Magnus Mills

britischer Schriftsteller

Magnus Mills (* 1954 in Birmingham) ist ein britischer Schriftsteller, der mit Romanen und Kurzgeschichten bekannt wurde.

LebenBearbeiten

Magnus Mills lebte in Bristol, bis er 1986 nach London umzog. Bis zu diesem Zeitpunkt verdiente er sein Geld als Zaunbauer, wie auch die Protagonisten seines ersten Romans Die Herren der Zäune. In London arbeitete er als Busfahrer. Während dieser Zeit begann er mit dem Schreiben, erst einige Wochen für den Independent und dann sein erstes Buch. Nach einigen Jahren Pause fährt er heute wieder die Buslinie von Brixton nach Oxford Circus.[1]

StilBearbeiten

Mills benutzt einen lakonischen Stil, er verwendet kurze Sätze und viele Dialoge. Sein Humor wird deadpan genannt, eine britische Form des trockenen Humors. Allerdings sind seine Werke nicht rein komisch, sondern thematisieren auch Dinge wie Freiheit und Gewohnheit. So endet die Indienreise des Protagonisten aus Mills' zweitem Roman Indien kann warten zum Beispiel auf einem Campingplatz und mit einem täglichen Pubbesuch.

AuszeichnungenBearbeiten

Die Herren der Zäune wurde 1998 für den Booker Prize und den Whitbread First Novel Award nominiert und gewann 1999 den McKitterick Prize. Sein 2015er Roman The Field of the Cloth of Gold ist für den Goldsmiths Prize nominiert worden.[2]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • The Restraint of Beasts (dt. Die Herren der Zäune) – Roman, 1998
  • Only When the Sun Shines Brightly – Kurzgeschichten, 1999
  • All Quiet On The Orient Express (dt. Indien kann warten.) – Roman, 1999
  • Three to See the King (dt. Zum König!) – Roman, 2001
  • The Scheme for Full Employment (dt. Ganze Arbeit) – Roman, 2003
  • Once in a Blue Moon – Kurzgeschichten, 2003
  • Explorers of the New Century (dt. Die Entdecker des Jahrhunderts) – Roman, 2005
  • Maintenance of Headway – Roman, 2010
  • A Cruel Bird Came to the Nest and Looked In – Roman, 2011
  • The Arch, the Circus and the Cross – Roman, in Arbeit[3]
  • The Field of the Cloth of Gold (dt. Das Paradies möglicherweise). Bloomsbury, 2015[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://entertainment.timesonline.co.uk/tol/arts_and_entertainment/books/article739344.ece
  2. Goldsmiths book prize shortlist: Lennon, Jesus and life at the edges, The Guardian 1. Oktober 2015, abgerufen 22. Oktober 2015
  3. http://www.independent.co.uk/opinion/columnists/pandora/pandora-hirst-gives-a-heartshaped-gift-to-support-childrens-charity-in-need-933047.html
  4. Alice Fishburn: The biggest tent of all, Rezension, in: Financial Times, 9. Mai 2015, S. 10