Marcel Barsotti

Schweizer Komponist

Marcel Barsotti (* 2. Mai 1963 in Luzern, Schweiz) ist ein Schweizer Filmkomponist.[1][2]

BiografieBearbeiten

Barsotti erhielt eine Kompositionsausbildung beim Komponisten und Dirigenten George Byrd. Anschließend studierte er am Richard-Strauss-Konservatorium München und absolvierte eine popmusikalische Ausbildung bei Harold Faltermeyer.

Mittlerweile veröffentlichte er über 90 Kino- und Fernsehfilme, Werbespots, zahlreiche Schallplatten, DVDs und verschiedene Popalben. Im Jahr 2002 veröffentlichte er die erste umfassende Sound Library Ethno World für ethnische Instrumente. Zu seinen großen Erfolgen gehören unter anderem die Filmmusiken zu Die Päpstin, Das Wunder von Bern und Deutschland. Ein Sommermärchen.

Zudem engagiert er sich im Rahmen von Musikfestivals und Filmakademien wie z. B. für die Deutsche Filmakademie und die Akademie für Fernsehen und ist im Leitungsgremium der Deutschen Filmkomponisten Union aktiv. Außerdem hält er Vorträge und bietet Workshops an.

2015 fand im Rahmen des internationalen Filmfestivals Braunschweig eine Retrospektive seines bisherigen Schaffens statt. Zwei seiner Werke, Die Päpstin und Dolphins, wurden dort als Filmkonzerte uraufgeführt.

2017 gründete Barsotti die neue Production Music Company TUNESforMOVIES und wurde für den deutschen Musikautorenpreis nominiert.[2] Barsotti lebt in Deutschland.

AuszeichnungenBearbeiten

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Komponistenlexikon
  2. a b Pressebericht Bayerischer Rundfunk
  3. Awards