Hauptmenü öffnen

Manfred Lenz (Fußballspieler)

deutscher Fußballspieler

Manfred Lenz (* 21. November 1947 in Rockenhausen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Manfred Lenz spielte in der Bundesliga in der Saison 1972/73 für Hertha BSC. Zuvor war er von 1968 bis 1972 für den SV Alsenborn in der Regionalliga Südwest aktiv. In den Jahren 1971 und 1972 holte sich Lenz in der Südwestliga mit 25 beziehungsweise 28 Treffern die Torschützenkrone. Nach seiner Bundesligazeit in Berlin wechselte Lenz 1973 in die Regionalliga Südwest zum FC 08 Homburg und belegte im letzten Jahr der alten zweitklassigen Regionalliga mit dem FCH den dritten Rang. Ab der Runde 1974/75 war er mit Homburg in der 2. Bundesliga Süd aktiv und blieb dem Verein bis zu seinem Karriereende 1986 treu. Zweimal erreichte er in den Jahren 1976 und 1978 in der 2. Bundesliga den dritten Rang und gehörte auch im Jahre 1983 der Homburger Mannschaft an, die den Titel der Deutschen Fußball-Amateurmeisterschaft erringen konnte. Er wurde Rekordspieler des FCH mit 421 Spielen und 122 Toren und unlängst in die Hall of Fame des FC 08 Homburg aufgenommen. Manfred Lenz bestritt insgesamt sieben Bundesligaspiele sowie 303 Zweitligaspiele in denen er 91 Treffer erzielte.[1]

Nach seiner aktiven Laufbahn betrieb er in Homburg das Sportartikelgeschäft Sport Lenz. Er erklärte sich dreimal bereit, als Trainer beim FC Homburg einzuspringen und stieg mit dem Verein im Jahr 1990 aus der 1. Bundesliga ab. Zudem war er 1994/95 und 2001 Trainer beim FCH.

LiteraturBearbeiten

  • Matthias Weinrich: Zweitliga-Almanach. Alle Spieler. Alle Vereine. Alle Ergebnisse. AGON Sportverlag, Kassel 2001, ISBN 3-89784-190-8.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Matthias Arnhold: Manfred Lenz - Matches and Goals in Bundesliga. Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. 31. Juli 2014. Abgerufen am 15. September 2014.