Münster-Uppenberg

Stadtviertel im Kernbereich der Stadt Münster (Westfalen), das zum Stadtbezirk Mittel gehört

Uppenberg ist ein Stadtteil der kreisfreien Stadt Münster in Westfalen und gehört zum Stadtbezirk Mitte.[1] Er liegt zwischen dem weiter nördlich gelegenen Stadtteil Kinderhaus und dem Kreuzviertel. Uppenberg entspricht dem statistischen Stadtteil 47. Die wohnberechtigte Bevölkerung Uppenbergs betrug zum 31. Dezember 2018 9135 Einwohner[2] auf einer Fläche von 3,4 km²,[3] was einer Bevölkerungsdichte von 26,867 Einwohnern pro Hektar entspricht.[4]

Uppenberg
Stadt Münster
Koordinaten: 51° 58′ 51″ N, 7° 36′ 43″ O
Einwohner: 9135 (2018)
Eingemeindung: 1903
Eingemeindet nach: Münster
Postleitzahl: 48147, 48149, 48159
Vorwahl: 0251

GeographieBearbeiten

Uppenberg wird nach Osten durch die Kanalstraße, nach Süden durch York-Ring, Friesenring und Cheruskerring, nach Westen durch die Steinfurter Straße (B 54) und nach Norden durch einen Streifen unbebauten Gebietes zwischen Uppenberg und Kinderhaus (Trasse der ehemals geplanten Entlastungsstraße Nord/III. Nordtangente) begrenzt. Damit grenzt es an Kinderhaus im Norden, Rumphorst im Osten, Kreuz- und Neutorviertel im Süden und Sentrup und Gievenbeck im Westen.

Uppenberg umfasst den nördlich des Stadtring gelegenen Teil der geschlossenen Bebauung der Kernstadt Münster. Zum Schloss sind es ca. anderthalb, zur Innenstadt etwa 2–3 Kilometer. Der westliche Teil Uppenbergs wird langwirtschaftlich genutzt, östlich dominiert der Stadtpark Wienburg den Stadtteil. Rund um den Ring an der Südgrenze, sowie die Grevener Straße von Nord nach Süd ist die Bebauung dicht.

Durch den Westen Uppenbergs fließt der Kinderbach von Gievenbeck kommend nach Kinderhaus. Direkt hinter der Kanalstraße fließt die Münstersche Aa an Uppenberg vorbei.

EinteilungBearbeiten

Der Stadtteil Uppenberg wird in folgende Stadtzellen unterteilt[5]:

  • Statistikbezirk 471: 'Dreizehnerstraße', zwischen B219, Freibadgelände Coburg, Gasselstiege und Grenze zu Kinderhaus
  • Statistikbezirk 472: 'Nienkamp', zwischen B219, Meßkamp (ehem. Bahntrasse), Kanalstraße und Grenze zu Kinderhaus
  • Statistikbezirk 473: 'Koburger Weg', zwischen B219, B54, York-Ring und Grenze zu Kinderhaus, ausgenommen des Gebietes 471
  • Statistikbezirk 474: 'Jahnstraße', zwischen B219, Friesenring, Meßkamp und Wienburgstraße
  • Statistikbezirk 475: 'Langemarkstraße' zwischen Cheruskerring, Wienburgstraße, Meßkamp und Kanalstraße

GeschichteBearbeiten

Die Bauerschaft Uppenberg war eine von mehreren Streusiedlungen in der Landgemeinde Überwasser des Landkreises Münster. In Uppenberg lag das Gut Rötgering, das die Äbtissin des Damenstifts Überwasser 1295 an Engelbert von Deckenbrock übertrug[6]. Die Uppenberg bezeichnete Landschaft umfasste auch die heutigen Gebiete Kinderhaus und Kreuzviertel. 1903 wurde die Gemeinde Überwasser in die Stadt Münster eingegliedert. Die Bebauung begann zum einen von Seite des Kreuzviertels aus, zum anderen wuchs das Dorf Kinderhaus im Norden zu einem Vorort Münsters mit hoher Bevölkerungszahl heran.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

  • Bonifatiuskirche (ehemalige Kirche, jetzt Sitz eines Verlags)
  • Dreifaltigkeitskirche (umgebaut zur Nutzung als Wohnanlage und Bürofläche)

Grünflächen und NaherholungBearbeiten

Der östliche Teil von Uppenberg wird jedoch umgangssprachlich oft als Wienburg bezeichnet. Dort befindet sich seit 1987 auch eines der beliebtesten und größten Naherholungsgebiete Münsters, der Stadtpark Wienburg.

SportBearbeiten

Größere Sportanlagen befinden sich in Uppenberg zum einen Breitensport-Amateurverein Grün-Weiß Marthon, am Freibad Coburg befindet sich das Leistungs- und Tagungszentrum des katholischen Jugendsportbundes DJK. Im Winter befindet sich am Germania-Campus eine von 2 öffentlichen Eisbahnen Münsters.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

UnternehmenBearbeiten

In Uppenbergs Norden befindet sich das Gewerbegebiet 'Nienkamp/Meßkamp'. Dort sind unter anderem der Medizinkonzern HauptPharma und der Industieanlagenbauer Hengst angesiedelt. In Uppenberg befand sich die Germania-Bierbrauerei, deren Gelände nun in ein Campus mit Einzelhandel-, Wohn- und Büroflächen umgewandelt wurden.

Öffentliche EinrichtungenBearbeiten

In Uppenberg liegen am Ring die Feuerwache 1 der Feuerwehr Münster und das Polizeipräsidium Münster mit der Wache Friesenring. Die LWL betreibt in Uppenberg eine psychiatrische Klinik. In Uppenberg liegen die Prins-Claus-Kaserne der niederländischen Streitkräfte und die Wasser- und Schifffahrtsdirektion West.

BildungBearbeiten

In Uppenberg liegen das Pascal-Gymnasium und die Dreifaltigkeitsschule sowie diverse Kindertagesstätten.

VerkehrBearbeiten

Durch Uppenberg verläuft die Bundesstraße 219 als Grevener Straße aus Münsters Zentrum kommend nach Kinderhaus führend und von dort weiter nach Greven und Ibbenbüren. Die Grevener Straße ist Hauptschlagader Uppenbergs und kreuzt am Südrand des Viertels den Münsteraner Stadtring, der zu Münsters anderen Ausfallstraßen verbindet. Zu denen gehört auch die Bundesstraße 54, die als Steinfurter Straße den Westrand von Uppenberg bildet. Sie führt als Schnellstraße über Steinfurt nach Gronau zu niederländischen Grenze bei Enschede. Nahe Uppenberg ist die B54 auch Zubringer zur Bundesautobahn 1 nach Osnabrück.

Eine Anschlussbahn, die im Bereich des heutigen Bahnhof Münster Zentrum-Nord, von der Bahnstrecke Münster-Rheine abzweigte, führte von dort nach Uppenberg und bildete u. a. für die Germenia-Brauerei einen Anschluss an das Schienennetz. Die Trasse ist heute Teils als Radweg, Teils als Busspur erhalten. Der nächste Bahnhof ist der Bahnhof Münster-Nord. Der Münsteraner Hauptbahnhof ist eine viertelstündige Busfahrt entfernt.

Der Stadtbus Münster durchquert mit den Linien 15, 16 (jeweils Kinderhaus-Uppenberg-Hauptbahnhof-Mecklenbeck bzw. -Albachten) und 17 (Kinderhaus-Wienburg-Hauptbahnhof-Loddenheide). Die Linien 9 (Nienberge-Hauptbhanhof-Hiltrup) und 33/34 (Ringlinie auf Stadtring) streifen Uppenberg südlich. Die Regionalbuslinie 51 führt auf der B219 nach Greven und zum Flughafen Münster-Osnabrück. Auf der Steinfurter Straße führen die Linien R73/R74 nach Altenberge.

QuellenBearbeiten

  1. Stadt Münster: Stadtteilsteckbriefe für den Stadtbezirk Münster-Mitte / Teilbereich Mitte-Nordost mit den Stadtteilen Hafen, Herz-Jesu, Mauritz-Mitte, Rumphorst und Uppenberg (Memento des Originals vom 30. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.muenster.de (PDF; 11,5 MB)
  2. Stadt Münster: Münster kleinräumig – in Stadtbezirken, Stadtteilen und Stadtzellen – Wohnberechtigte Bevölkerung (PDF, 802 kB)
  3. Stadt Münster: Münster kleinräumig – in Stadtbezirken, Stadtteilen und Stadtzellen – Flächenangaben (PDF, 714 kB)
  4. Stadt Münster: Münster kleinräumig – in Stadtbezirken, Stadtteilen und Stadtzellen – Bevölkerungsdichte (PDF, 984 kB)
  5. Stadt Münster: Münster kleinräumig – in Stadtbezirken, Stadtteilen und Stadtzellen – Räumliche Definitionen und Namen (Memento des Originals vom 30. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.muenster.de (PDF; 320 kB)
  6. Wilderich von Droste zu Hülshoff: "900 Jahre Droste zu Hülshoff", S. 40. Verlag LPV Hortense von Gelmini, Horben 2018, ISBN 978-3-936509-16-8