Luka Cindrić

kroatischer Handballspieler

Luka Cindrić (* 5. Juli 1993 in Ogulin, Kroatien) ist ein kroatischer Handballspieler. Cindrić wird zumeist auf Rückraum Mitte eingesetzt.

Luka Cindrić
Luka Cindrić

Luka Cindrić (2014)

Spielerinformationen
Geburtstag 5. Juli 1993
Geburtsort Ogulin, Kroatien
Staatsbürgerschaft Kroate kroatisch
Körpergröße 1,85 m
Spielposition Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein FC Barcelona
Trikotnummer 25
Vertrag bis 30. Juni 2025
Vereine in der Jugend
von – bis Verein
2004–0000 Kroatien RK Ogulin
00000000 Kroatien RK Senj
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
2012–1/2014 Kroatien HRK Karlovac
1/2014–2015 Nordmazedonien RK Metalurg Skopje
2015–2018 Nordmazedonien RK Vardar Skopje
2018–2019 Polen KS Kielce
2019– SpanienSpanien FC Barcelona
Nationalmannschaft
Debüt am 5. April 2014 in Lausanne
gegen Schweden Schweden
  Spiele (Tore)
Kroatien Kroatien 71 (173)[1]

Stand: 18. Januar 2021

KarriereBearbeiten

Der 1,85 m große und 90 kg schwere Rechtshänder debütierte 2012 mit HRK Karlovac in der kroatischen Premijer Liga und nahm am EHF Challenge Cup 2013/14 teil. In seiner ersten Saison 2012/13 erzielte er in 33 Spielen 243 Tore (davon 38 per Siebenmeter) und wurde Torschützenkönig.[2] In seiner zweiten Spielzeit war er in 15 Spielen 131 (31) Mal erfolgreich.[3] Im Januar 2014 wechselte er zum mazedonischen Verein RK Metalurg Skopje, mit dem er in der EHF Champions League 2013/14 das Viertelfinale erreichte sowie die mazedonische Meisterschaft 2014 gewann. Zur Saison 2015/16 wechselte er zu RK Vardar Skopje.[4] 2016 und 2017 gewann er den mazedonischen Pokal, 2016 und 2017 die Meisterschaft sowie 2017 die EHF Champions League. In der Saison 2018/19 lief Cindrić für den polnischen Verein KS Kielce auf, mit dem er die polnische Meisterschaft sowie den polnischen Pokal gewann.[5] Im Sommer 2019 wechselte er zum spanischen Erstligisten FC Barcelona.[6] Mit Barcelona gewann er 2020, 2021 und 2022 jeweils die spanische Meisterschaft, den spanischen Pokal, den Königspokal, den Supercup und den Katalanischen Supercup. 2021 triumphierte er mit Barça in der EHF Champions League, 2022 erneut im Königspokal.

Mit der kroatischen Junioren-Auswahl belegte Luka Cindrić bei der U-21-Weltmeisterschaft 2013 den vierten Platz.[7] In der Kroatischen A-Nationalmannschaft debütierte Cindrić am 5. April 2014 gegen Schweden.[8] Bisher bestritt er 71 Länderspiele, in denen er 173 Treffer erzielte.

ErfolgeBearbeiten

mit dem HRK Karlovac:

  • Torschützenkönig 2012/13

mit dem RK Metalurg Skopje:

  • Nordmazedonischer Meister: 2014

mit dem RK Vardar Skopje:

  • Nordmazedonischer Meister: 2016, 2017
  • Nordmazedonischer Pokalsieger: 2016, 2017
  • EHF-Champions-League-Sieger: 2017

mit Vive Kielce:

  • Polnischer Meister: 2019
  • Polnischer Pokalsieger: 2019

mit dem FC Barcelona:

  • Spanischer Meister: 2020, 2021, 2022
  • Spanischer Pokalsieger: 2020, 2021, 2022
  • Spanischer Ligapokalsieger: 2020, 2021, 2022
  • Spanischer Supercupsieger: 2019, 2020, 2021
  • Katalanischer Supercupsieger: 2019, 2020, 2021, 2022
  • IHF-Super-Globe-Sieger: 2019
  • EHF-Champions-League-Sieger: 2021, 2022
    • EHF-Champions-League-Finalist: 2020

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ihf.info: Croatia, abgerufen am 18. Januar 2021
  2. www.rukometstat.com Najbolji strijelci (broj golova) abgerufen am 31. März 2014
  3. www.rukometstat.com Statistik: Luka Cindrić abgerufen am 31. März 2014
  4. www.balkan-handball.com: TOP 20 najboljih transfera 2015/2016: Lauge lider, tu su Đukić, Stanić, Cindrić, Simić i Cupara, abgerufen am 21. Oktober 2016
  5. sportowefakty.wp.pl: Oficjalnie: Luka Cindrić oficjalnie w Vive Tauronie Kielce! To transferowy hit!, abgerufen am 7. Juni 2017
  6. handball-world.news: FC Barcelona sichert sich Spielmacher aus Kielce, abgerufen am 21. Juni 2019
  7. www.ihf.info Team Roster Croatia (PDF, 70 kB) abgerufen am 21. Februar 2014
  8. liveticker.handball.ch Kroatien-Schweden abgerufen am 10. April 2014