Hauptmenü öffnen

Mareike Nieberding (* 1987 in Steinfeld (Oldenburg)) ist eine deutsche Journalistin, Autorin und Aktivistin. Sie arbeitet als Redakteurin für das SZ-Magazin[1].

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Nach ihrem Abitur an der Liebfrauenschule Vechta im Jahr 2006[2] studierte sie in Berlin und Paris Deutsche Philologie und Publizistik. Anschließend wurde sie an der Deutschen Journalistenschule in München zur Redakteurin ausgebildet.[3]

Seit dem Jahr 2011 schreibt Mareike Nieberding deutschsprachige Artikel für Die Zeit und das ZEITmagazin Online, für Neon, die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und den Spiegel. Im Rahmen eines Arthur F. Burns Fellowship veröffentlichte sie außerdem für .MIC, eine US-amerikanische Nachrichtenseite.[4] Im August 2017 wurde Nieberding gemeinsam mit drei Kolleginnen aus 384 Bewerbungen für ein mit 15.000 € dotiertes Recherchestipendium des SZ-Magazins ausgewählt.[5] Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin für das SZ-Magazin[6].

Einem breiteren Publikum bekannt wurde Mareike Nieberding durch ihre Auftritte im Kulturmagazin Aspekte am 20. Januar 2017[7] sowie in der Talkshow Maybrit Illner am 2. Februar 2017,[8] wo sie mit Bernhard Mattes, Gabor Steingart, Jürgen Trittin und Peter Altmaier über Donald Trump diskutierte.[9][10][11]

Politisches EngagementBearbeiten

Mareike Nieberding betrachtet sich selbst als Angehörige der Generation Y[12], die vor der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der USA zwar politisch interessiert gewesen sei,[13] aber keine Veranlassung gesehen habe, politisch aktiv zu werden.[14]

Nach der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der USA habe sie sich entschlossen, selbst politisch aktiv zu werden.[15][16] Um ein Zeichen zu setzen,[17] habe sie auf facebook zwei Tage nach Trumps Wahl die Jugendbewegung für Demokratie („Demo“) gegründet.[18][19]

In einem Interview der Stuttgarter Zeitung bekannte Nieberding, dass das Interesse einige Monate nach der Wahl Trumps zunächst nachgelassen, in den Monaten vor der Bundestagswahl aber wieder zugenommen habe.[20] Kurz vor der Bundestagswahl 2017 zog das Onlinemagazin Jetzt eine Zwischenbilanz über den Erfolg von Demo und anderen netzaffinen Bewegungen. Friedemann Karig fragte: „Können sie mehr, als Politik aufzuhübschen?“. Karig ahnte, dass die Bewegungen den AfD-Erfolg bei der Wahl nicht würden verhindern können. „Und so ist die wichtige Lehre aus Demo, Kleiner Fünf, Pulse of Europe und all den anderen auch nicht, dass Politik eben doch geht, wenn man jung ist. Dass Engagement zwar anstrengend ist, aber sich lohnt, wenn sich ein paar zusammentun. Sondern, dass es so verdammt wenige sind, bei Demo momentan um die 150.“[21] Nach der Bundestagswahl kündigte Nieberding an, „weiterhin in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen Workshops“ anzubieten, um „das politische Selbstverständnis junger Menschen“ zu stärken.[22]

BuchveröffentlichungBearbeiten

Im Februar 2018 veröffentlichte der Suhrkamp Verlag Nieberdings erstes Buch, in dem sie über sich und die Konstellationen innerhalb ihrer Familie geschrieben hatte. Das Literatur-Café sah das Buch als ein in „klarer, ehrlicher Sprache und mit deutlichen Worten“ geschriebenes „Plädoyer für die Familie, für Gesprächskultur sowie fürs Zueinanderfinden und Nähe“, dass sich mit Nieberdings Gedanken und Erklärungsansätzen „auch für die Generation der Eltern der heute um die 30-Jährigen interessant“ mache.[23] Christine Westermann empfand das Buch als Geschichte einer Vater-Tochter-Beziehung, zu der ein Stoßseufzer gehöre. Nierberding wisse, wie man gut schreibe und könne Persönliches erzählen, ohne Privates bei dem Versuch einer vorsichtigen Annäherung an ihren Vater preiszugeben.[24] Eine Rezension auf Radio SRF 1 sah zwar ihre Familienchronik, für die sich Nieberding von Toni Erdmann inspirieren lassen habe, „nahe am Leben“ geschrieben, empfand die Geschichte aber als „zu wenig stringent erzählt“.[25]

WerkeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Impressum SZ-Magazin. In: Süddeutsche Zeitung Magazin. 22. März 2018 (sueddeutsche.de [abgerufen am 8. Oktober 2018]).
  2. 95 Abiturientinnen an der Vechtaer Liebfrauenschule. In: Nordwest-Zeitung. 27. Juni 2006.
  3. Autorenprofil von Mareike Nieberding. In: zeit.de. abgerufen am 4. Februar 2017.
  4. Autorenprofil von Mareike Nieberding In: mic.com. abgerufen am 4. Februar 2017.
  5. Recherche-Stipendien sind vergeben. In: SZ-Magazin. 9. August 2017.
  6. Impressum SZ-Magazin. In: Süddeutsche Zeitung Magazin. 22. März 2018 (sueddeutsche.de [abgerufen am 8. Oktober 2018]).
  7. „Es gibt ziemlich viele Menschen, die mehr machen wollen.“ In: Aspekte. 20. Januar 2017, archiviert vom Original am 5. Februar 2017; abgerufen am 22. April 2017.
  8. "Trumps Egotrip – Mauern gegen den Rest der Welt?" Archiviert vom Original am 3. Februar 2017; abgerufen am 13. Februar 2017.
  9. Felix Simon: „Jemand wie Trump lebt von der täglichen Eskalation“. In: Die Welt. 3. Februar 2017.
  10. Selbst Trump-Wähler haben nicht geglaubt, dass er alles umsetzt – Mareike Nieberding bei „Maybrit Illner“. In: Maybrit Illner (Fernsehsendung). 2. Februar 2017, archiviert vom Original am 5. Februar 2017; abgerufen am 4. Februar 2017.
  11. Patrick Mayer: Maybrit Illner: Donald Trumps Egotrip – Mauern gegen den Rest der Welt? In: web.de. 3. Februar 2017.
  12. Mareike Nieberding: Wir haben keine Angst. In: ZEITMagazin. 22. November 2015
  13. Melanie Stein: „Save Democracy“ – Aufbruch der politischen Mitte. In: NDR Info. 20. Februar 2016.
  14. Roman Tyborski: „Die AfD soll sich auf was gefasst machen“. In: Handelsblatt. 24. August 2017.
  15. Lisa Muckelberg: Politik ist wieder angesagt. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 8. April 2017.
  16. Alexandra Ringendahl: Junge Menschen wollen raus aus der Komfortzone. In: Kölner Stadt-Anzeiger. 18. März 2017.
  17. Florian Schillat: Macht das Maul auf! DEMO-Gründerin Mareike Nieberding wagt den Spagat zwischen Journalistin und Aktivistin. In: Meedia. 7. Februar 2017.
  18. Ulrike Köhler: Nur noch kurz die Welt retten: Dich zu engagieren ist einfach! In: Brigitte. 17. Mai 2017.
  19. Bettina Less: „Hiermit gründe ich eine Jugendbewegung“. In: NDR Info. 2. Juni 2017.
  20. Artur Lebedew: „Den Parteien sind die Stimmen der Jungen überhaupt nicht wichtig“. In: Stuttgarter Zeitung. 30. August 2017.
  21. Friedemann Karig: Willst du mit mir wählen gehen? In: Jetzt. 17. September 2017.
  22. Mirjam Banz: Was Anti-AfD-Initiativen nach dem Wahlergebnis planen. In: Bento. 29. September 2017.
  23. Juliane Hartmann: Mareike Nieberding: Ach, Papa – Geplagt vom Familienweh. In: Literatur-Café. 16. Februar 2018.
  24. Christine Westermann: Letzte Lesefrucht. In: WDR 5. 22. Februar 2018.
  25. Annette König: „Ach, Papa“ – wo bist Du abgeblieben? In: Radio SRF 1. 14. Februar 2018.