Hauptmenü öffnen

Die Marburger Neue Zeitung (MNZ) war eine 1997 gegründete Lokalausgabe der Zeitungsgruppe Lahn-Dill aus Wetzlar. Zum 1. Oktober 2010 stellte die Zeitungsgruppe die MNZ ein.[1]

Zuerst als reines Kopfblatt des Hinterländer Anzeigers (Altkreis Biedenkopf) herausgegeben, hatte die MNZ zuletzt einen eigenständigen Lokalteil, der Mantel wurde aus Wetzlar geliefert. Neben der Redaktion in Marburg existierte eine Redaktion in Stadtallendorf, die aus dem Osten des Landkreises Marburg-Biedenkopf berichtete. Die Auflage lag zusammen mit dem Hinterländer Anzeiger zuletzt bei 13.252 Exemplaren[2], die Auflage der MNZ alleine jedoch nur bei etwas über 2000 Stück.

2008 rügte der Deutsche Presserat die Zeitung nicht-öffentlich wegen Verstoßes gegen den Pressekodex. Sie hatte in einer Collage die Schlagzeile eines älteren Berichts verarbeitet, in dem es um Vorwürfe gegenüber einem Heim für Behinderte ging. Ermittlungen der Staatsanwaltschaft waren eingestellt worden. Entlastende Informationen waren in der Collage nicht genannt worden. Darin sah der Presserat einen Verstoß gegen die journalistische Sorgfaltspflicht.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die letzte Lokalausgabe – Marburger Neue Zeitung wird eingestellt. In: Marburger Neue Zeitung, 29. September 2010
  2. IVW e. V.: Quartalsauflagen von Presseerzeugnissen, 2. Quartal 2010, abgerufen am 1. Oktober 2010
  3. Deutscher Presserat: Chronik der Rügen (1997–2012) (Memento vom 9. August 2012 im Internet Archive) Aktenzeichen BK1-33/08, 14. März 2008