Marc Abraham

US-amerikanischer Filmproduzent

Marc Abraham (* 28. Mai 1949) ist ein US-amerikanischer Filmproduzent, Drehbuchautor, Filmregisseur, Schauspieler und ehemaliger Präsident von Strike Entertainment.

Marc Abraham (2008)

KarriereBearbeiten

Abraham begann seine Karriere als Texter für Young & Rubicam in New York City nach seinem Abschluss an der University of Virginia. Er trat aus der Werbebranche aus, um eine Karriere als Schreiber zu verfolgen, und arbeitete als freier Sportjournalist für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Er schrieb auch zwei Bücher über die Internationalen Olympischen Spiele für Universal Press.

Abrahams Karriere im Filmgeschäft begann mit der Dokumentation Playing to Win, einen Einblick in das kubanische Sportsystem. Er schrieb mehrere Drehbücher für Filmgesellschaften wie 20th Century Fox, Warner Bros. Entertainment und CBS. Er schrieb auch Drehbücher für Serien wie 21 Jump Street – Tatort Klassenzimmer und Das Model und der Schnüffler.

Er war mit Armyan Bernstein einer der Gründungspartner bei Beacon Communications, einem Finanzierungs- und Produktionsunternehmen, gegründet 1990.

Abraham brachte 2008 den Film Flash of Genius heraus, der sein Regisseurdebüt war. In ihm spielten Filmstars wie Greg Kinnear und Lauren Graham mit.[1] Auch für Universal Pictures produzierte Abraham Trouble is My Business, eine Adaption von Raymond Chandlers Klassiker.[2] Er produzierte auch die Neuverfilmung von Das Ding aus einer anderen Welt für Strike Entertainment.[3][4]

Auch nach der Schließung von Strike Entertainment im Jahr 2013 produzierten Abraham und Newman unter dem Namen von Strike Entertainment, da die Produktion 2012 begann, den Film RoboCop.[5]

2015 führte Abraham Regie in der Filmbiografie I Saw the Light. Es geht um den Country-Sänger Hank Williams, der vom Schauspieler Tom Hiddleston gespielt wird. Der Film basiert auf dem Buch Hank Williams: The Biography von Colin Escott aus dem Jahr 1994.

Beacon PicturesBearbeiten

Während seinen ersten Jahren produzierte Beacon Communications Filme wie The Commitments, der 1992 für einen Golden Globe Award nominiert war.[6] In einer Co-Produktion mit Turner Pictures war Abraham Executive Producer in David Mamets A Life in the Theatre.

Strike EntertainmentBearbeiten

Abraham und Filmproduzent Eric Newman gründeten 2002 Strike Entertainment. Sie produzierten Filme wie Welcome to the Jungle (2003), Slither – Voll auf den Schleim gegangen (2006), Flash of Genius (2008), The Thing (2011) und RoboCop (2014) unter Strikes Produktionsname.

Im März 2013 lösten Abraham und Newman Strike Entertainment nach elf Jahren auf. Abraham und Newman meinten, die Partnerschaft ging einfach ihre Bahn und die Auflösung war freundschaftlich. Sie werden weiterhin zusammen an Projekten arbeiten.[7]

AuszeichnungenBearbeiten

Abraham ist ein Mitglied der Writer’s Guild, der Producer’s Guild, und auf der Tafel des Virginia Film Festival und des Violence Policy Center. Er wurde mit dem Spirit of Chrysalis Award geehrt, der Abraham für die Hilfe für tausende von benachteiligten und obdachlosen Personen und Familien in Los Angeles auszeichnet.[8]

FilmografieBearbeiten

Als Produzent

Als Drehbuchautor

Als Regisseur

Als Schauspieler

WeblinksBearbeiten

Commons: Marc Abraham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael Fleming: Kinnear, Graham get ‘Flash of Genius’. In: Variety. 14. Juni 2007, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  2. Michael Fleming: Frank Miller takes on ‘Trouble’. In: Variety. 19. Juni 2007, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  3. Patrick Goldstein, James Rainey: Can ‘The Thing’ remake help stop Universal’s losing streak? In: Los Angeles Times. 14. März 2010, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  4. Brad Miska: Strike Entertainment Producers Call Making ‘The Thing’ “Irresistible”. bloody-disgusting, 16. März 2010, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  5. Dave McNary: ‘Robocop’ books Marianne Jean-Baptiste. In: Variety. 16. August 2012, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  6. The 49th Annual Golden Globe Awards (1992). Hollywood Foreign Press Association, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  7. Mike Fleming Jr.: Producing Partners Marc Abraham And Eric Newman Dissolve Strike Entertainment. Deadline, 12. März 2013, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  8. Charles Lyons: Chrysalis Award fete Abraham, Shepherd. In: Variety. 29. August 2000. Abgerufen am 11. Juli 2014.