Lutetium (Geologie)

System Serie Stufe ≈ Alter (mya)
höher höher höher jünger
Paläogen Oligozän Chattium 23,03

28,1
Rupelium 28,1

33,9
Eozän Priabonium 33,9

38
Bartonium 38

41,3
Lutetium 41,3

47,8
Ypresium 47,8

56
Paläozän Thanetium 56

59,2
Seelandium 59,2

61,6
Danium 61,6

66
tiefer tiefer tiefer älter

Das Lutetium (im deutschen Sprachgebrauch meist verkürzt zu Lutet) ist in der Erdgeschichte die zweite chronostratigraphische Stufe des Eozäns (Paläogen). Die Stufe umfasst in absoluten Zahlen (geochronologisch) den Zeitraum von etwa 47,8 bis 41,3 Millionen Jahre. Es folgt auf das Ypresium und wird vom Bartonium abgelöst.

Namensgebung und GeschichteBearbeiten

Der Name ist von Lutetia abgeleitet, dem antiken Namen von Paris, in deren Nähe die ursprüngliche Typlokalität liegt. Stufe und Name wurden von Albert de Lapparent im Jahre 1883 in die Literatur eingeführt.

Definition und GSSPBearbeiten

Die untere Grenze wird durch das Erstauftreten der Foraminiferen-Gattung Hantkenina definiert. Die Stufe endet mit dem Beginn des Auftretens der kalkigen Nannoplankton-Art Reticulofenestra reticulata. Ein offizielles Typprofil (GSSP) ist bisher noch nicht abschließend beschlossen worden. Zwei der möglichen Kandidaten-Profile liegen in Spanien.

LiteraturBearbeiten

  • Felix M. Gradstein, Jim Ogg, Jim Smith, Alan Smith (Hrsg.): A Geologic timescale 2004. 3. edition. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2004, ISBN 0-521-78673-8.
  • Albert August Conchon de Lapparent: Traité de Géologie. Savy, Paris 1883.
  • Hans Murawski, Wilhelm Meyer: Geologisches Wörterbuch. 10. neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Enke Verlag, Stuttgart 1998, ISBN 3-432-84100-0 (Enke-Taschenbuch).

WeblinksBearbeiten