Hauptmenü öffnen

Manuel de Jesús Calvar

kubanischer Generalmajor, Kämpfer im Unabhängigkeitskrieg und ehemaliger Präsident

Manuel de Jesús „Titá“ Calvar y Oduardo (* 25. Dezember 1837 in Manzanillo, Kuba; † 20. Dezember 1895 in Key West, USA) war ein kubanischer Generalmajor und einer der führenden Kommandeure im Zehnjährigen Krieg sowie Präsident der Republik in Waffen.

LebenBearbeiten

Manuel de Jesús Calvar wurde als Sohn eines wohlhabenden Landbesitzers am 25. Dezember 1837 in Manzanillo, im Osten Kubas geboren. Er verbrachte eine angenehme Kindheit und besuchte die Privatschule des Ortes. Für ein Buchhaltungsstudium wurde er später nach Deutschland geschickt und verbrachte mehrere Jahre in Bremen und Hamburg.

Nach seiner Rückkehr nach Kuba nahm er an der Gründung einer Freimaurer-Loge teil und begrüßte die Gründung des revolutionären Komitees von Bayamo am 14. August 1867. Calvar nahm an der Sklavenbefreiung von Carlos Manuel de Céspedes teil und koordinierte in der Folgezeit die militärischen Operationen des kubanischen Unabhängigkeitskampfes. Im Jahr 1878 wurde er Präsident der Republik in Waffen.

WeblinksBearbeiten