Hauptmenü öffnen

Lydia Funke (* 13. November 1982 in Naumburg) ist eine deutsche Politikerin (AfD) und gehört seit 2016 dem Landtag von Sachsen-Anhalt an.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Funke wuchs in Laucha auf und absolvierte eine Ausbildung von 2002 bis 2005 zur Bankkauffrau. Ab 2008 studierte Funke an der Universität Halle Management natürlicher Ressourcen.

Politisches Engagement

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2016 zog sie in den Landtag Sachsen-Anhalt ein. Funke ist Mitglied des Kreisvorstandes der AfD Burgenlandkreis und Stadträtin der Stadt Nebra.[1] Funke war Direktkandidatin im Wahlkreis Naumburg (Wahlkreis 42). Sie ist Mitglied des Landesvorstandes der AfD Sachsen-Anhalt.[2]

Politische Positionen

Lyda Funke gehört zu den Erstunterzeichnern der Erfurter Resolution, dem Positionspapier des rechtsextremen Flügels der AfD, der seit 2019 von den Verfassungsschutzbehörden beobachtet wird.[3]

Kürzung des Arbeitslosengeldes II

In einem Interview mit dem ZDF Magazin Frontal 21 wurde Funke gefragt, wie ihre Partei den im Wahlprogramm für die Landtagswahl geforderten größeren Abstand zwischen Lohn und Sozialleistungen realisieren wolle. Auf die Frage, ob hierfür der Mindestlohn angehoben oder das Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) gekürzt werden solle, befürwortete Funke die „Absenkung von Hartz IV logischerweise, um die Menschen wieder zu fordern, dass sie in Arbeit gehen“.[4][5][6]

Straffällige Ausländer

Auf einer Demonstration sagte Funke über straffällig gewordene Ausländer: „Wir werden nicht prüfen, ob straffällig gewordene Ausländer ausgewiesen werden, sondern wir schmeißen sie raus.“[5]

Diffamierung des politischen Gegners

Funke bezeichnete politische Gegner im Wahlkampf als „vaterlandslose Gesellen“.[7]

Audio

Weblinks

Einzelnachweise

  1. afd-nb.de: Lydia Funke (Memento des Originals vom 19. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.afd-nb.de
  2. Albrecht Günther: Nebraerin strebt Direktmandat an im Naumburger Tageblatt vom 28. Februar 2016, abgerufen am 26. Januar 2019.
  3. http://www.derfluegel.de/2015/05/07/weshalb-unterstuetzen-sie-die-erfurter-resolution-frau-funke/
  4. Die Denkzettel-Partei. zdf.de. 8. März 2016. Archiviert vom Original am 3. Dezember 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zdf.de Abgerufen am 5. April 2016.
  5. a b Anne Hähnig: AfD-Sachsen-Anhalt: André und die anderen. In: Die Zeit, 16. März 2016. Abgerufen am 5. April 2016. 
  6. Michael Gruber: „Logisch“: AfD will Hartz IV senken. The Huffington Post. 10. März 2016. Abgerufen am 5. April 2016.
  7. Stefan Locke: AfD in Sachsen-Anhalt: Wie radikal sind die Köpfe der AfD?. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14. März 2016. Abgerufen am 5. April 2016.