Hauptmenü öffnen
Majd Eddin Ghazal Leichtathletik
Nation SyrienSyrien Syrien
Geburtstag 21. April 1987 (31 Jahre)
Geburtsort Damaskus, Syrien
Größe 193 cm
Gewicht 70 kg
Karriere
Disziplin Hochsprung
Bestleistung 2,36 m Sport records icon NR.svg
Verein Syrische Armee
Trainer Imad Sarraj
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Asienspiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Asian Indoor & Martial Arts Games 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Mittelmeerspiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Asienmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Hallenasienmeisterschaften 0 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Bronze0 London 2017 2,29 m
Logo der Asian Games Asienspiele
0Bronze0 Jakarta 2018 2,24 m
Asian Indoor & Martial Arts Games
0Silber0 Hanoi 2009 2,22 m
0Gold0 Aşgabat 2017 2,26 m
Logo der Mittelmeerspiele Mittelmeerspiele
0Gold0 Tarragona 2018 2,28 m
Asienmeisterschaften
0Silber0 Kōbe 2011 2,28 m
0Bronze0 Bhubaneswar 2017 2,24 m
Hallenasienmeisterschaften
0Silber0 Doha 2008 2,21 m
0Bronze0 Hangzhou 2012 2,24 m
0Silber0 Hangzhou 2014 2,20 m
0Silber0 Doha 2016 2,28 m
letzte Änderung: 15. Dezember 2018

Majed Aldin Tarad Ghazal (arabisch مجد الدين غزال, DMG Maǧd ad-Dīn Ġazāl; * 21. April 1987 in Damaskus) ist ein syrischer Hochspringer.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Majd Eddin Ghazal bei den Panarabischen Juniorenmeisterschaften 2006 in Kairo, bei denen er mit 2,09 m die Bronzemedaille gewann. Im Jahr darauf gewann er bei den Arabischen Meisterschaften in Amman mit 2,17 m ebenfalls Bronze und belegte bei den Asienmeisterschaften ebendort mit 2,10 m Rang 14. Anschließend gewann er bei den Panarabischen Spielen in Kairo mit 2,14 m die Bronzemedaille. 2008 gewann er bei den Hallenasienmeisterschaften in Doha mit 2,21 m die Silbermedaille hinter dem Kasachen Sergei Sassimowitsch. Während der Freiluftsaison qualifiziert er sich erstmals für die Olympischen Spiele in Peking, bei denen er mit 2,20 m in der Qualifikation ausschied. 2009 wurde er bei den Mittelmeerspielen in Pescara mit 2,15 m Neunter und schied bei den Weltmeisterschaften in Berlin mit derselben Höhe in der Qualifikation aus. Anschließend gewann er bei den Hallenasienspielen in Hanoi mit 2,22 m die Silbermedaille hinter dem Kasachen Witali Zykunow und wurde bei den Asienmeisterschaften in Guangzhou mit 2,10 m Achter. Zuvor gewann er bei den Arabischen Meisterschaften in Damaskus mit 2,16 m ebenfalls Silber.

2010 nahm er zum ersten Mal an den Asienspielen in Guangzhou und schied dort mit 2,10 m in der Qualifikation aus. Im Jahr darauf folgte der Gewinn der Silbermedaille mit 2,28 m bei den Asienmeisterschaften in Kōbe hinter dem Katari Mutaz Essa Barshim. Anschließend wurde er bei den Militärweltspielen in Rio de Janeiro mit 2,17 m Achter und schied bei den Weltmeisterschaften in Daegu mit 2,21 m in der Qualifikation aus. Im Oktober folgte der Gewinn der Silbermedaille bei den Panarabischen Meisterschaften in al-Ain mit 2,22 m hinter Barshim. Bei den Leichtathletik-Hallenasienmeisterschaften 2012 in Hangzhou gewann er mit 2,24 m die Bronzemedaille und qualifizierte sich für die Hallenweltmeisterschaften in Istanbul, bei denen er mit 2,26 m in der Qualifikation ausschied. Zudem nahm er erneut an den Olympischen Spielen in London teil und konnte sich dort mit 2,16 m nicht für das Finale qualifizieren. 2013 folgte ein achter Platz bei den Mittelmeerspielen in Mersin mit übersprungenen 2,18 m und einer fünfter Platz mit 2,21 m bei den Asienmeisterschaften in Pune. Anschließend schied er bei den Weltmeisterschaften in Moskau mit 2,22 m in der Qualifikation aus und gewann bei den Islamic Solidarity Games in Palembang mit 2,20 m die Silbermedaille hinter dem Iraner Keyvan Ghanbarzadeh.

Im Jahr 2014 gewann er bei den Hallenasienmeisterschaften in Hangzhou mit 2,20 m erneut die Silbermedaille hinter Barshim und wurde bei den Asienspielen im südkoreanischen Incheon mit 2,20 m Sechster. 2015 wurde er mit übersprungenen 2,10 m Achter bei den Asienmeisterschaften in Wuhan. Anschließend schied er bei den Weltmeisterschaften in Peking mit 2,29 m in der Qualifikation aus und siegte später mit 2,31 m bei den Militärweltspielen in Mungyeon. Bei den Hallenasienmeisterschaften in Doha im Jahr darauf gewann er mit 2,28 m die Silbermedaille und er nahm auch zum dritten Mal an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teil, bei denen er mit 2,29 m im Finale Siebter wurde. 2017 siegte er erneut bei den Islamic Solidarity Games in Baku mit 2,28 m und gewann bei den Asienmeisterschaften in Bhubaneswar mit 2,24 m die Bronzemedaille. Anschließend gewann er bei den Weltmeisterschaften in London mit 2,29 m im Finale überraschend die Bronzemedaille hinter Barshim und dem Russen Danil Lyssenko. Anfang September siegte er zudem mit 2,26 m bei den Asian Indoor & Martial Arts Games in Aşgabat.

2018 siegte er mit 2,28 m bei den Mittelmeerspielen in Tarragona und gewann bei seiner dritten Teilnahme an den Asienspielen in Jakarta mit 2,24 m die Bronzemedaille hinter dem Chinesen Wang Yu und Woo Sang-hyeok aus Südkorea. Anschließend wurde er beim Leichtathletik-Continentalcup in Ostrava mit übersprungenen 2,24 m Vierter.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • Hochsprung: 2,36 m, 18. Mai 2016 in Peking (Syrischer Rekord)
    • Hochsprung (Halle): 2,28 m, 19. Februar 2016 in Doha (Syrischer Rekord)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Majd Eddin Ghazal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien