Hauptmenü öffnen

Majete Wildlife Reserve

Wildreservat in Malawi
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Link seit mindestens zwei Jahren tot, damit keine Quellen verfügbar
Hauptzugang der Majete Wildlife Reserve

Majete Wildlife Reserve ist ein Tierschutzgebiet im unteren Shire-Tal in Malawi, etwa 80 km westlich von Blantyre, nur wenig nördlich des Lengwe-Nationalparks, von dem es nur durch ein Tal getrennt ist. Das Majete Reservat umfasst 700 km² und wurde 1955 gegründet, aber aufgrund mangelnder Ressourcen nicht bewacht und wirksam geschützt, so dass es durch Wilderei zum Aussterben der meisten Großtierarten im Gebiet kam. In den 1980er-Jahren wurden noch etwa 200 Elefanten im Gebiet gezählt, bis 1995 war die Population vollständig verschwunden; der Park wurde schließlich aufgegeben.

2003 übernahm die African Parks Foundation in Partnerschaft mit verschiedenen Geldgebern und der malawischen Regierung das Management des Gebiets und führte umfangreiche Neuansiedlungen von Tieren, insbesondere auch Elefanten durch. Aus dem Liwonde-Nationalpark wurden 2006 70 Elefanten überführt, 2008 erneut 62 Tiere. Durch Geburten im Park beträgt die Elefantenpopulation derzeit 144 Tiere. Darüber hinaus können Antilopen (Impala, Kudu, Wasserbock und andere), Warzen- und Buschschweine, Flusspferde am Shire und zahlreiche Vogelarten beobachtet werden. Bis zum Jahr 2012 ist die Wiederansiedlung von Schimpansen und Löwen geplant, eine geringe Zahl von Leoparden ist im Gebiet bereits heimisch.

In den letzten Jahren wurde die Infrastruktur des Parks unter dem neuen Management erheblich verbessert. Touristisch zugänglich ist aber nur ein relativ kleiner Bereich im Nordosten des Parks, der Rest des Geländes ist gebirgig und schwer erreichbar. Es gibt Möglichkeiten zum Camping, Hüttenzelte mit Stromversorgung und Duschen zum Übernachten, sowie ein kleines Restaurant.

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 15° 58′ S, 34° 34′ O