Hauptmenü öffnen

Mahir Şükürov

aserbaidschanischer Fußballspieler

Mahir Şükürov (aserbaidschanisch Mahir Ağateyyub oğlu Şükürov, türkisch Mahir Şükürov, * 12. Dezember 1982 in Sumqayıt) ist ein aserbaidschanischer Fußballspieler. Mit 75 Länderspieleinsätzen ist er der aserbaidschanische Nationalspieler mit den viert-häufigsten Spieleinsätzen.

Mahir Şükürov
Maxir Sukurov.jpg
Personalia
Name Mahir Ağateyyub oğlu Şükürov
Geburtstag 12. Dezember 1982
Geburtsort SumqayıtAserbaidschanische SSR
Größe 178 cm
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2004 FK Gənclərbirliyi Sumqayıt
2004 FK Shafa Baku 12 (0)
2004 Antalyaspor 1 (0)
2004–2006 FK Karvan Yevlax 25 (1)
2006–2007 Neftçi Baku 21 (0)
2007 İnter Baku 12 (0)
2008 FK Xəzər Lənkəran 11 (0)
2008–2009 FK Olimpik Baku 18 (1)
2009–2010 İnter Baku 15 (0)
2010–2011 Anschi Machatschkala 20 (0)
2011–2012 FK Qəbələ 19 (0)
2012–2014 Neftçi Baku 59 (4)
2014–2015 Karşıyaka SK 19 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004– Aserbaidschan 75 (4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 14. April 2015

2 Stand: 16. Juni 2014

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Şükürov begann seine Profikarriere 2003 bei FK Gənclərbirliyi Sumqayıt, dem Verein seiner Heimatstadt Sumqayıt. 2004 wechselte er erst zu FK Shafa Baku und wenig später zum türkischen Zweitligisten Antalyaspor. Bei diesem Klub wurde er am ersten Spieltag der Saison gegen Karşıyaka SK eingesetzt und anschließend nicht mehr in den Kaderplanungen berücksichtigt. So löste Şükürov nach gegenseitigem Einvernehmen seinen Vertrag im Dezember 2004 auf und kehrte in seine Heimat zurück. Bei seinem neuen Verein FK Karvan Yevlax etablierte er sich als Leistungsträger und hatte Anteil daran, dass sein Verein die 2004/05 als Tabellendritter und die Saison 2005/06 gar als Vizemeister beendete.

Die guten Leistungen bei Karvan führten dazu, dass Şükürov im Sommer 2006 von Neftçi Baku verpflichtet wurde. Hier verweilte er nur eine Spielzeit und wechselte anschließend zum Liga- und Stadtrivalen İnter Baku. Bei İnter blieb er nur bis zur Winterpause und wechselte zur Rückrunde zum Ligakonkurrenten FK Xəzər Lənkəran. Mit diesem Verein gelang ihm der Titelgewinn im Aserbaidschanischen Pokal. Trotz dieses Erfolges verließ Şükürov seinen Arbeitgeber erneut und wurde für die kommende Saison von FK Olimpik Baku verpflichtet.

Zur Saison 2009/10 kehrte Şükürov zu İnter Baku zurück. Im Gegensatz zu seiner ersten Zeit, etablierte er sich dieses Mal schnell im Mannschaftskader und wurde zum Saisonende mit seinem Team Aserbaidschanische Meister. Nach diesem Erfolg verpflichtete der russische Verein Anschi Machatschkala Şükürov gegen eine Ablösesumme von 200.000 Euro.[1]

Nach einer Saison bei Machatschkala kehrte Şükürov nach Aserbaidschan zurück und wurde von FK Qəbələ unter Vertrag genommen. Bereits nach einer Saison wechselte Şükürov erneut den Klub und wechselte dieses Mal zu Neftçi Baku. Mit diesem Verein wurde er in der Saison 2012/13 aserbaidschanische Meister und Pokalsieger. Dadurch holte er zum ersten Mal in seiner Karriere das aserbaidschanische Double. In der darauffolgenden Saison misslang zwar die Titelverteidigung in der Meisterschaft, jedoch konnte der Pokaltitel verteidigt werden.

Zur Saison 2014/15 wechselte er in die türkische TFF 1. Lig zum westtürkischen Vertreter Karşıyaka SK. Da er aserbaidschanischer Staatsbürger ist, wird er hier unter einem einheimischen Status spielen und somit keinen regulären Ausländerplatz belegen.

NationalmannschaftBearbeiten

Şükürov gab im Qualifikationsspiel der Weltmeisterschaft 2006 vom 8. September 2004 gegen die Österreichische Nationalmannschaft sein Debüt für die Aserbaidschanische Nationalmannschaft. Anschließend gehörte er zu den regelmäßig nominierten Nationalspielern seines Landes und trug mehrmals auch die Kapitänsbinde. Er zählt mit 75 A-Länderspieleinsätzen zu den Spielern mit den meisten Einsätzen für die aserbaidschanische Auswahl.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. news.az: "Azerbaijani footballer transfers to Russian club" (abgerufen am 27. Oktober 2014)