Hauptmenü öffnen
Luisa Boos (2018)

Luisa Boos (* 4. November 1984 in Emmendingen) ist eine deutsche Politikerin (SPD).[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben und BerufBearbeiten

Boos hat deutsch-bosnische Wurzeln; sie ist alleinerziehende Mutter eines Sohnes und lebt in Sexau im Landkreis Emmendingen.[2] Sie studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Freiburg, machte jedoch keinen Abschluss.[3] Mit 19 Jahren machte sich Boos im IT-Vertrieb selbstständig und arbeite später im Sales Support einer IT-Firma. Sie leitete 2009 den Bundestagswahlkampf für den heutigen Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner. Anschließend arbeite sie bis zu ihrer Wahl als Generalsekretärin für die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis.[4]

PolitikBearbeiten

Von 2009 bis 2017 war sie Mitglied der Antragskommission der SPD Baden-Württemberg; 2015 bis 2017 war sie deren stellvertretende Vorsitzende. Von 2010 bis 2012 war sie stellvertretende Landesvorsitzende der Jusos Baden-Württemberg.[5]

Dem Landesvorstand Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Baden-Württemberg gehörte sie von 2010 bis 2015 als Beisitzerin und 2015 bis 2017 als stellvertretende Vorsitzende an.[6] 2014 bis 2016 gehörte sie dem Landesfrauenrat Baden-Württemberg an und war dort Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit.[7]

Von Oktober 2016 bis November 2018 war Boos Generalsekretärin der SPD Baden-Württemberg.[8][9] Ihre Wahl 2016 galt als umstritten und sie wurde von der neuen SPD-Landesvorsitzenden Leni Breymaier durchgesetzt. Als Leni Beymaier, trotz knapp gewonnener Mitgliederbefragung um den Landesvorsitz, ihren Rückzug als Landesvorsitzende verkündete, beschloss auch Boos, sich nicht erneut als Generalsekretärin zur Wahl zu stellen.[10]

Zugleich kandidiert Boos für die Europawahl 2019. Entgegen der von der Landes-SPD beschlossenen Reihenfolge, wurde Boos von der SPD-Bundesspitze um Andrea Nahles auf den aussichtsreichen Listenplatz 15 gesetzt. Womit sie den besten baden-württembergischen Listenplatz erhalten hätte und die amtierende Vize-Präsidentin des EU-Parlaments Evelyne Gebhardt ausgebootet hätte. Boos bot der amtierenden Abgeordneten Gebhardt an, die Listenplätze zu tauschen und kandidiert nun auf Platz 25 der Bundesliste.[11][12][13]

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Luisa Boos. badische-zeitung.de, abgerufen am 3. März 2018.
  2. www.asf-bw.de/luisa-boos
  3. SPD-Generalsekretärin in spe mit Altlasten: Luisa Boos - Nachrichten aus Baden-Württemberg | Aktuell bei PZ-news.de - Pforzheimer Zeitung. (pz-news.de [abgerufen am 13. Juli 2018]).
  4. https://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-SPDGeneralsekretaerin-in-spe-mit-Altlasten-Luisa-Boos-_arid,1128935.html
  5. http://www.jusosemmendingen.de/meldungen/neuer-juso-landesvorstand/ In: www.jusosemmendingen.de, abgerufen am 15. Mai 2018
  6. Luisa Boos – AsF Baden-Württemberg In: asf-bw.de, abgerufen am 6. April 2018.
  7. https://www.schwaebische.de/sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-luisa-boos-als-spd-generalsekret%C3%A4rin-im-gespr%C3%A4ch-_arid,10531821.html
  8. Johanna Roth: Mitgliederentscheid der SPD: Kopf über Herz. Als Generalsekretärin der SPD Baden-Württemberg kämpfte Luisa Boos in den letzten Wochen für die Groko – an die sie gar nicht glaubt. Was treibt sie an? taz.de, 2. März 2018, abgerufen am 3. März 2018.
  9. www.spd-bw.de (abgerufen am 6. Mai 2018)
  10. Luisa Boos. Abgerufen am 6. Februar 2019 (englisch).
  11. Badische Zeitung: "Ich habe mich nicht zermürben lassen" - Südwest - Badische Zeitung. Abgerufen am 6. Februar 2019.
  12. https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/SPD-Europaliste-sorgt-fuer-Aufregung-Bundesvorstand-setzt-sich-mit-Nominierung-ueber-Landes-SPD-hinweg,spd-europaliste-sorgt-fuer-aufregung-100.html
  13. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-europaliste-luisa-boos-verzichtet-auf-vorderen-platz-a-1242496.html