MTV Unplugged Live aus’m MV

Live-Album des deutschen Rappers Sido aus der MTV Unplugged-Reihe
MTV Unplugged Live aus’m MV
Livealbum von Sido

Veröffent-
lichung(en)

21. Mai 2010

Aufnahme

28. Januar 2010

Label(s) Universal

Format(e)

CD, DVD

Genre(s)

Hip-Hop (unplugged)

Titel (Anzahl)

18

Laufzeit

72 min 04 s

Produktion

Sido, Sven Helbig

Aufnahmeort(e)

Fontane-Haus, Berlin

Chronologie
Aggro Berlin
(2009)
MTV Unplugged Live aus’m MV 23
(2011)
Singleauskopplungen
Der Himmel soll warten
Da Da Da

MTV Unplugged Live aus’m MV ist ein Livealbum des deutschen Rappers Sido aus der MTV-Unplugged-Reihe. Es erschien am 21. Mai 2010 bei Universal[1].

EntstehungBearbeiten

Die Arrangements stammen von Sido und von dem deutschen Musikproduzenten Sven Helbig. Beide fungierten auch als Produzenten[2]. Als Aufnahmeort wurde das Fontane-Haus im Märkischen Viertel in Berlin gewählt[1][2][3], das Konzert fand am 28. Januar 2010 statt[1].

Die Erstausstrahlung fand am 20. Mai 2010 auf MTV statt[4]. Zu diesem Anlass widmete MTV Sido einen ganzen Tag des Sendeprogramms[4], einen Tag später wurde die CD vom Konzert veröffentlicht[2].

Nach Herbert Grönemeyer, Die Fantastischen Vier, Die Ärzte, Die Toten Hosen, Söhne Mannheims und Sportfreunde Stiller ist Sido der siebte Künstler aus Deutschland, der für ein MTV-Unplugged-Konzert engagiert wurde[1][4].

GastmusikerBearbeiten

Den Song Hey du! rappte Sido zusammen mit dem Komiker Kurt Krömer[1][2][4][5], Der Tanz nahm er zusammen mit K.I.Z auf[1][2][4][5]. Nein! sang er als Duett mit der Sängerin Doreen Steinert[1][2][4][5], Der Himmel soll warten mit dem Ich-+-Ich-Sänger Adel Tawil[1][2][4][5]. Der Song Da Da Da ist eine Coverversion eines alten Hits von Trio. Der frühere Trio-Sänger Stephan Remmler nahm diesen Song für das Album als Duett mit Sido auf[1][2][4][5]. Nach der Veröffentlichung des Albums sang Sido den Song Der Himmel soll warten zusammen mit Ina Müller in deren Sendung.

TitellisteBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[6]
MTV Unplugged Live aus’m MV
  DE 2 07.06.2010 (20 Wo.)
  AT 2 04.06.2010 (17 Wo.)
  CH 7 06.06.2010 (14 Wo.)
Singles
Der Himmel soll warten
  DE 2 28.05.2010 (26 Wo.)
  AT 4 28.05.2010 (20 Wo.)
  CH 28 30.05.2010 (8 Wo.)
Da Da Da
  DE 56 24.09.2010 (3 Wo.)
  AT 62 24.09.2010 (2 Wo.)

CDBearbeiten

# Titel Länge
1. Mein Block 3:35
2. Mama ist stolz 3:46
3. Halt dein Maul 3:09
4. Hey du! (feat. Kurt Krömer) 5:28
5. Medley 3:56
6. Der Tanz (feat. K.I.Z) 4:02
7. Ein Teil von mir 4:28
8. Strassenjunge 3:12
9. Augen auf 3:54
10. Fuffies im Club 2:42
11. Nein! (feat. Doreen) 4:32
12. Schlechtes Vorbild 3:38
13. Da Da Da (feat. Stephan Remmler) 4:19
14. Mein Testament 4:51
15. Der Himmel soll warten (feat. Adel Tawil) 3:57
16. Geburtstag 5:26
17. Danke 4:55
18. Aldi Tüte 2:14

DVDBearbeiten

Die DVD-Version enthält zusätzlich zur CD noch eine DVD, auf der allerdings dieselben Songs enthalten sind.

RezeptionBearbeiten

Von Kritikern wurde das Album überwiegend gelobt.

Alexander Engelen vergibt auf laut.de 4 von 5 Sterne und schreibt, dass Sido die Ehre eines eigenen MTV Unplugged völlig zu Recht zuteilwerde.[2]

Auf cdstarts.de bekommt das Album 7 von 10 Punkte. Kritiker Matthias Reichel meint, dass Sido eine souveräne Performance abliefere, die ohne Maske, Netz und doppelten Boden auskomme[1].

computerbild.de vergibt die Note "ausgezeichnet" und bezeichnet das Album als eine der besten Unplugged-Sendungen aus Deutschland[5].

Jason Birchmeier von allmusic.com vergibt 3,5 von 5 Sterne und bezeichnet das Album als Ehrenrunde und Wendepunkt in Sidos Karriere[7].

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j Matthias Reichel: Kritik auf cdstarts.de. Abgerufen am 10. Juni 2011
  2. a b c d e f g h i Alexander Engelen: Amen, Alter! Auf: laut.de. Abgerufen am 10. Juni 2011
  3. Informationen auf mtv.de. Abgerufen am 10. Juni 2011
  4. a b c d e f g h Informationen auf mtv.de. Abgerufen am 10. Juni 2011
  5. a b c d e f Kritik (Memento des Originals vom 28. Mai 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.computerbild.de auf computerbild.de. Abgerufen am 10. Juni 2011
  6. Charts DE Charts AT Charts CH
  7. Jason Birchmeier: Kritik auf allmusic.com (Englisch). Abgerufen am 10. Juni 2011