Hauptmenü öffnen
Makronom
makronom.de
Motto Online-Magazin für Wirtschaftspolitik
Beschreibung Nachrichten zu aktuellen wirtschaftspolitischen Ereignissen und Debatten
Registrierung optional
Sprachen Deutsch
Eigentümer Philipp Stachelsky
Erschienen 2016
Status aktiv

Maronom – Online-Magazin für Wirtschaftspolitik bietet laut Eigenbeschreibung „Analysen, Nachrichten und Hintergründe zu aktuellen wirtschaftspolitischen Ereignissen und Debatten.“[1] Inhaber des Online-Magazins ist Philipp Stachelsky.[2]

Inhaltsverzeichnis

ProfilBearbeiten

Das Magazin will vorrangig aktuelle Ereignisse und Debatten aus einer makroökonomischen Perspektive beleuchten.[3] Thematisch deckt die Zeitschrift die volle Bandbreite makroökonomischer Themen, von Beschäftigung über Geld bis hin zu Konjunkturzyklen und Zentralbanken ab. „Der Makronom versteht sich auch als offene Diskussionsplattform“[4], auf der „Ökonomen, Politiker, Journalisten und interessierte Laien“ durch Beiträge miteinander ins Gespräch kommen sollen.

Bei den im Magazin veröffentlichten Texten handelt es sich vereinzelt um Kurzfassungen von Aufsätzen oder Artikeln, die bereits an anderer Stelle veröffentlicht wurden. Auf mathematische Formeln wird dabei i. d. R. verzichtet.

AutorenBearbeiten

Zu den Autoren zählen zahlreiche namhafte Forscher, etwa Bernd Fitzenberger (Professor für Ökonometrie an der Humboldt-Universität zu Berlin), Larry H. Summers (Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Harvard University) oder auch der Elitenforscher Michael Hartmann.

FinanzierungBearbeiten

Das Magazin bietet ein kostenpflichtiges Abo in drei Preisstufen an und Ende 2017 erfolgte die Einführung einer Bezahlschranke.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beschreibung im Head der HTML-Seite, abgerufen am 17. Februar 2019.
  2. Impressum, abgerufen am 17. Februar 2019.
  3. Über uns, abgerufen am 17. Februar 2019.
  4. Über uns, abgerufen am 17. Februar 2019.
  5. IN EIGENER SACHE: Wir wollen weiter wachsen!, abgerufen am 17. Februar 2019.