Lucille Roybal-Allard

US-amerikanische Politikerin

Lucille Elsa Roybal-Allard[1] (* 12. Juni 1941[2] in Boyle Heights, Los Angeles County, Kalifornien[2]) ist eine US-amerikanische Politikerin der Demokratischen Partei. Seit 1993 vertritt sie den Bundesstaat Kalifornien im US-Repräsentantenhaus. Zuerst für den 33. Distrikt, dann von 2003 bis 2013 für den 34. Distrikt und seit dem für den 40. Distrikt.[3] Sie ist die erste Mexikanische Amerikanerin die in den Kongress gewählt wurde.[4]

Lucille Roybal-Allard (2018)

WerdegangBearbeiten

Lucille Roybal-Allard ist die Tochter des kalifornischen Kongressabgeordneten Edward R. Roybal (1916–2005). Nach dem Abschluss der Boyle Heights und der Ramona Convent Secondary School, studierte sie bis 1965 an der California State University in Los Angeles, welche sie mit einem Bachelor of Arts abschloss. Danach arbeitete sie in der Öffentlichkeitsarbeit und für Non-Profit-Organisationen.[2]

Mit ihrem Mann Edward T. Allard, einem Geschäftsberater und ehemaligen Offizier im United States Marine Corps, hat sie vier Kinder.[4] Die Familie lebt privat in Los Angeles.

PolitikBearbeiten

Gleichzeitig begann sie als Mitglied der Demokratischen Partei eine politische Laufbahn. Zwischen 1987 und 1992 war sie Abgeordnete in der California State Assembly.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 1992 wurde Roybal-Allard im 33. Kongresswahlbezirk von Kalifornien in das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten in Washington, D.C. gewählt, wo sie am 3. Januar 1993 die Nachfolge von David Dreier antrat. Nach bisher zwölf Wiederwahlen kann sie ihr Mandat im Kongress bis heute ausüben. Zwischen 2003 und 2013 vertrat sie dort als Nachfolgerin von Grace Napolitano den 34. Distrikt ihres Staates. Seit 2013 vertritt sie den 40. Wahlbezirk Kaliforniens im Kongress. Sie wurde bisher vierzehn mal zwischen 1994 und 2020 wieder gewählt.[5] Ihre aktuelle, insgesamt 15. Legislaturperiode im Repräsentantenhauses des 117. Kongresses läuft bis zum 3. Januar 2023.[3]

Sie gab im Dezember 2021 bekannt, nicht für eine erneute Amtszeit anzutreten. Sie begründete dies unter anderem damit, dass es nach dann 30 Jahren im Kongress Zeit sei, sich mehr der Familie zu widmen. Roybal-Allard wird am Ende ihrer aktuellen Legislaturperiode 81 Jahre alt sein. Sie wird dadurch am 3. Januar 2023 aus dem US-Repräsentantenhaus ausscheiden.[6] Ihre Nachfolge wird ab 3. Januar 2023 die Republikanerin Young Kim antreten, die den Demokraten Asif Mahmood mit 58,5 % besiegen konnte.[5] [veraltet]

AusschüsseBearbeiten

Sie ist zuletzt Mitglied in folgenden Ausschüssen des Repräsentantenhauses[7]:

Von 1999 bis 2000 stand sie dem Congressional Hispanic Caucus vor. Außerdem gehört sie dem Congressional Asian Pacific American Caucus an sowie fünf weiteren Caucuses.[4]

WeblinksBearbeiten

Commons: Lucille Roybal-Allard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rep. Lucille Roybal-Allard. In: legistorm.com. Abgerufen am 9. Oktober 2022 (englisch).
  2. a b c ROYBAL-ALLARD, Lucille. In: Biographical Directory of the United States Congress. Abgerufen am 9. Oktober 2022 (englisch).
  3. a b Representative Lucille Roybal-Allard. In: Library of Congress. Abgerufen am 9. Oktober 2022 (englisch).
  4. a b c Biography. In: U.S. House of Representatives. Abgerufen am 9. Oktober 2022 (englisch).
  5. a b Lucille Roybal-Allard. In: Ballotpedia. Abgerufen am 11. November 2022 (englisch).
  6. Shawna Mizelle: California Democrat announces she will not seek reelection to Congress. In: CNN. 20. Dezember 2021, abgerufen am 9. Oktober 2022 (englisch).
  7. Lucille Roybal-Allard. In: Office of the Clerk, U.S. House of Representatives. Abgerufen am 9. Oktober 2022 (englisch).