Ludolf

männlicher Vorname

Ludolf oder Ludolph ist sowohl ein Vor- als auch ein Familienname.

Herkunft und BedeutungBearbeiten

Eine Umlautung von ‚f‘ zum ‚ph‘ erklärt sich daraus, dass im 16. und 17. Jahrhundert die griechische Schreibweise mit ‚ph‘ dem deutschen ‚f‘ vorgezogen wurde.

Namenspatron ist der heilige Ludolf I.[3]

VerbreitungBearbeiten

Der Name ist im deutschen Sprachraum verbreitet.[2] Er war ab dem Mittelalter in West- und Mitteldeutschland verbreitet, sowohl als Vor- als auch Familienname. Der Name war im Mittelalter beim sächsischen Adel beliebt.[3]

VariantenBearbeiten

Die häufigsten Varianten sind Ludlow und Ludloff.

NamenstagBearbeiten

Als katholischer und evangelischer Namenstag wird der 29. März gefeiert.[3]

Namensträger als VornameBearbeiten

LudolfBearbeiten

LudolphBearbeiten

Namensträger als FamiliennameBearbeiten

LudolfBearbeiten

LudolphBearbeiten

  • Andrea Ludolph (1962–2015), deutsche Kinder- und Jugendpsychiaterin und -psychotherapeutin
  • Sören Ludolph (* 1988), deutscher Leichtathlet

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Boris Paraschkewow: Wörter und Namen gleicher Herkunft und Struktur: Lexikon etymologischer Dubletten im Deutschen. Walter de Gruyter, 2004, ISBN 978-3-11-017470-0 (google.de [abgerufen am 27. Dezember 2017]).
  2. a b Ludolf auf behindthename.com
  3. a b c Rosa und Volker Dres Kohlheim: Duden - Das große Vornamenlexikon: Herkunft und Bedeutung von über 8 000 Vornamen. Bibliographisches Institut, 2017, ISBN 978-3-411-91240-7 (google.de [abgerufen am 27. Dezember 2017]).