Mark DeSaulnier

US-amerikanischer Politiker

Mark James DeSaulnier (* 31. März 1952[1] in Lowell, Middlesex County, Massachusetts[1]) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei. Seit Januar 2015 vertritt er den elften Sitz des Bundesstaats Kalifornien im US-Repräsentantenhaus.[2]

Mark DeSaulnier (2015)

PrivatlebenBearbeiten

Mark DeSaulnier studierte bis 1974 am College of the Holy Cross in Worcester Geschichte das er mit einem Bachelor of Arts abschloss.[3] Anschließend zog er nach Kalifornien, wo er sich in der Stadt Concord niederließ. In den folgenden Jahren arbeitete er in verschiedenen Branchen. Er war Mitglied in zwei Gewerkschaften. Unter anderem war er in der Hotelbranche tätig. Später betrieb und leitete er einige Restaurants.[3]

DeSaulnier lebt in Concord und hat zwei Söhne.[3]

PolitikBearbeiten

Politisch schloss er sich der Demokratischen Partei an. Zwischen 1991 und 1994 gehörte er dem Gemeinderat von Concord an. Zwischenzeitlich amtierte er dort im Jahr 1993 auch als Bürgermeister. Von 1994 bis 2006 war er Mitglied des Bezirksrates im Contra Costa County. Für einige Zeit war er Vorsitzender dieses Gremiums. Im Jahr 2003 absolvierte er eine politische Ausbildung an der Harvard Kennedy School. Von 2006 bis 2008 war DeSaulnier Abgeordneter in der California State Assembly; zwischen 2008 und 2014 saß er im dortigen Staatssenat.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 2014 wurde DeSaulnier im elften Wahlbezirk von Kalifornien in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 2015 die Nachfolge von George Miller antrat, der nicht mehr kandidiert hatte. Er gewann mit 67 zu 32 Prozent der Stimmen gegen den Republikaner Tue Phan-Quang. Im Jahr 2016 besiegte er den Republikaner Roger Petersen noch deutlicher mit 72,1 %. 2018 konnte er sich mit 74,1 %, dieses Mal gegen John Fitzgerald von der Republikanischen Partei, durchsetzen. Die Wahl zum Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten 2020 gewann er mit 73 % gegen Nisha Sharma von den Republikanern.[4] Seine aktuelle, insgesamt vierte, Legislaturperiode im Repräsentantenhaus des 117. Kongresses läuft noch bis zum 3. Januar 2023.[2]

Die offene Primary (Vorwahl) für die Wahlen 2022, nunmehr für den zehnten Distrikt, am 7. Juni konnte er mit 84,9 % klar gewinnen. Er trat dadurch am 8. November 2022 gegen Michael Ernest Kerr von der Green Party an. Er konnte die Wahl mit 79,5 % der Stimmen ebenfalls deutlich für sich entscheiden und wird dadurch auch im Repräsentantenhaus des 118. Kongresses vertreten sein. Diesen Bezirk vertritt bisher sein Parteikollege Josh Harder, der selbst in den neunten Distrikt wechselte.[4]

AusschüsseBearbeiten

Er ist Mitglied in folgenden Ausschüssen des Repräsentantenhauses[5]:

WeblinksBearbeiten

Commons: Mark DeSaulnier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b DESAULNIER, Mark James. In: Biographical Directory of the United States Congress. Abgerufen am 18. November 2022 (englisch).
  2. a b Representative Mark DeSaulnier. In: Library of Congress. Abgerufen am 31. Juli 2022 (englisch).
  3. a b c Biography. In: U.S. House of Representatives. Abgerufen am 31. Juli 2022 (englisch).
  4. a b Mark DeSaulnier. In: Ballopedia. Abgerufen am 18. November 2022 (englisch).
  5. Mark DeSaulnier. In: Office of the Clerk, U.S. House of Representatives. Abgerufen am 31. Juli 2022 (englisch).