Hauptmenü öffnen

Marco Fabián

mexikanischer Fußballspieler

Marco Jhonfai Fabián de la Mora (* 21. Juli 1989 in Guadalajara, Jalisco) ist ein mexikanischer Fußballspieler. Der offensive Mittelfeldspieler steht bei Philadelphia Union unter Vertrag und spielt für die mexikanische Nationalmannschaft.

Marco Fabián
Marco Fabian Selección Mexicana (cropped).jpg
Marco Fabián (2016)
Personalia
Name Marco Jhonfai Fabián de la Mora
Geburtstag 21. Juli 1989
Geburtsort GuadalajaraMexiko
Größe 170 cm
Position Offensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–2006 Deportivo Guadalajara
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2015 Deportivo Guadalajara 193 (48)
2014 → CD Cruz Azul (Leihe) 30 0(8)
2016–2019 Eintracht Frankfurt 43 0(8)
2019– Philadelphia Union 19 0(6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011– Mexiko 42 0(9)
2012 Mexiko Olympia 6 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 1. September 2019

2 Stand: 16. November 2018

FamilieBearbeiten

Fabiáns Vater ist der ehemalige Fußballspieler Marco Antonio Fabián Vázquez (* 1964).

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Sein Debüt in der mexikanischen Primera División gab Fabián am 10. November 2007 in einem Heimspiel seiner Mannschaft gegen die Jaguares de Chiapas, das die Gastgeber mit 5:4 zu ihren Gunsten entschieden. In der Folgezeit kam er vereinzelt zu Einsätzen und schaffte schließlich den Sprung in die Stammelf. Seither absolvierte er zahlreiche Spiele in der mexikanischen Liga, der Copa Libertadores und der Copa Sudamericana.

Für das komplette Kalenderjahr 2014 wurde Fabián an CD Cruz Azul ausgeliehen.[1] Mit sieben Treffern[2] in 13 regulären Ligaspielen trug er in der Clausura 2014 zum Erreichen des ersten Tabellenplatzes in der regulären Saison bei. In den anschließenden Liguillas scheiterte er mit seiner Mannschaft am späteren Meister Club León.

 
Marco Fabián im Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen am 17. September 2016, in dem er zum „Spieler des Spiels“ gewählt wurde.[3]

Am 1. Januar 2016 wechselte Fabián zum deutschen Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2019.[4] Am 24. Januar 2016 debütierte er im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg in der Bundesliga und bereitete das Tor zum 3:2-Endstand durch Alex Meier vor. Sein erstes Tor erzielte Fabián am 17. September 2016 zum 2:1-Heimsieg gegen Bayer 04 Leverkusen. Im Mai 2018 gewann er mit der Eintracht nach einem 3:1-Finalsieg gegen den FC Bayern München den DFB-Pokal. Gemeinsam mit seinem Mannschaftskameraden Carlos Salcedo war Fabián der erste mexikanische DFB-Pokalsieger.[5] Im August 2018 wurde Fabián vom neuen Trainer Adi Hütter mit sechs weiteren Spielern aus dem Kader gestrichen und in eine separate Trainingsgruppe versetzt.[6] Seine Rückennummer 10 wurde an den Neuzugang Filip Kostić vergeben; Fabián erhielt stattdessen die 38. Ein Wechsel zu Fenerbahçe Istanbul scheiterte Ende August.[7] Anfang September 2018 wurde Fabián gemeinsam mit den übrigen vier Spielern, die bis zum Ende der Transferperiode keinen neuen Verein gefunden hatten, wieder in das Mannschaftstraining integriert.[8] Jedoch wurde er nicht für die UEFA Europa League gemeldet.[9] Im darauffolgenden Bundesligaspiel stand Fabián mit der Rückennummer 7, die in der Zwischenzeit durch den Abgang von Danny Blum freigeworden war, in der Startelf.[10]

Im Februar 2019 wechselte Fabián zu Philadelphia Union in die Major League Soccer.[11]

NationalmannschaftBearbeiten

Fabián wurde für den CONCACAF Gold Cup 2011 nachnominiert und gewann mit Mexiko das Turnier, ohne eingesetzt worden zu sein. Am 25. Januar 2012 kam er beim 3:1 gegen Venezuela zu seinem ersten Einsatz für die mexikanische Fußballnationalmannschaft.

Im Sommer 2012 nahm er mit der Olympiamannschaft an den Olympischen Spielen in London teil, bei denen Mexiko zum ersten Mal die Goldmedaille gewann. Er wurde in allen sechs Spielen eingesetzt und erzielte im Halbfinale gegen Japan das Tor zum 1:1 (Endstand 3:1).[12] Für Mexiko war dies die einzige Goldmedaille in London.[13]

Bei der Weltmeisterschaft 2014 trug Fabián mit Einsätzen in allen drei Spielen der Gruppe A zu Mexikos Einzug ins Achtelfinale bei.

Fabián nahm ebenfalls am FIFA Confederations Cup 2017 in Russland teil, wobei sein Tor zum zwischenzeitlichen 3:1 im Halbfinale gegen Deutschland (Endstand 4:1 für Deutschland) zum Tor des Turniers gewählt wurde.[14]

ErfolgeBearbeiten

Eintracht Frankfurt

Nationalmannschaft

WeblinksBearbeiten

  Commons: Marco Fabián – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Comunicado de Prensa (Marco Fabián) Deportivo Guadalajara 12. Dezember 2013
  2. Statistiken Clausura 2014 (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mediotiempo.com mediotiempo.com
  3. Kampfstarke Eintracht bezwingt Bayer Leverkusen. Spieler des Spiels: Marco Fabian (Spielanalyse vom 18. September 2016 auf der offiziellen Website der Bundesliga)
  4. Marco Fabián wechselt zu Eintracht Frankfurt auf eintracht.de vom 24. Dezember 2015, abgerufen am 25. Dezember 2015
  5. Frankfurt de Salcedo y Fabián gana histórica Copa Alemana ante el Bayern Múnich (spanisch; Artikel vom 19. Mai 2018)
  6. Eintracht Frankfurt schiebt Trio in die Trainingsgruppe 2 ab, 90min.de, 15. August 2018, abgerufen am 31. August 2018.
  7. Wechsel von Marco Fabian geplatzt, fr.de, 27. August 2018, abgerufen am 31. August 2018.
  8. Stendera & Co.: Das Ende der "Trainingsgruppe 2", kicker.de, 5. September 2018, abgerufen am 5. September 2018.
  9. Europa League: SGE ohne Fabian, Hrgota und Wiedwald, kicker.de, 5. September 2018, abgerufen am 5. September 2018.
  10. Falette und Fabian: Vom Abstellgleis in die Startelf, kicker.de, 17. September 2018, abgerufen am 17. September 2018.
  11. Marco Fabián wechselt in die USA, eintracht.de, abgerufen am 8. Februar 2019
  12. fifa.com: Matchreport Mexiko – Japan 3:1 (1:1)
  13. Medaillenspiegel London 2012
  14. fifa.com: Fabiáns traumhafter Distanzschuss ist Tor des Turniers. Abgerufen am 14. April 2018.