Hauptmenü öffnen

Madeleine Winter-Schulze

deutsche Unternehmerin und Reiterin

Madeleine Winter-Schulze (* 28. Juni 1941 in Berlin) ist eine deutsche Unternehmerin und Reiterin.

Winter-Schulze errang in ihrer aktiven Zeit als Reiterin 1959 die Deutsche Meisterschaft in der Dressur auf Coca Cola, sowie 1969 auf Patella und 1975 auf Dacapo die deutsche Meisterschaft der Amazonen im Springreiten.

Sie ist heute Besitzerin mehrerer international bekannter Spring- und Dressurpferde. Sie unterstützt seit 1997 Ludger Beerbaum und seit 2001 Isabell Werth. Im April 2004 wurde sie für ihre langjährige Förderung des Pferdesports mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande[1] ausgezeichnet. Im Rahmen des Galaabends der Eilteauktion in Verden/Aller erhielt sie die Auszeichnung aus den Händen von Ursula von der Leyen. Ferner gehört sie dem Präsidium der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) mit Sitz in Warendorf als Vertreterin der Pferdebesitzer an.[2]

Sie war verheiratet mit Dietrich Schulze. Das Ehepaar lebte bis zum Tod des Mannes auf dem ehemaligen Hof von Hartwig Steenken in der Wedemark.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1], "Madeleine Winter-Schulze wird 70 Jahre alt"
  2. https://www.pferd-aktuell.de/fn/wir-ueber-uns/praesidium/praesidium aufg. 1. Dez. 2017