Hauptmenü öffnen

Margos Spuren (Film)

Film von Jake Schreier (2015)

Margos Spuren (Originaltitel: Paper Towns) ist ein Film von Jake Schreier aus dem Jahr 2015, basierend auf dem gleichnamigen Roman von John Green. Der Kinostart in Deutschland war am 30. Juli 2015.[3]

Filmdaten
Deutscher TitelMargos Spuren
OriginaltitelPaper Towns
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2015
Länge109 Minuten
AltersfreigabeFSK 6[1]
JMK 8[2]
Stab
RegieJake Schreier
DrehbuchScott Neustadter,
Michael H. Weber
ProduktionMarty Bowen,
Wyck Godfrey
MusikRyan Lott
KameraDavid Lanzenberg
SchnittJacob Craycroft
Besetzung
Synchronisation

HandlungBearbeiten

Quentin, genannt „Q“, und Margo sind als Kinder eng befreundet. Im Teenageralter besuchen beide dieselbe Highschool, entfremden sich aber voneinander. Eines Nachts sucht Margo Quentin auf und überredet ihn dazu, sie auf ihrem Rachefeldzug gegen ihren Exfreund zu begleiten.

Als Margo am nächsten Morgen verschwunden ist, macht sich Quentin mit seinen Freunden Ben und Radar sowie Margos bester Freundin Lacey Pemberton auf die Suche nach ihr. Bei ihren Nachforschungen folgen sie mehreren Spuren, die Margo in ihrem Heimatort hinterlassen hat. In einem Wiki finden sie schließlich einen Hinweis, dass sich Margo in einem verlassenen Ort nördlich von New York City aufhalten könnte. Sie brechen unter Zeitdruck, um den Schulabschlussball nicht zu verpassen, auf, um sie dort zu finden. Als die Jugendlichen Margo nicht antreffen, reisen die Freunde wieder ab, einzig Quentin bleibt zurück und begegnet Margo schließlich doch noch. Er gesteht ihr seine Liebe, doch sie weist ihn ab und erklärt ihm, warum sie von Zuhause fortgegangen ist. Nach einem einzigen, letzten Kuss reist Quentin schließlich allein zurück.

Unterschiede zum BuchBearbeiten

Die Verfilmung weicht in einigen Details von der Romanvorlage ab:

Die anderen gehen zu einer Party anstatt zum Schulball, dieser ist im Film erst am Ende. Den Hinweis im Wiki entdeckt nicht er, sondern Lacey. Am Ende haben Quentin und Margo keinen Kontakt mehr. Auch fehlt der Einbruch ins Sealife im Film komplett.

SoundtrackBearbeiten

In dem Film wurden folgende Musikstücke verwendet:[4]

KritikBearbeiten

Der Filmdienst urteilte, die Romanverfilmung erzähle „routiniert, allerdings oft auch etwas einfallslos von einer vertrackten Jugendliebe als Geschichte einer Desillusionierung“. Dabei würden die Charaktere „allerdings nie die Tiefe der Romanfiguren“ erreichen.[5] Von der Deutschen Film- und Medienbewertung wurde Margos Spuren mit dem Prädikat besonders wertvoll versehen. In der Begründung heißt es: „Jake Schreiers Verfilmung des Romans von John Green ist eine gelungene Variation des ‚Coming of Age‘-Genres. Geschickt wird die Suche nach der eigenen Identität der jugendlichen Protagonisten mit dem dramaturgischen Element der Suche verbunden.“[6]

AuszeichnungenBearbeiten

Bei den Teen Choice Awards 2015 gewann der Film in der Kategorie Choice Summer Movie. Hauptdarstellerin Cara Delevingne erhielt Auszeichnungen in den Kategorien „Choice Movie: Breakout Star“ und „Choice Summer Movie Star: Female“. Des Weiteren erhielt Nat Wolff eine Nominierung in der Kategorie „Choice Summer Movie Star: Male“.[7]

SynchronisationBearbeiten

Die deutsche Synchronisation erfolgte durch die Berliner Synchron AG Wenzel Lüdecke mit Dialogbuch und -regie von Clemens Frohmann.[8]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Margo Roth Spiegelman Cara Delevingne Jacqueline Belle
Quentin Jacobsen Nat Wolff Sebastian Fitzner
Lacey Pemberton Halston Sage Jodie Blank
Angela Jaz Sinclair Victoria Frenz
Ben Starling Austin Abrams Patrick Baehr
Radar Justice Smith Marco Eßer
Jase Griffin Freeman Ricardo Richter
Margo Roth Spiegelman (jung) Hannah Alligood Lilith Wennmachers
Mr. Spiegelman Tom Hillmann Sebastian Jacob
Mrs. Jacobsen Cara Buono Ulrike Stürzbecher

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Margos Spuren. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Juli 2015 (PDF; Prüf­nummer: 152 923 K).
  2. Alterskennzeichnung für Margos Spuren. Jugendmedien­kommission.
  3. Release Info. Internet Movie Database, abgerufen am 16. September 2015 (englisch).
  4. Filmkinotrailer Soundtrack Liste Margos Spuren. Filmkinotrailer, abgerufen am 19. Dezember 2016.
  5. Heidi Strobel: Margos Spuren. Filmdienst, 15/2015, abgerufen am 16. September 2015 (Kurzkritik).
  6. Margos Spuren. Jury-Begründung: Prädikat besonders wertvoll. In: Deutsche Film- und Medienbewertung. Abgerufen am 14. Oktober 2015.
  7. Awards. Internet Movie Database, abgerufen am 16. September 2015 (englisch).
  8. Synchronsprecher. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 18. Dezember 2016.