Marcus-Necker-Rücken

Gebirgszug

Der Marcus-Necker-Rücken (englisch Marcus-Necker Ridge) ist ein ozeanischer Meeresrücken im nordwestlichen Pazifik zwischen dem Nordpazifischen Becken im Norden und Osten, dem Marianenbecken im Süden und dem Marianengraben im Westen.[1]

Das Gebiet bildet ein riesiges, auf dem Grund des Ozeans liegendes Gebirgsland. Es wurden 16 Berge (Seamounts) bestimmt, deren Höhe 4000 m über Grund erreicht, und mehr als 80 Berge, die im Bereich zwischen 2000 und 3000 m liegen.[2][3]

Der Name wurde von zwei Inseln abgeleitet, welche die Dimensionen des Seegebietes verdeutlichen: Die westliche Grenze bildet die zum Staatsgebiet von Japan gehörende Marcusinsel (japanisch Minami-Torishima), die östliche Grenze markiert die winzige Insel Necker Island (hawaiisch Mokumanamana), die zur Westgruppe der Hawaii-Inseln der USA gehört.[4]

Das Seegebiet des Marcus-Necker-Rücken wurde seit dem International Geophysical Year (1957–1958) intensiv durch ozeanographische Institute der USA, Japans und der Sowjetunion erforscht. Die Tiefseeforschung war möglicherweise ein Vorwand für die sowjetische Marine, mit einer Vielzahl von Forschungsschiffen und Unterseebooten in dieser strategisch bedeutsamen Region westlich von Hawaii präsent sein zu können.[5] Von offizieller Seite wurde auch auf die wirtschaftliche Bedeutung der Erforschung der Fischbestände in der Tiefseeregion für die pazifische Fischfangflotte der Sowjetunion verwiesen.[6]

QuellenBearbeiten

  1. Markus-Necker Ridge. In: Geographic Names. Abgerufen am 17. Mai 2011.
  2. A.M. Kondratow: Die Rätsel des Stillen Ozeans. BSB B.G.Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig 1979, Die ozeanographische Erforschung des Pazifiks; Unterwasserberge, S. 54–55.
  3. Seamounts Online. (Nicht mehr online verfügbar.) University of California, 2011, archiviert vom Original am 20. Juli 2011; abgerufen am 17. Mai 2011 (englisch, Datenbank zu Seamounts des Pazifik, zur Darstellung der Karten (KZM-Datei) ist Google Earth oder ähnliche Software notwendig).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pacific.sdsc.edu
  4. Frederic P. Naugler: Bathymetry of a Region (PORL -421- 2) North of the Hawaiian Ridge. Hrsg.: Pacific Oceanografic Research Laboratories. Seattle (Washington) 1968, S. 13 (Digitalisat [PDF; 201 kB]).
  5. Vitiaz – The Voyages. (Nicht mehr online verfügbar.) Museum of the World Ocean, 2011, archiviert vom Original am 10. März 2011; abgerufen am 17. Mai 2011 (englisch, Übersicht zur sowjetischen Tiefseeforschung nach dem Zweiten Weltkrieg).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/world-ocean.ru
  6. Tony J. Pitcher: Seamounts: Ecology, Fisheries & Conservation. Willey-Blackwell, New York (City) 2007, ISBN 978-1-4051-3343-2, Northeast Pacific Seamounts; Markus-Necker Ridge and Magellan Seamonts, S. 369–371.

Koordinaten: 20° 0′ 0″ N, 178° 0′ 0″ O