Münze Hall

Museum auf Burg Hasegg, Tirol

Die Münze Hall befand sich auf Burg Hasegg in Hall in Tirol. Diese Münzprägestätte bestand von 1567 bis 1809[1] oder 1808[2]

Geschichte der Münze HallBearbeiten

Die landesfürstliche Münzstätte befand sich bis 1477 in Meran und wurde in diesem Jahr zum Ansitz Sparberegg verlegt. 1567 ließ Erzherzog Ferdinand II. die Münzstätte in die Burg Hasegg übersiedeln. 1550 wurde hier weltweit erstmals mit der Walzenprägung begonnen. Es wurden auch Spezialanfertigungen hergestellt. Hier wurde der erste Taler geprägt. Die Lage wurde wegen der Nähe zu den Silbergruben gewählt.

Aus der Münzstätte Hall stammen die bekannten Andreas-Hofer-Kreuzer, auch Hofer-Kreuzer oder Sandwirtszwanziger genannt. Das sind 20- und 1-Kreuzer-Stücke, die während des Tiroler Freiheitskampfes im Jahr 1809 in Hall in Tirol geprägt wurden.

Museum Münze HallBearbeiten

Die Räumlichkeiten sind seit 1975 ein Museum. Das Museum Münze Hall zeigt Silbermünzen, Maschinen und Werkzeuge für die Münzherstellung. Kernstück ist der Nachbau der ersten Münzprägemaschine, die täglich rund 4000 Münzen prägte und 8 Meter lang ist (Rekonstruktion der Maschine aus dem Jahr 1571[3]; siehe die 2 folgenden Abbildungen).

Außerdem wird im Münzerturm[4] der größte Silbertaler der Welt (Gewicht: 20 Kilogramm) gezeigt.[5] Betreiber des Museums und Pächter der Burg ist die Stadtgemeinde Hall.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Museum Münze Hall. Tourismusverband Region Hall-Wattens, abgerufen am 12. September 2021.
  2. Plakette am Münzerturm
  3. Museum Münze Hall. Tourismusverband Region Hall-Wattens, abgerufen am 12. September 2021.
  4. (gesonderter Eintrittspreis)
  5. Europataler 2008: Hall präsentiert zur EURO die größte Silbermünze der Welt. APA-OTS Originaltext-Service GmbH, 7. Mai 2008, abgerufen am 12. September 2021 (Mit "EURO" ist die "Fußball-EM" gemeint.).

Koordinaten: 47° 16′ 45,2″ N, 11° 30′ 24,8″ O