Hauptmenü öffnen
„Napoleon I“ (Napoleon auf Marengo reitend), Gemälde von Jean-Louis-Ernest Meissonier

Marengo (1793–1831)[1] war das Reit- und Kriegspferd Napoleon Bonapartes. Benannt wurde Marengo nach der Schlacht bei Marengo, wo Napoleon ihn ritt. Marengo war ein kleiner arabischer Schimmelhengst, dessen Stockmaß nur 1,45 m betrug. Er stammte wahrscheinlich aus dem Gestüt El Naseri und wurde ein Jahr nach der Schlacht von Aboukir als Sechsjähriger aus Arabien importiert.[2]

Marengo wird als schnell, geschickt, mutig und schussfest beschrieben. Er wurde achtmal in der Schlacht verwundet. Er trug Napoleon in den Schlachten von Austerlitz, Jena, Wagram und Waterloo und überlebte den Russlandfeldzug. Berichten zufolge war Marengo in der Lage, die Strecke von 129 km von Valladolid nach Burgos in fünf Stunden zu galoppieren.

Bei Waterloo wurde Marengo erbeutet und von Lord Petre nach England gebracht. General Angerstein kaufte Marengo. Versuchen, Marengo auf dem Gestüt in New Barnes bei Ely als Deckhengst einzusetzen, war wenig Erfolg beschieden. Marengo starb im Alter von 38 Jahren. Sein Skelett wurde im Imperial War Museum in London aufgestellt. General Angerstein ließ einen Huf zu einer Schnupftabakdose umformen.

Inhaltsverzeichnis

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Marengo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten