Gegenstimmen bei drei Enthaltungen. Bei der Landtagswahl 2016 errang Rösler in dem Jahrzehnte von prominenten CDU-Politikern wie Annemarie Griesinger, Lothar Späth, Günther Oettinger und Rainer Wieland geprägten Wahlkreis mit 33,1 % das Direktmandat (landesweites Ergebnis 30,3 %) und damit landesweit eines der besten grünen Ergebnisse in Wahlkreisen ohne Hochschule. Er ist seit 2016 stellvertretender Sprecher der sieben grünen Mitglieder im Finanzausschuss und dort Berichterstatter für den Zuständigkeitsbereich des Umweltministeriums sowie Spiegelberichterstatter für das MLR. Er ist wie schon 2011–2016 zuständig für Banken und Sparkassen und vertritt die Fraktion im Beirat der Sparkassenversicherung Süd, im Kuratorium von Toto-Lotto BW sowie als stv. Mitglied im Aufsichtsrat der BW-Bank. Nach Umressortierung des Naturschutzes 2016 ins Umweltministerium ist er weiterhin Naturschutzpolitischer Sprecher der Grünen und Mitglied im Umweltausschuss und vertritt die Fraktion der Grünen ebenso weiterhin im Stiftungsrat der Stiftung Naturschutzfonds und im Landesbeirat für Naturschutz.

Ehrenämter und MitgliedschaftenBearbeiten

  • 1979–1981 Mitglied der SMV am Gymnasium Korntal
  • 1980–1982 Gründer und Leiter der DBV-Jugendgruppe Gerlingen (heute Naturschutzjugend)
  • 1982/1983 Vertrauensmann der Zivildienstleistenden im Verein Jordsand
  • 1982–1987 Schatzmeister im Bundesvorstand der DBV-Jugend (heute Naturschutzjugend)
  • 1990 Mitglied des deutsch-deutschen grünen Tisches
  • seit 1992 Sprecher des NABU-Bundesfachausschuss Streuobst und Schriftleiter des NABU-Streuobstrundbriefes.
  • seit 1994 Vertreter des NABU-Bundesverbandes bei der Europarc-Federation.
  • 1996–2000 Mitglied im NABU-Präsidium
  • seit 1999 berufenes Mitglied der World Commission on Protected Areas (WCPA) der International Union for the Conservation of Nature (IUCN) – 2004 und 2009 erneut berufen
  • seit 2002 Mitbegründer und Stiftungsrat der Johannes-Rebmann-Stiftung in Gerlingen.

Mitglied: ADFC, BUND, Europa-Union, Förderverein Bläserklasse Ensingen-Horrheim, Förderverein Grundschule Ensingen, Förderverein Keltenmuseum Hochdorf, Förderverein Schwäbischer Dialekt, Förderverein Stromberg-Gymnasium, Freunde der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Heimatpflegeverein Gerlingen, IUCN-WCPA, NABU, TSV Ensingen (Abt. Tischtennis), VCD, Verein der Förderer und Freunde der Wilhelma...

Im Zusammenhang mit seinen vielfältigen Beziehungen in die DDR (Familie, Freundschaft, Projekt "Naturschutz in der DDR" an der TU Berlin, Stipendium von DAAD und DDR für einen Aufenthalt in Greifswald, DDR-Beauftragter des DBV-/NABU-Bundesverbandes seit 1987), Mitglied des deutsch-deutschen grünen Tisches sowie seiner ausführlichen Fotodokumentation des Mauerfalls 1989 zahlreiche Vorträge zu Mauerfall und DDR an Schulen, Volkshochschulen... (www.markusroesler.de/person/25-jahre-mauerfall).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Markus Rösler – Sammlung von Bildern