Hauptmenü öffnen

Luis Abinader

dominikanischer Betriebswirt, Unternehmer und Politiker des sozialdemokratischen Partido Revolucionario Moderno (PRM)
Abinader (Zweiter von rechts) zusammen mit Hipólito Mejía, Tavito Suberví und Fello Suberví

Luis Rodolfo Abinader Corona (* 12. Juli 1967 in Santo Domingo, Dominikanische Republik) ist ein dominikanischer Betriebswirt, Unternehmer und Politiker des sozialdemokratischen Partido Revolucionario Moderno (PRM) seit Mitte 2014, davor Partido Revolucionario Dominicano (PRD).

BiographieBearbeiten

Luis Abinader ist der Sohn des libanesischstämmigen Unternehmers und Politikers José Rafael Abinader Wasaf und der Rosa Sula Corona Caba. Er ist verheiratet mit der libanesischstämmigen Raquel Arbaje Soni (Tochter des Unternehmers Elías Arbaje Farah und der Margarita Soni, beide Abkömmlinge libanesischer Einwanderer), mit der er drei Kinder hat: Esther Patricia, Graciela Lucía und Adriana Margarita Abinader Arbaje.[1]

Er bestand die Reifeprüfung am Colegio Loyola (jetzt Instituto Politécnico Loyola) und schloss das Studium der Wirtschaftswissenschaften mit einem Lizentiat des Instituto Tecnológico de Santo Domingo ab. Er unternahm postgraduale Studien in Projektmanagement am Institut Arthur D. Little in Cambridge (Massachusetts) sowie Betriebswirtschaft an der dortigen Harvard University und Betriebsführung am Dartmouth College in Hanover (New Hampshire).

Er ist Präsident der familieneigenen Gruppe Abicor, die bedeutende touristische Projekte durchführt. Aus der Gruppe entstand auch das Unternehmen Cementos Santo Domingo, bei dem er Vizepräsident ist.[2] Er war Präsident der Vereinigung der Hotels in Sosua und Cabarete und ist Vorstandsmitglied der nationalen Vereinigung der Hotels und Restaurants (ASONAHORES) sowie der Stiftung der Universität O&M (Organization & Method) in Santo Domingo.[2]

Präsidentschaftswahl 2012Bearbeiten

Bei der Präsidentschaftswahl 2012 war Abinader Kandidat des Partido Revolucionario Dominicano (PRD) für die Vizepräsidentschaft. Die Wahl gewann jedoch mit 51,21 % der Partido de la Liberación Dominicana (PLD) mit Danilo Medina gegen den früheren Präsidenten Hipólito Mejía vom PRD (46,95 %).

Präsidentschaftswahl 2016Bearbeiten

Für die Präsidentschaftswahl 2016 wurde Abinader als offizieller Kandidat des Partido Revolucionario Moderno (PRM) und seiner Wahlallianz nominiert, nachdem er die parteiinterne Wahl gegen den früheren Präsidenten Hipólito Mejía gewonnen hatte.[3] Während der Kampagne besuchte Abinader auch die wichtige dominikanische Kolonie in New York.[4]

Der PLD mit dem amtierenden Präsidenten Danilo Medina gewann die Wahl deutlich mit 61,76 zu 34,99 %.[5] Abinader warf dem PLD darauf vor, seine Macht als Regierungspartei missbraucht zu haben. Er wurde in der Folge für seine mangelnde Selbstkritik kritisiert.

Der PRM hatte sich 2014 vom Partido Revolucionario Dominicano (PRD) nach einem zwei Jahre dauernden Streit um die Parteiführung zwischen dem Parteipräsidenten Miguel Vargas Maldonado und Hipólito Mejía abgespalten.[6] Zu diesem Zweck wurde die der Familie Abinader nahestehende Wahlplattform Alianza Social Dominicana (vor 1994 Alianza Social Demócrata) in Partido Revolucionario Moderno (PRM) umbenannt.[7] In der Präsidentschaftswahl 2016 trat darauf der PRD in die Wahlallianz des früheren Gegners Partido de la Liberación Dominicana (PLD) des amtierenden Präsidenten Danilo Medina ein und steuerte 5,85 % zu ihrem Sieg bei. Dem eigenen Leader Miguel Vargas wurde keine Chance zugetraut, gewählt zu werden.[8] Der PRM sieht sich in der Tradition des legendären charismatischen, 1998 verstorbenen José Francisco Peña Gómez.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Milcíades Humberto Núñez Núñez: Descendientes de Raymundo Núñez. Séptima generación (Memento vom 20. Januar 2009 im Internet Archive). In: Genealogy.com.
  2. a b Perfil de los candidatos. Seis hombres y dos mujeres van por las presidenciales. In: Hoy. 15. Mai 2016.
  3. Luis Abinader le ganó ayer la convención del PRM a Hipólito Mejía. In: Diario Libre. 27. April 2015.
  4. Rose Mary Santana: Luis Abinader se reunirá con la comunidad dominicana de Nueva York. In: Acento.com.do. 28. September 2015.
  5. Boletín Nacional Electoral No. 13 (Memento des Originals vom 27. Mai 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/transparencia.jce.gob.do der Junta Central Electoral (PDF; 50 kB). 26. Mai 2016.
  6. Parece llega división definitiva al PRD. In: El Nacional. 23. Juni 2014.
  7. Juan Eduardo Thomas: PRM contra su doble pasado. In: Listín Diario. 4. Mai 2016.
  8. Dominikanische Republik: Danilo Medina und Miguel Vargas unterzeichnen politisches Bündnis. In: DomRepTotal. 8. September 2015.

WeblinksBearbeiten