Luis Hernández (Fußballspieler, 1968)

mexikanischer Fußballspieler

Luis Arturo Hernández Carreón (* 22. Dezember 1968 in Poza Rica, Veracruz) ist ein ehemaliger mexikanischer Fußballspieler. Er gilt als einer der berühmtesten Spieler und erfolgreichsten Torjäger in der mexikanischen Fußballgeschichte. Für die mexikanische Fußballnationalmannschaft spielte er von 1995 bis 2004.

Luis Hernández
Luis Hernández.png
Luis Hernández (2017)
Personalia
Name Luis Arturo Hernández Carreón
Geburtstag 22. Dezember 1968
Geburtsort Poza RicaMexiko
Größe 175 cm
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1990–1991 Cruz Azul 18 0(1)
1991–1992 Querétaro 0 0(0)
1992–1994 CF Monterrey 58 (34)
1994–1997 Club Necaxa 100 (32)
1997 Boca Juniors 0 0(0)
1997–1998 Club Necaxa 12 0(9)
1998–1999 UANL Tigres 64 (58)
1999–2000 Los Angeles Galaxy 21 0(5)
2000 Club América 27 0(7)
2000–2001 Los Angeles Galaxy 19 (10)
2001–2002 Club América 43 (20)
2003 CD Veracruz 18 (14)
2004 Jaguares de Chiapas 5 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1995–2002 Mexiko 85 (35)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

In Mexiko spielte er unter anderem für Cruz Azul und Monterrey bevor er zu Club Necaxa wechselte. Mit dem Team aus Aguascalientes erlebte er mit zwei nationalen Meisterschaften, und je einem Pokal- und Superpokalsieg die erfolgreichste Zeit seiner Karriere. Nach einem kurzen Intermezzo 1997 bei den argentinischen Boca Juniors kehrte er zunächst zu Necaxa zurück, wechselte aber 1998 zum Ligarivalen Tigres. 2000 wechselte er in die Major League Soccer zu Los Angeles Galaxy, mit denen er einen Pokalsieg erringen konnte. 2001 kehrte er erneut nach Mexiko zurück, diesmal zu America, mit denen er seinen dritten mexikanischen Meistertitel feierte. Nach weiteren Stationen bei Veracruz, und Chiapas beendete Hernández 2005 seine aktive Karriere.

Mit der mexikanischen Fußballnationalmannschaft nahm er an den Fußball-Weltmeisterschaften 1998 und 2002 teil. Bei der Weltmeisterschaft 1998 erzielte er vier Tore für Mexiko. Außerdem wurde er mit sechs Treffern Torschützenkönig der Copa América 1997 in Bolivien. Weitere Erfolge mit der Nationalmannschaft beinhalten den Gewinn des FIFA-Konföderationen-Pokals sowie den zweimaligen Gewinn des Gold Cups.

Sein Spitzname lautet El Matador (der Killer), in Anspielung auf seine Effizienz vor dem Tor. Ein weiteres Markenzeichen während seiner aktiven Zeit waren seine langen, blonden Haare.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Luis Hernández in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)