Hauptmenü öffnen
DeutschlandDeutschland  Markus Eisenschmid Eishockeyspieler
Markus Eisenschmid
Geburtsdatum 22. Januar 1995
Geburtsort Marktoberdorf, Deutschland
Größe 183 cm
Gewicht 81 kg
Position Center
Schusshand Rechts
Karrierestationen
bis 2013 ESV Kaufbeuren
2013–2015 Medicine Hat Tigers
2015–2017 St. John’s IceCaps
2017–2018 Rocket de Laval
seit 2018 Adler Mannheim

Markus Eisenschmid (* 22. Januar 1995 in Marktoberdorf) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit Juni 2018 bei den Adler Mannheim in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht und für diese auf der Position des Centers spielt. Seine Schwestern Tanja und Nicola sind ebenfalls Eishockeyspielerinnen und gehören dem Frauennationalteam an.

KarriereBearbeiten

Markus Eisenschmid spielte von Beginn an für die Jugendmannschaften des ESV Kaufbeuren. In den Spieljahren 2011/12 und 2012/13 lief er in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) auf. In derselben Zeit wurde er erstmals in die Nachwuchsmannschaften der Nationalmannschaft berufen. In der Saison 2012/13 absolvierte Eisenschmid seine ersten Spiele für die erste Mannschaft in der damaligen 2. Bundesliga. Im April 2013 wurde Eisenschmid von den Hamburg Freezers verpflichtet[1], für die er allerdings nie auflief.

Vor der Saison 2013/14 wurden dann die Scouts aus Nordamerika auf Eisenschmid aufmerksam. Von den Medicine Hat Tigers aus der Western Hockey League wurde er im CHL Import Draft in der ersten Runde an 28. Stelle ausgewählt.[2] Aufgrund einer Klausel in seinem Vertrag war es ihm möglich für zwei Spielzeiten zu den Medicine Hat Tigers in die Western Hockey League zu wechseln. Nach zwei erfolgreichen Spielzeiten in der kanadischen Juniorenliga wurde der Stürmer aufgrund guter Leistungen von den Montréal Canadiens zum Sommertrainingslager eingeladen. Ihm wurde anschließend ein AHL-Vertrag[3] mit den St. John’s IceCaps angeboten, für die er ab Oktober 2015 aktiv war. Im Januar 2017 statteten ihn dann auch die Canadiens mit einem Zweijahresvertrag aus, woraufhin er mit Beginn der Saison 2017/18 für deren neues Farmteam Rocket de Laval auflief.

Im Juni 2018 unterschrieb er einen Vertrag bei den Adler Mannheim aus der Deutschen Eishockey Liga und kehrte somit in sein Heimatland zurück.[4] In seiner DEL-Rookiesaison 2018/19 konnte der Angreifer überzeugen, schoss in 50 Spielen 20 Tore, bereitete weitere 22 Tore vor und beendete die Hauptrunde mit den Adlern auf dem ersten Tabellenplatz. Am Ende der Playoffs stand der Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

InternationalBearbeiten

Seit der Nominierung in die U16-Nationalmannschaft des DEB nahm Eisenschmid regelmäßig an den Turnieren und Weltmeisterschaften der Junioren für Deutschland teil. Für die A-Nationalmannschaft debütierte der Stürmer Ende April 2018 im Rahmen der Euro Hockey Challenge 2018 und nahm anschließend an der Weltmeisterschaft 2018 in Dänemark teil. Im Jahr darauf spielte er auch bei der Weltmeisterschaft 2019 in der Slowakei.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2012/13 ESV Kaufbeuren 2. Bundesliga 39 2 5 7 4
2013/14 Medicine Hat Tigers WHL 56 7 16 23 20 18 0 5 5 0
2014/15 Medicine Hat Tigers WHL 50 19 25 44 14 10 2 3 5 8
2015/16 St. John’s IceCaps AHL 28 1 4 5 0
2016/17 St. John’s IceCaps AHL 39 6 4 10 12
2017/18 Rocket de Laval AHL 57 6 10 16 29
2018/19 Adler Mannheim DEL 50 20 22 42 30 14 8 4 12 14
2. Bundesliga gesamt 39 2 5 7 4
WHL gesamt 106 26 41 67 34 28 2 8 10 8
AHL gesamt 124 13 18 31 41

InternationalBearbeiten

Vertrat Deutschland bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2011 Deutschland U17-WHC 9. Platz 5 0 4 4 2
2012 Deutschland U18-WM 6. Platz 6 1 1 2 0
2013 Deutschland U18-WM 8. Platz 5 0 1 1 27
2014 Deutschland U20-WM 9. Platz 7 1 0 1 4
2015 Deutschland U20-WM 10. Platz 6 0 0 0 6
2018 Deutschland WM 11. Platz 7 1 1 2 0
2019 Deutschland WM 6. Platz 8 1 6 7 2
Junioren gesamt 29 2 6 8 39
Herren gesamt 15 2 7 9 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hamburger Abendblatt, Hamburg Freezers verpflichten zwei weitere Spieler
  2. Fünf Deutsche im CHL-Import-Draft gezogen. In: Hockeyweb. Abgerufen am 25. März 2016.
  3. IceCaps: IceCaps release 2015–2016 roster. (Nicht mehr online verfügbar.) In: St. John's IceCaps | AHL. Archiviert vom Original am 26. März 2016; abgerufen am 25. März 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stjohnsicecaps.com
  4. Adler sichern sich Dienste von Markus Eisenschmid. Abgerufen am 9. Juni 2018.