Margarethenkloster (Köln)

mit dem Domstift verbundenes Hospital für „veraltete Kirchendiener“

Das sogenannte Margarethenkloster mit der St.-Margarethen-Kapelle in Köln war ein mit dem Domstift verbundenes Hospital für „veraltete Kirchendiener“. Es wurde im 7. Jahrhundert durch Bischof Kunibert gegründet.[1] Das Stift bestand bis zur Säkularisation in der Franzosenzeit. Von den Gebäuden ist nichts erhalten. Der Straßenname Margarethenkloster erinnert daran.[2]

St. Margrieten westlich des Doms und südlich von St. Andreas auf dem gewesteten Mercator-Stadtplan 1571
Dompropstei, Margarethenkloster 5, erbaut 1954; Aufnahme vom Domturm

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mering/Reischert 1844
  2. Bilderbuch Köln (Memento vom 18. August 2017 im Internet Archive)

Koordinaten: 50° 56′ 28,5″ N, 6° 57′ 18,9″ O