Médina Yoro Foulah

Stadt in Senegal

Médina Yoro Foulah ist eine Stadt im Süden des Senegal. Sie ist Präfektur des Départements Médina Yoro Foulah in der Region Kolda.

Médina Yoro Foulah
Médina Yoro Foulah (Senegal)
Koordinaten 13° 17′ 34″ N, 14° 42′ 52″ WKoordinaten: 13° 17′ 34″ N, 14° 42′ 52″ W
Basisdaten
Staat Senegal

Region

Kolda
Département Médina Yoro Foulah
Höhe 32 m
Fläche 49 km²
Einwohner 3000 (2013)
Dichte 61,2 Ew./km²

Geographische LageBearbeiten

Médina Yoro Foulah liegt im Osten der Casamance, dem Landesteil des Senegal, der sich zwischen Gambia und Guinea-Bissau erstreckt. Die Stadt liegt 335 Kilometer südöstlich von Dakar und 50 Kilometer nordöstlich der Regionalpräfektur Kolda. Die Stadt liegt an Oberlauf des Sofaniama Bolong, dessen Quellgebiet rund 16 km östlich von hier zu finden ist und der nach Westen als linker südlicher Zufluss dem Gambia zustrebt. Im Norden rückt die Grenze nach Gambia bis auf sieben Kilometer an die Stadtmitte heran.[1]

GeschichteBearbeiten

2008 erhielt das Dorf Médina Yoro Foulah, bis dahin Teil einer Communauté rurale gleichen Namens, den Status einer Commune (Stadt) und wurde zugleich Sitz eines Départements. Das Stadtgebiet erstreckt sich vom Sitz der Unterpräfektur aus gemessen eine bestimmte Anzahl von Kilometern in alle vier Himmelsrichtungen. Daraus ergab sich rechnerisch eine Stadtfläche von 49 km².[2]

BevölkerungBearbeiten

Die letzten Volkszählungen ergaben jeweils folgende Einwohnerzahlen:

Jahr Einwohner[3]
1988
2002
2013 3000

VerkehrBearbeiten

Médina Yoro Foulah hat keinen Anteil an dem Fernstraßennetz im Senegal. Die Regionalpräfektur Kolda ist nur über Staubpisten erreichbar, die mit Umwegen über Pata bzw. Fafacourou führen und 97 bzw. 79 Kilometer lang sind. In Kolda besteht eine Verbindung zur N 6. In dem 33 Kilometer nordwestlich liegenden Städtchen Pata gibt es einen Grenzübergang nach Gambia.

Die einzige in Laterit ausgeführte Ost-West-Verbindung entlang der gambischen Grenze wurde 1986 gebaut und ist nie instand gehalten worden. Deshalb ist sie selbst in der Trockenzeit nur schwer befahrbar; eine Brücke über eine Felsschlucht ist eingebrochen und an anderer Stelle haben Überschwemmungen die Fahrbahn zerstört und unbefahrbar gemacht.[4]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Entfernungen messen mit google maps
  2. DECRET n° 2008-748 du 10 juillet 2008 portant création de communes dans les régions de ... Kolda, ... (Memento vom 10. November 2017 im Internet Archive)
  3. Senegal: Die wichtigsten Orte mit Statistiken zu ihrer Bevölkerung
  4. CasamanceNews vom 27. April 2017: Modernisation des axes et territoires frontaliers. Des populations de Médina Yoro Foulah demandent leur intégration