Hauptmenü öffnen
Logo der World Series of Poker

Das Main Event der World Series of Poker 2016 war das Hauptturnier der 47. Austragung der Poker-Weltmeisterschaft in Las Vegas.

Inhaltsverzeichnis

TurnierstrukturBearbeiten

 
Das Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas

Die Anmeldung des Hauptturniers der World Series of Poker in der Variante No Limit Hold’em war auf die drei Tage vom 9. bis 11. Juli 2016 verteilt. Anschließend wurde vorerst bis zum siebten Turniertag am 18. Juli gespielt, nach dem nur noch neun Spieler verblieben. Der Finaltisch wurde ab dem 30. Oktober 2016 gespielt. Das gesamte Turnier wird im Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas ausgetragen.[1] Die insgesamt 6737 Teilnehmer mussten ein Buy-in von je 10.000 US-Dollar zahlen, für sie gibt es 1011 bezahlte Plätze. Beste Frau war, wie schon 2012, die Französin Gaëlle Baumann, die den 102. Platz für knapp 50.000 Dollar belegte.[2]

ÜbertragungBearbeiten

Der US-amerikanische Fernsehsender ESPN sendete Zusammenfassungen in insgesamt 14 Episoden, die von Norman Chad und Lon McEachern kommentiert sowie von Kara Scott moderiert werden. Dabei rückte vor allem der Brite William Kassouf in den Vordergrund, der mit seiner Spielweise polarisierte und so für Schlagzeilen sorgte.[3][4][5] Der Finaltisch wurde live und exklusiv bei ESPN übertragen. Von Ende Dezember 2016 bis Anfang Februar 2017 wurden die ESPN-Episoden mit Kommentar von Michael Körner auch auf dem deutschen Fernsehsender Sport1 ausgestrahlt.[6]

Deutschsprachige TeilnehmerBearbeiten

Paul Höfer (43. – $174.826)
Dietrich Fast (55. – $116.963)


Erstmals seit 2010 erreichte kein deutschsprachiger Spieler den siebten Turniertag. Folgende deutschsprachige Teilnehmer konnten sich im Geld platzieren:[2]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $)
037 Deutschland  Jonas Lauck 174.826
043 Deutschland  Paul Höfer
055 Deutschland  Dietrich Fast 116.963
064 Osterreich  Matthias Habernig 096.787
065 Deutschland  Nicolas Fischer
104 Deutschland  Sebastian Dornbracht 049.108
112 Deutschland  Alexander Debus
116 Osterreich  Josip Šimunić
124 Deutschland  Robin William
128 Deutschland  Christopher Frank
141 Deutschland  Uri Reichenstein
144 Deutschland  Giulio Mascolo
145 Deutschland  Robert Heidorn
168 Deutschland  Christoph Bruell 042.285
193 Deutschland  Max Altergott
205 Deutschland  Leonard Maue
236 Deutschland  Julian Stuer 036.708
244 Deutschland  Mathias Wessel
252 Deutschland  Sascha Walter
263 Deutschland  Kilian Kramer
270 Deutschland  Tobias Hausen
322 Schweiz  Fabian Scherle 032.130
359 Schweiz  Boo Jonsson 028.356
385 Osterreich  Artur Koren
386 Deutschland  Alexander Dietrich
389 Deutschland  Pierre Mothes
405 Deutschland  Markus Prinz
490 Deutschland  Konstantin Bücherl 022.648
493 Deutschland  Peter Siemund
513 Osterreich  Moritz Dietrich
623 Deutschland  Rainer Emde 018.714
732 Deutschland  Oliver Weis 017.232
810 Deutschland  Philip Hollederer 016.007
883 Deutschland  Lorenz Bühler 015.000
893 Deutschland  Sascha Pregler
926 Deutschland  David Wünschel
940 Deutschland  Koray Aldemir
987 Schweiz  Jean-Marc Bellini
993 Deutschland  Philipp Kampf

FinaltischBearbeiten

 
Qui Nguyen (2016)

Der Finaltisch wurde vom 30. Oktober bis 1. November 2016 gespielt. In der finalen Hand gewann Nguyen mit K 10 gegen Vayo mit J 10.[2]

Platz Herkunft Spieler Alter* Preisgeld (in $)
1 Vereinigte Staaten  Qui Nguyen 39 8.005.310
2 Vereinigte Staaten  Gordon Vayo 27 4.661.228
3 Vereinigte Staaten  Cliff Josephy 50 3.453.035
4 Vereinigte Staaten  Michael Ruane 28 2.567.003
5 Tschechien  Vojtěch Růžička 30 1.935.288
6 Belgien  Kenny Hallaert 34 1.464.258
7 Kanada  Griffin Benger 31 1.250.190
8 Vereinigte Staaten  Jerry Wong 34 1.100.076
9 Spanien  Fernando Pons 37 1.000.000
* Alter bei Erreichen des Finaltischs[7]

WeblinksBearbeiten

  Commons: World Series of Poker 2016 – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2016 WSOP Tournament Schedule auf der Website der World Series of Poker, abgerufen am 22. Mai 2016 (englisch)
  2. a b c Event #68: $10,000 Main Event No-Limit Hold’em Championship auf der Website der World Series of Poker, abgerufen am 15. Juli 2016 (englisch)
  3. Der heftige Bust Out von Will Kassouf im WSOP Main Event – Trash Talk 2.0! auf hochgepokert.com vom 26. Oktober 2016, abgerufen am 28. Oktober 2016
  4. Exclusive Interview Jack Effel on William Kassouf: ‘Our Job Is Not To Make People Mute’ auf pokernews.com vom 20. Oktober 2016, abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch)
  5. WSOP Player Griffin Benger Says He Had to Take Down Will Kassouf auf tmz.com vom 25. Oktober 2016, abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch)
  6. Die WSOP 2016 auf Sport1 – Erster Weihnachtsfeiertag ab 14:00Uhr! auf hochgepokert.com vom 25. Dezember 2016, abgerufen am 13. Februar 2017
  7. Meet the 2016 World Series of Poker November Nine auf wsop.com vom 19. Juli 2016, abgerufen am 1. August 2016 (englisch)