Marcel Lička

tschechischer Fußballspieler

Marcel Lička (* 17. Juli 1977 in Prag) ist ein ehemaliger tschechischer Fußballspieler und heutiger Trainer.

Marcel Lička
Personalia
Geburtstag 17. Juli 1977
Geburtsort PragTschechoslowakei
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1986–1987 FC Grenoble
1987–1989 Berchem Sport
1989–1991 Calais RUFC
1991–1992 Olympique Grande-Synthe
1992–1997 FC Baník Ostrava
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–2000 FC Baník Ostrava 86 (13)
2001 Slavia Prag 14 0(0)
2002 → FK Chmel Blšany (Leihe) 9 0(1)
2002–2003 → FK Viktoria Žižkov (Leihe) 24 0(3)
2003–2004 FK Zlín 19 0(0)
2004–2005 Górnik Zabrze 28 0(5)
2005–2006 Dyskobolia Grodzisk 2 0(0)
2006–2008 UD Horadada 72 (14)
2008–2009 Calais RUFC 7 0(0)
2010 SK Kladno 4 0(1)
2010 FK Kunice 13 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1998–1999 Tschechien U-21 12 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2015–2016 FK Chmel Blšany
2016–2017 Radomiak Radom (Co-Trainer)
2018–2020 Dinamo Brest
2020– FK Orenburg
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

Lička begann mit dem Fußballspielen beim FC Grenoble und folgte seinem Vater Verner Lička, der seine Karriere in Frankreich und Belgien ausklingen ließ, auf den Stationen Berchem Sport, Calais RUFC und Olympique Grande-Synthe. Im Jahr 1992 kehrte die Familie Lička – auch Marcels Bruder Mario war mit dabei – in die Tschechoslowakei zurück und Marcel Lička schloss sich der Jugendabteilung des FC Baník Ostrava an.

In der Saison 1997/98 debütierte der talentierte Mittelfeldspieler in der Gambrinus Liga und erkämpfte sich schnell einen Stammplatz. Anfang 2001 wechselte Lička zu Slavia Prag. In der tschechischen Hauptstadt konnte er sich allerdings nicht durchsetzen und wurde Anfang 2002 an Chmel Blšany ausgeliehen. In der Saison 2002/03 spielte Lička auf Leihbasis für Viktoria Žižkov. Im Sommer 2003 wechselte der Tscheche zum FK Zlín, aber auch dort hielt es ihn nur eine Spielzeit.

Zur Saison 2004/05 ging Lička nach Polen und spielte fortan für Górnik Zabrze. Nach nur einer Saison folgte ein weiterer Wechsel, diesmal zu Dyskobolia Grodzisk, wo der Tscheche jedoch nicht Fuß fassen konnte. Es folgte ein zweijähriges Engagement beim spanischen Drittligisten UD Horadada, ehe Lička im Jahr 2008 zu seinem einstigen Jugendverein Calais RUFC zurückkehrte. Im Februar 2010 entschloss sich Lička zur Rückkehr nach Tschechien und unterschrieb bis Saisonende beim Erstligisten SK Kladno.[1] Von September 2010 spielte er noch vier Monate für den FK Kunice und beendete dann seine Karriere.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marcel Lička ještě nemá v Kladně smlouvu, ale už střílí góly fotbal.idnes.cz vom 7. Februar 2010, zuletzt abgerufen am 24. März 2010, tschechisch