Hauptmenü öffnen

Makifrösche

Gattung der Familie Laubfrösche i.w.S. (Hylidae)
Makifrösche
Gespenster-Makifrosch (Phyllomedusa vaillantii)

Gespenster-Makifrosch (Phyllomedusa vaillantii)

Systematik
ohne Rang: Amphibien (Lissamphibia)
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Unterordnung: Neobatrachia
ohne Rang: Baumfrösche (Arboranae)
Familie: Greiffrösche (Phyllomedusidae)
Gattung: Makifrösche
Wissenschaftlicher Name
Phyllomedusa
Wagler, 1830

Makifrösche (Phyllomedusa) sind eine Gattung der Greiffrösche (Phyllomedusidae) und kommen mit 16 Arten in den Regenwäldern Südamerikas vor.

Inhaltsverzeichnis

BeschreibungBearbeiten

Makifrösche können Finger und Zehen gegenüberstellen. Dadurch können sie auch dünnere Pflanzenteile umfassen und daran hochklettern. Sie gelten als ausgezeichnete Kletterer. Ihre Körperform wirkt für Froschlurche ungewöhnlich kantig. Die kleineren Arten werden ca. 5 bis 7 cm groß, Weibchen des Riesenmakifrosches (Phyllomedusa bicolor) erreichen eine Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 12 cm.

LebensweiseBearbeiten

Den Tag verbringen die Tiere an trockenen, warmen Plätzen. Zum Schutz gegen Austrocknung überziehen sie ihre Haut mit einer wachsartigen Schicht. In der Nacht begeben sie sich auf Nahrungssuche nach Spinnen, Insekten etc. Makifrösche bewegen sich bedächtig kletternd fort. Erst wenn ein Beutetier in Reichweite ist, schnappen sie blitzschnell zu. In der Regenzeit suchen sie Gewässernähe auf. Bei der Paarung wird das Gelege an Blättern angebracht, die zum Schutz vor Feinden und Trockenheit um das Gelege zusammengerollt werden. Die schlüpfenden Kaulquappen fallen ins darunter gelegene Wasser, wo sie sich zu Fröschen weiterentwickeln.

SystematikBearbeiten

Die Makifrösche wurden lange Zeit zur Gruppe der Laubfrösche (Hylidae) gezählt.

ArtenBearbeiten

 
Warziger Makifrosch (Phyllomedusa sauvagii)
 
Phyllomedusa bahiana

Die Gattung umfasst 16 Arten:

Stand: 3. Juni 2017

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. S. Castroviejo-Fisher, J. Köhler, I. De la Riva & J. M. Padial: A new morphologically cryptic species of Phyllomedusa (Anura: Phyllomedusidae) from Amazonian forests of northern Peru revealed by DNA sequences. Zootaxa 4269, 2, S. 245–264, Mai 2017.

WeblinksBearbeiten