Majda Mehmedović

montenegrinische Handballspielerin

Majda Mehmedović (* 25. Mai 1990 in Bar, Jugoslawien) ist eine montenegrinische Handballspielerin.

Majda Mehmedović
Spielerinformationen
Geburtstag 25. Mai 1990
Geburtsort Bar, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft MontenegrinerinMontenegrinerin montenegrinisch
Körpergröße 1,69 m
Spielposition Linksaußen
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein ŽRK Budućnost Podgorica
Trikotnummer 77
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
2000–2005 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro ŽRK Sedmerac
2005–2016 MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica
2016–2019 RumänienRumänien CSM Bukarest
2019– MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
MontenegroMontenegro Montenegro 120 (320)[1]

Stand: 12. Dezember 2020

KarriereBearbeiten

Mehmedović spielte beim montenegrinischen Erstligisten ŽRK Budućnost Podgorica, mit dem sie national mehrfach die Meisterschaft und den Pokal gewann. International konnte die Außenspielerin mit Budućnost 2010 den Europapokal der Pokalsieger sowie 2012 und 2015 die EHF Champions League gewinnen. Im Sommer 2016 wechselte sie zum rumänischen Erstligisten CSM Bukarest.[2] Mit Bukarest gewann sie 2017 und 2018 die rumänische Meisterschaft sowie 2017, 2018 und 2019 den rumänischen Pokal. Im Sommer 2019 kehrte sie zu ŽRK Budućnost Podgorica zurück.[3] Mit Budućnost gewann sie 2020 und 2021 das nationale Double.

Mehmedović gewann im Jahr 2010 die Bronzemedaille bei der U20-Weltmeisterschaft.[4] Sie gehört dem Kader der montenegrinischen Nationalmannschaft an. Mit Montenegro nahm sie an der Weltmeisterschaft 2011 teil.[5] Im Sommer 2012 nahm Mehmedović mit Montenegro an den Olympischen Spielen in London teil, wo sie die Silbermedaille gewann. Im selben Jahr gewann sie mit Montenegro den EM-Titel. Weiterhin nahm sie an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro teil, an der Europameisterschaft 2016 sowie an der Europameisterschaft 2018 teil.[6][7] Bei der EM 2018 wurde sie in das All-Star-Team gewählt.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. livecache.sportresult.com: Women's European Handball Championship, abgerufen am 12. Dezember 2020
  2. prosport.ro: Primul transfer la CSM Bucureşti pentru sezonul viitor: Majda Mehmedovic a semnat pe 2 ani, abgerufen am 8. Mai 2016
  3. zrkb.me: Radičević i Mehmedović od naredne sezone ponovo u Budućnosti, abgerufen am 13. Februar 2019
  4. handball-world.com: Montenegro bejubelt Bronze, Korea tränenreicher Vierter, abgerufen am 29. Dezember 2012
  5. ihf.info: montenegrinischer WM-Kader 2011 (PDF; 23 kB), abgerufen am 29. Dezember 2012
  6. eurohandball.com: Majda Mehmedović (EM 2016), abgerufen am 25. Dezember 2018
  7. eurohandball.com: Majda Mehmedović (EM 2018), abgerufen am 25. Dezember 2018
  8. handball-world.news: Neun Spielerinnen aus neun Nationen - auch deutsche Nationalspielerin im All-Star-Team, abgerufen am 25. Dezember 2018