Lucas von Spreckelsen (Ratsherr)

Hamburger Senator

Lucas von Spreckelsen (* 18. Januar 1602 in Hamburg; † 9. Dezember 1659 ebenda) war ein Hamburger Ratsherr.

Herkunft und FamilieBearbeiten

Spreckelsen war ein Sohn des Oberalten im Kirchspiel Sankt Katharinen und Ratsherrn Peter von Spreckelsen († 1630) aus dessen Ehe mit Anna Beckmann (1582–1648), Tochter des Oberalten im Kirchspiel Sankt Petri Lucas Beckmann (1546–1614).[1]

Am 31. Oktober 1636 heiratete er Anna Rentzel (* 1614), Tochter des Oberalten im Kirchspiel Sankt Katharinen und Ratsherrn Hermann Rentzel (1576–1657). Von den Kindern starben der Hamburger Advokat Hermann (1640–1683)[2] und die Tochter Martha unverheiratet. Die Tochter Anna heiratete den Hamburger Kaufmann Jobst von Overbeck (1629–1705).[3]

Leben und WirkenBearbeiten

Spreckelsen wurde 1644 Kämmereibürger in Hamburg und im Jahr 1650 zum Ratsherrn gewählt. 1655 und 1656 war er zudem Prätor.

Seine Witwe stiftete der ehemaligen Hauptkirche Sankt Nikolai einen Taufstein und den Altar.[4]

LiteraturBearbeiten

  • Adam Tratziger: „Series oder Kurtzer Historischer Begriff von der Succession der Herren Bürgermeister und Senatoren zu Hamburg, Und wie Dieselbe von dem Jahr nach Christi Geburt 1189. biß an das 1663. Jahr in den Raht-Stuel und andere Aempter erwehlet, an frembde Potentaten verschicket, wie auch aus dere ihnen auffgetragene Commissiones der löblichen Republic zum besten glücklich verrichtet, und in welchen Jahren Sie ihre Ambtstellen anderen umb das Vaterland wollverdienten Patrioten durch den zeitlichen Todt hintvieder resigniret und abgetreten“. Caspar Holwein, Stade 1664, OCLC 258604401 (Digitalisat bei Google Books [abgerufen am 15. Dezember 2014]).
  • Arnold Christian Beuthner: von Spreckelsen, Lucas, Raths-Herr. In: „Hamburgisches Staats- und Gelehrten-Lexicon worin die Nahmen, das Leben und die Verdienste derjenigen Männer geist- und weltlichen Standes angeführet werden, welche von der heilsamen Reformation bis auf gegenwärtige Zeit, in dieser weltberühmten Stadt und derselben Gebiete, ein ansehnliches Ehren-Amt, oder eine hohe Würde bekleidet sich durch Schriften berühmt gemacht, daselbst gebohren und in der fremde beforderung erhalten, bereits aber das Zeitliche gesegnet haben“. Christian Wilhelm Brandt, Hamburg 1739, OCLC 46285036, S. 364 (Digitalisat auf den Seiten der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg [abgerufen am 15. Dezember 2014]).
  • Spreckelsen, (Lucas von). In: Johann Heinrich Zedler: Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste. Band 39, Leipzig 1744, Sp. 480. (abgerufen am 15. Dezember 2014).
  • Friedrich Georg Buek: Genealogische und Biographische Notizen über die seit der Reformation verstorbenen hamburgischen Bürgermeister. Johann August Meißner, Hamburg 1840, OCLC 166067441, S. 223 (Digitalisat bei Google Books [abgerufen am 15. Dezember 2014]).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Friedrich Georg Buek: Lucas Beckmann. In: Die Hamburgischen Oberalten, ihre bürgerliche Wirksamkeit und ihre Familien. Perthes-Besser & Mauke, Hamburg 1857, OCLC 844917815, S. 43–44 (Digitalisat bei Google Books [abgerufen am 15. Dezember 2014]).
  2. Hans Schröder: von Spreckelsen (Hermann, J. U. L.). In: Lexikon der hamburgischen Schriftsteller bis zur Gegenwart. Band 7, Nr. 3828. Verein für hamburgische Geschichte, Hamburg 1879, OCLC 165098723 (Faksimile auf den Seiten der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg [abgerufen am 6. Juni 2019]).
  3. Carl Mönckeberg: Jobst von Overbek. In: Verein für Hamburgische Geschichte (Hrsg.): Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte. Neue Folge. Erster Band. Johann August Meißner, Hamburg 1858, S. 317–318 (Digitalisat auf den Seiten der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg [abgerufen am 15. Dezember 2014]).
  4. Wilhelm Louis Meeder: Geschichte von Hamburg, vom Entstehen der Stadt bis auf die neueste Zeit. Zweiter Theil. Johann Jacob Siegmund Wörmer jun., Hamburg 1839, OCLC 832601882, S. 281 (Digitalisat bei Google Books [abgerufen am 15. Dezember 2014]).