Lumix (DJ)

österreichischer DJ und Produzent

Lumix (* 23. Juli 2002 in Rohrbach, bürgerlich Luca Michlmayr), auch LUM!X geschrieben, ist ein österreichischer DJ und Musikproduzent. Bekanntheit erlangte er mit der Single Monster, deren Neuaufnahme mit Gabry Ponte sich in mehreren europäischen Singlecharts platzieren konnte.

KarriereBearbeiten

Luca Michlmayr alias Lumix fing mit 11 Jahren an, selber Musik zu produzieren. Durch das Hochladen von Bootlegs und eigenen Songs auf SoundCloud und YouTube wurde das schwedische Independent-Label und Netzwerk Bounce United auf ihn aufmerksam und nahmen ihn unter Vertrag.[1] Im Mai 2018 veröffentlichte Michlmayr dort seine Debütsingle Underground, die er in Zusammenarbeit mit dem spanischen Musiker Moha produzierte. Anlässlich des Erreichens von 700 Tausend Abonnenten auf dem offiziellen Bounce-United-YouTube-Kanal produzierte er den Song Bounce United (700K). Nur wenige Monate später folgte der Track Bounce United (1 Million), den er zusammen mit Label-Chef Helion sowie Mike Emilio produzierte. Des Weiteren kam mit seiner Interpretation des Liedes Chiraq 2018 des schwedischen Musikers Alfons ein erster offizieller Remix, den er gemeinsam mit Myhr kreierte, heraus.

Anfang 2019 erschienen über das schwedische Label Nelation die Singles Jägermeister und Waiting for Me, die ursprünglich bereits 2017 auf SoundCloud und YouTube veröffentlicht wurden. Nachdem sich sein Bootleg des Liedes Monster von Meg & Dia auf YouTube zu einem viralen Hit entwickelt hatte, mischte er diesen mit dem italienischen Musiker Gabry Ponte neu ab und veröffentlichte die neue Version über Spinnin’ Records als Single.[2] Mit dieser gelang ihm der internationale Durchbruch und er konnte sich daraufhin in mehreren europäischen Singlecharts platzieren. Für über 400.000 verkaufte Einheiten dieser Single in Deutschland erhielt Michlmayr vom Bundesverband Musikindustrie eine Platin-Schallplatte. Mit über 70 Wochen in den deutschen Singlecharts gehört Monster zudem zu den Liedern, die am längsten in den deutschen Singlecharts verweilten.[3]

Im Januar 2020 veröffentlichte er, erneut zusammen mit Ponte sowie Mokaby und D.T.E, die Single The Passenger (LaLaLa), eine Coverversion des gleichnamigen Songs von Iggy Pop,[4] welche sich ebenfalls in den deutschen und österreichischen Singlecharts platzieren konnte und ihm mehrere Schallplattenauszeichnungen einbrachte. Im September 2020 folgte eine dritte Kollaboration mit Ponte, die den Titel Scare Me trug. Hierbei wirkten außerdem der US-amerikanische Produzent KSHMR sowie die Karra mit.[5]

Am 8. Januar 2021 erschien eine Coverversion der englischsprachigen Version des Liedes Major Tom (Coming Home) von Peter Schilling aus dem Jahr 1983, die er gemeinsam mit dem Berliner DJ- und Produzenten-Duo Hyperclap produzierte.[6] Noch im selben Monat veröffentlichte er die Single Annie Are You Ok, die in Zusammenarbeit mit Mio, einem Teil des Duos Broiler sowie Nick Strand von SeeB entstand.[7] Im April 2021 folgte das Lied Secrets, das er gemeinsam mit Sølo produzierte,[8] bevor im Mai 2021 Thunder, die vierte offiziell Kollaboration mit Gabry Ponte erschien, der Michlmayr auch bei den vorhergegangenen Liedern im Studio unterstützte.[9] Thunder konnte an den Erfolg anknüpfen von Monster und Passenger (LaLaLa) anschließen und erreichte die Singlecharts mehrerer Länder sowie zahlreiche Auszeichnungen. Im August 2021 erschien die Single Champion, die als offizielle Hymne der Summer 2021 LEC Playoffs diente. Der Song entstand in Zusammenarbeit mit Orange Inc und Séb Mont.[10] Im Oktober 2021 folgte der Song Trick or Treat, der gemeinsam mit dem Schweizer DJ- und Musikproduzenten-Duo Molow produziert wurde.[11]

Lumix nahm zusammen mit der Sängerin Pia Maria mit dem im März 2022 erschienenen Titel Halo für Österreich am Eurovision Song Contest 2022 in Turin teil.[3] Die beiden schafften es nicht, sich im ersten Halbfinale für das Finale zu qualifizieren.[12]

PersönlichesBearbeiten

Michlmayrs Mutter ist Italienerin. Er spricht fließend Italienisch und zog 2020 im Alter von 18 Jahren nach Turin. Nach seinem musikalischen Durchbruch zog er 2021 nach Mailand.[13]

DiskografieBearbeiten

SinglesBearbeiten

Chartplatzierungen

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[14]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH
2019 Monster
DE20
 
×3
Dreifachgold

(80 Wo.)DE
AT52
 
×2
Doppelplatin

(70 Wo.)AT
CH55
(25 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 19. April 2019
Verkäufe: + 960.000; mit Gabry Ponte
2020 The Passenger (LaLaLa)
DE58
 
Gold

(20 Wo.)DE
AT47
 
Platin

(17 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 17. Januar 2020
Verkäufe: + 250.000; mit Mokaby, D.T.E & Gabry Ponte
2021 Thunder
DE79
 
Gold

(14 Wo.)DE
AT36
 
Platin

(37 Wo.)AT
CH20
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021CH
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2021
Verkäufe: + 590.000; mit Gabry Ponte & Prezioso
2022 Halo
AT6
 
Gold

(16 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 11. März 2022
Verkäufe: + 15.000; feat. Pia Maria

Weitere Singles

  • 2018: Underground (mit Moha)
  • 2018: Bounce United (700k)
  • 2018: Bounce United (1 Million) (mit Helion & Mike Emilio)
  • 2019: Jägermeister (mit Searz)
  • 2019: Waiting for Me (mit Moha)
  • 2020: Scare Me (mit Gabry Ponte & KSHMR feat. Karra)
  • 2021: Major Tom (mit Hyperclap feat. Peter Schilling)
  • 2021: Annie Are You Ok (mit Mio & Nick Strand)
  • 2021: Secrets (mit Sølo)
  • 2021: Champion (mit Orange Inc & Séb Mont)
  • 2021: Trick or Treat (mit Milow)
  • 2022: We Could Be Together (mit Gabry Ponte & Daddy DJ)

Remixe

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Danemark  Dänemark
    • 2021: für die Single Monster
    • 2022: für die Single Thunder
  • Italien  Italien
    • 2021: für die Single Monster
  • Polen  Polen
    • 2021: für die Single Scare Me
    • 2022: für die Single Thunder

Platin-Schallplatte

  • Frankreich  Frankreich
    • 2020: für die Single Monster
    • 2022: für die Single Thunder
  • Italien  Italien
    • 2021: für die Single Thunder
  • Polen  Polen
    • 2021: für die Single Monster
    • 2021: für die Single The Passenger (LaLaLa)

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
  Dänemark (IFPI)   2× Gold2 0! P 90.000 ifpi.dk
  Deutschland (BVMI)   3× Gold3   Platin1 1.000.000 musikindustrie.de
  Frankreich (SNEP) 0! G   2× Platin2 400.000 snepmusique.com
  Italien (FIMI)   Gold1   Platin1 105.000 fimi.it
  Österreich (IFPI)   Gold1   4× Platin4 135.000 ifpi.at
  Polen (ZPAV)   2× Gold2   2× Platin2 75.000 bestsellery.zpav.pl
Insgesamt   9× Gold9   10× Platin10

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "LUM!X" erreichte die ganze Welt mit seinem Lied "Monster". In: meinbezirk.at. 29. Oktober 2019, abgerufen am 9. April 2021.
  2. LUM!X und Gabry Ponte lassen ein "Monster" von der Leine: Hier das Musikvideo sehen auf „Warner Music
  3. a b Jugend forsch: LUM!X feat. Pia Maria beim Song Contest Meldung des ORF vom 8. Februar 2022
  4. Tomás Deleu: LUM!X, Mokaby & D.T.E and Gabry Ponte Present “The Passenger (Lalala)” auf „Wide Future“
  5. KSHMR Teams Up With LUM!X and Gabry Ponte on ‘Scare Me’ Featuring Karra auf „Out Now Magazine“
  6. Nick: LUM!X & Hyperclap Bring ‘Major Tom’ Back to Life auf „EDM Sauce“
  7. Miriam: LUM!X Delivers New Blazing Remix For ‘Annie Are You Ok’ auf Out Now„“
  8. Song-News: LUM!X veröffentlicht mit SØLO neue Single “Secrets” auf „Magdeburger News“
  9. Ellie Mullins: Gabry Ponte joins forces with LUM!X & Prezioso for ‘Thunder’: Listen auf „We Rave You“
  10. Don’t Miss The LEC 2021 Summer Finals Opening Ceremony! auf „LoL Esports“
  11. Nick: LUM!X, Molow Drop Electro Halloween Anthem “Trick Or Treat” auf „EDM Sauce“
  12. Eurovision 2022: The First Semi-Final Qualifiers. 10. Mai 2022, abgerufen am 11. Mai 2022 (britisches Englisch).
  13. Lindon ESC: Luca and Pia Maria Eurovision AUSTRIA 2022 LUM!X Österreich Song Contest auf „YouTube“
  14. Chartquellen: DE AT CH