Mark Spoerer

deutscher Historiker, Volkswirt und Hochschullehrer

Mark Spoerer (* 5. Oktober 1963 in Köln) ist ein deutscher Historiker, Volkswirt und Hochschullehrer. Schwerpunkt seiner Forschungen und Publikationen ist die Wirtschafts-, Sozial- und Unternehmensgeschichte und die Geschichte der Zwangsarbeit.

LebenBearbeiten

Spoerer arbeitete von 1991 bis 1994 an der Universität Bonn und wurde im Mai 1995 an der dortigen Philosophischen Fakultät zum Dr. phil. promoviert. Er war von 1994 bis 1995 an der Ludwig-Maximilians-Universität München und von 1995 bis 2007 an der Universität Hohenheim tätig. Im Mai 2003 erfolgte dort die Habilitation im Fach Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Von 2008 bis 2011 war er Forschungsgruppenleiter am Deutschen Historischen Institut Paris. Seit April 2011 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Regensburg.

SchriftenBearbeiten

  • mit Jochen Streb: Neue deutsche Wirtschaftsgeschichte des 20. Jahrhunderts. Oldenbourg, München 2013, ISBN 978-3-486-58392-2.
  • Zwangsarbeit unter dem Hakenkreuz. Ausländische Zivilarbeiter, Kriegsgefangene und Häftlinge im Dritten Reich und im besetzten Europa 1939–1945. DVA, Stuttgart/München 2001, ISBN 3-421-05464-9.
  • C&A – Ein Familienunternehmen 1911–1961. C. H. Beck, München 2016, ISBN 978-3-406-69824-8.

WeblinksBearbeiten