Marduk-apla-iddina I.

König von Babylon

Der Kassite Marduk-apla-iddina I. (babylonisch: „Marduk hat einen Erbsohn gegeben“) regierte von 1170 bis 1157 v. Chr. als König von Babylon. Er war der Sohn seines Vorgängers Meli-Šipak und Enkel des elamitischen Herrschers Šutruk-Naḥḥunte. Sein Nachfolger Zababa-šuma-iddina war nicht mit ihm verwandt und gelangte vielleicht durch einen Aufstand an die Herrschaft, was die elamitische Intervention ausgelöst haben könnte.

LiteraturBearbeiten

  • J. A. Brinkman: Materials and studies for Kassite history. Oriental Institute of the University of Chicago, Chicago 1976.
VorgängerAmtNachfolger
Meli-SchipakKönig von Babylon
1170–1157 v. Chr.
Zababa-schuma-iddina