Mötzelbach

Ortsteil von Uhlstädt-Kirchhasel

Mötzelbach ist ein Ortsteil der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt in Thüringen.

Mötzelbach
Koordinaten: 50° 45′ 9″ N, 11° 24′ 8″ O
Höhe: 367 m ü. NN
Einwohner: 87 (31. Dez. 2010)
Eingemeindung: 30. Juni 1994
Eingemeindet nach: Kirchhasel
Postleitzahl: 07407
Vorwahl: 036742
Mötzelbach (Thüringen)
Mötzelbach

Lage von Mötzelbach in Thüringen

Dorfkirche
Dorfkirche

Geografie und GeologieBearbeiten

Mötzelbach liegt 379 m über NN nördlich von Etzelbach auf einem Hochplateau der Südostthüringer Buntsandstein-Muschelkalplatte. Die vom Saaletal aufstrebenden Hänge gehören der geologischen Formation des Buntsandsteins an. Auf dem Sandgestein des Plateaus ist Muschelkalk aufgelagert. Diese Standorte sind Grundwasser fern.[1] Sowohl von Etzelbach als auch von Kirchhasel über Oberhasel ist Mötzelbach auf ständig ansteigenden Verkehrsverbindungen zu erreichen. Früher führte vom Angerteich des Ortes ein Wanderweg nach Rudolstadt. Vorher war es der Weg der Marktfrauen. Rund um die Gemarkung des Dorfes steht Wald.[2]

Die Wüstung Benndorf gehört zur Gemarkung.

GeschichteBearbeiten

Am 16. Januar 1194 war die urkundliche Ersterwähnung von Mötzelbach.[3] Die höchste Stelle im Ort ist mit der Kirche bebaut. Am Angerteich befinden sich drei Steinkreuze, Schwedenkreuze genannt.

Im Dorf ist das dörfliche Leben noch Tradition. Dies ist eine Grundlage für den Urlaub auf dem Lande. Das Hexhaus als Ferien- und Studienhaus ist ein weiteres Beispiel.

Das land- und waldwirtschaftliche Dorf hat auch die Entwicklung der Wirtschaft in Ostdeutschland mit geprägt. Nach der Wende hat man neue Wege gefunden.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Mötzelbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Manfred Graf: Eine Ausarbeitung aus dem Jahre 1964 zu diesem Thema liegt zur Einsichtname beim Verfasser vor. S. 1–42
  2. Mötzelbach auf der Webseite der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel. Abgefragt am 17. August 2017.
  3. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 185.