Magdalena Fręch

polnische Tennisspielerin
(Weitergeleitet von Magdalena Frech)

Magdalena Fręch (* 15. Dezember 1997 in Łódź) ist eine polnische Tennisspielerin.

Magdalena Fręch Tennisspieler
Magdalena Fręch
Magdalena Fręch (2019)
Nation: Polen Polen
Geburtstag: 15. Dezember 1997 (26 Jahre)
Größe: 171 cm
1. Profisaison: 2012
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Andrzej Kobierski
Preisgeld: 2.340.230 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 390:270
Karrieretitel: 0 WTA, 6 ITF
1 WTA Challenger
Höchste Platzierung: 42 (26. Februar 2024)
Aktuelle Platzierung: 52
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 0
Australian Open 1R (2018, 2022)
French Open 2R (2018, 2023)
Wimbledon 3R (2022)
US Open 1R (2019, 2022)
Doppel
Karrierebilanz: 64:61
Karrieretitel: 0 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 174 (8. August 2022)
Aktuelle Platzierung: 518
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 0
Letzte Aktualisierung der Infobox:
10. Juni 2024
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Karriere

Bearbeiten

Fręch, die mit sechs Jahren das Tennisspielen begann, bevorzugt dabei laut ITF-Profil sowohl Hartplätze als auch Teppich. 2012 gab sie ihr Debüt auf der ITF Women’s World Tennis Tour, auf der sie bislang vier Einzel- und vier Doppeltitel gewinnen konnte. 2014 durfte sie in Katowice erstmals im Hauptfeld eines WTA-Turniers an den Start gehen, nachdem sie von den Veranstaltern eine Wildcard erhalten hatte, war jedoch in der ersten Runde gegen Yvonne Meusburger chancenlos. 2016 konnte Fręch auf der ITF-Tour ihren ersten Profititel erringen, auf den 2017 in Leipzig und Braunschweig zwei weitere hintereinander folgten. Aufgrund ihrer verbesserten Weltranglistenposition, war sie bei den Australian Open zum ersten Mal für die Qualifikation eines Grand-Slam-Turniers startberechtigt, wo ihr auf Anhieb der Sprung ins Hauptfeld gelang. Allerdings musste sich Fręch dort zum Auftakt Carla Suárez Navarro geschlagen geben. Auch bei den im selben Jahr stattfindenden French Open konnte sie sich erfolgreich für die Hauptrunde qualifizieren und erreichte nach einem Sieg gegen Jekaterina Alexandrowa sogar die zweite Runde. Dennoch dauerte es bis 2020, dass Fręch auf der WTA Tour bei einem kleineren Turnier in Prag als Lucky Loserin erstmals in ein Viertelfinale einzog.

Nach ihrem Triumph beim WTA Challenger in Concord durch einen Erfolg im Finale über Renata Zarazúa im Spätsommer 2021 sowie dem Titelgewinn beim W60-ITF-Turnier in Prag, kletterte Fręch erstmals unter die besten 100 der Weltrangliste.

2016 gab Fręch bei der 1:4-Playoff-Niederlage gegen Taiwan ihren Einstand für die Polnische Fed-Cup-Mannschaft. Seitdem hat sie für ihr Land elf Partien im Einzel und Doppel bestritten, von denen sie acht gewinnen konnte (Einzelbilanz 6:3).

Turniersiege

Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 27. März 2016 Japan  Nishitama ITF $10.000 Hartplatz Japan  Mai Minokoshi 7:5, 6:4
2. 20. August 2017 Deutschland  Leipzig ITF $25.000 Sand Niederlande  Richèl Hogenkamp 6:2, 7:63
3. 27. August 2017 Deutschland  Braunschweig ITF $25.000 Sand Spanien  Olga Sáez Larra 6:1, 2:6, 7:63
4. 12. Januar 2020 Australien  Canberra (verlegt nach Bendigo) ITF W25 Hartplatz Rumänien  Patricia Maria Țig kampflos
5. 8. August 2021 Vereinigte Staaten  Concord WTA Challenger Hartplatz Mexiko  Renata Zarazúa 6:3, 7:64
6. 5. September 2021 Tschechien  Prag ITF W60 Sand Tschechien  Tereza Smitková 6:2, 6:1
7. 29. Oktober 2023 Spanien  Les Franqueses del Vallès ITF W100 Hartplatz Italien  Sara Errani 7:5, 4:6, 6:4
Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 18. Juni 2017 Vereinigtes Konigreich  Manchester ITF $100.000 Rasen Belgien  An-Sophie Mestach Chinesisch Taipeh  Chang Kai-chen
Neuseeland  Marina Eraković
6:4, 7:65
2. 19. Oktober 2018 Frankreich  Joué-lès-Tours ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Niederlande  Bibiane Schoofs Tschechien  Miriam Kolodziejová
Tschechien  Jesika Malečková
5:7, 6:2, [10:3]
3. 24. Oktober 2020 Vereinigte Staaten  Macon ITF W80 Hartplatz Polen  Katarzyna Kawa Vereinigte Staaten  Francesca Di Lorenzo
Vereinigte Staaten  Jamie Loeb
7:5, 6:1
4. 7. November 2020 Vereinigte Staaten  Charleston ITF W100 Sand Polen  Katarzyna Kawa Australien  Astra Sharma
Agypten  Mayar Sherif
4:6, 6:4, [10:2]

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren

Bearbeiten
Turnier2018201920202021202220232024Karriere
Australian Open1Q1Q11Q2AFAF
French Open2Q1Q1Q312 2
WimbledonQ1Q1 Q231 3
US OpenQ11Q112 2

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Qualifikationsrunde; nicht ausgetragen

Bearbeiten
Commons: Magdalena Fręch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien