Luca Hänni (* 8. Oktober 1994 in Bern) ist ein Schweizer Sänger und Songwriter. Er wurde 2012 Sieger in der neunten Staffel der Castingshow Deutschland sucht den Superstar und 2023 Sieger der achten Staffel von The Masked Singer Deutschland.

Luca Hänni, 2018

Privatleben Bearbeiten

Hänni wurde 1994 in Bern geboren.[1] Während seiner Kindergartenzeit erhielt er Schlagzeugunterricht. Mit neun Jahren brachte er sich autodidaktisch Gitarre- und Klavierspielen bei. Nach seiner Schulausbildung begann er eine Ausbildung zum Maurer, die er 2012 im zweiten Lehrjahr zugunsten seiner Musikkarriere abbrach.[2]

Von 2010 bis 2018 führte Hänni eine Beziehung mit einer Verkäuferin.[3] Ab 2019 war er in einer Beziehung mit einer Lehrerin.[4] Seit 2020 ist er mit der deutschen Tänzerin Christina Luft liiert, die bei Let’s Dance seine Tanzpartnerin war. Im August 2023 heiratete das Paar.[5]

Karriere Bearbeiten

2012: Sieg bei Deutschland sucht den Superstar Bearbeiten

Hänni erreichte im April 2012 das Finale der neunten Staffel der Gesangs-Castingshow Deutschland sucht den Superstar; er trat gegen Daniele Negroni an und siegte mit 52,85 Prozent der Zuschauerstimmen.[6] Als Siegprämie erhielt er 500.000 Euro und einen Plattenvertrag bei Universal Music Group. Zudem wurde ihm, wie auch dem Zweitplatzierten, die Führerscheinausbildung und ein Auto bezahlt.[7]

Auftritte bei DSDS
Mottoshow (Datum) Lied Originalinterpret Platzierung
Top 16 Show: «Wer schafft es in die Top 10?» (25. Februar 2012) The A Team Ed Sheeran 17,44 % (1./16)
Hammer Hits (3. März 2012) Baby Can I Hold You Boyzone 17,94 % (1./10)
Party Hits (10. März 2012) Baby Justin Bieber feat. Ludacris 17,66 % (1./9)
Herzenssongs für Dich (17. März 2012) Use Somebody (Piano-Version von Laura Jansen) Kings of Leon 14,89 % (3./8)
Ab in den Süden (24. März 2012) Fields of Gold Sting 15,67 % (3./7)
Solo und Duette (31. März 2012) Hero Enrique Iglesias 19,47 % (2./6)
You and Me (In My Pocket) Milow
Unplugged vs. Power Songs (7. April 2012) Hey There Delilah (Gitarren-Version) Plain White T’s 21,86 % (2./5)
Wonderful Life Hurts
Klassik, Pop und Rock (14. April 2012) Beautiful People Chris Brown feat. Benny Benassi 26,02 % (2./4)
Chasing Cars Snow Patrol
Eiserner Steg Philipp Poisel
Halbfinale (21. April 2012) The Man Who Can’t Be Moved The Script 32,83 % (2./3)
Ma chérie DJ Antoine feat. The Beat Shakers
Das Beste Silbermond
Finale (28. April 2012) Allein Allein Polarkreis 18 52,85 % (1./2)
The A Team Ed Sheeran
Don’t Think About Me Luca Hänni

Legende:

Platz 1 in der Telefonabstimmung
 
Luca Hänni 2014

Nach DSDS Bearbeiten

Seine erste Single Don’t Think About Me, komponiert von Dieter Bohlen, erschien im Mai 2012. Sie erreichte in der Schweiz nach vier Tagen Goldstatus[8] und belegte in Deutschland, Österreich und der Schweiz Platz 1 der Charts. Damit war Hänni der erste Schweizer in 52 Jahren, der Platz 1 der deutschen Charts erreichte.[9] Das Video war im April 2012 in Dänemark auf der Insel Rømø gedreht worden.[10] Regie führte Nikolaj Georgiew.[11] Nach der Veröffentlichung stellte das Video einen neuen Universal-Rekord mit über 600'000 Zugriffen am Premierentag auf dem Videoportal Clipfish auf.[12]

Sein Debütalbum My Name Is Luca wurde ebenfalls im Mai 2012 veröffentlicht[13] und platzierte sich in Österreich und der Schweiz auf Platz 1 sowie in Deutschland auf Platz 2 der Albumcharts.[9] Es wurde in der Schweiz und Österreich mit Gold ausgezeichnet.[14]

Seine zweite Single I Will Die for You wurde im August 2012 veröffentlicht.[15] Das Video dazu war im Juli 2012 in Barcelona unter der Regie von Oliver Sommer (AVA Studios) gedreht worden.[16] Die Single erreichte in Deutschland Platz 54, in Österreich Platz 46 und in der Schweiz Platz 37 der Charts. Auf der Maxi-CD sind neben der Originalversion von Dieter Bohlen und dem neuen Song Oh No No auch zwei Remixe des Schweizer DJ und Musikproduzenten Mike Candys enthalten.[17]

Im Juni 2012 engagierte ihn ein Schweizer Handelsunternehmen für die Werbung seiner Herrenwäschemarke. In diesem Zusammenhang erschienen im Oktober eine Unterwäschereihe für Männer, für die Hänni als Model zu Verfügung stand.[18][19] Die Werbekampagne brachte für Hänni auch Engagements im Rahmen der Breitensportförderung für Kinder mit sich, wie beispielsweise anlässlich des Grand-Prix-Migros-Finales im April 2014 in Arosa.[20]

Hänni eröffnete im August 2012 in seiner Geburtsstadt Bern die Castings zu der zehnten Staffel von Deutschland sucht den Superstar,[21] für die er bereits seit Juli 2012 in einer Werbekampagne (u. a. Einspieler bei RTL) zu sehen gewesen war.[22][23] Seine erste Tournee Luca Hänni & Band – Live on Tour begann im Oktober 2012 in Hoyerswerda.[24] Sie umfasste 32 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz und kam im November in Dresden zum Abschluss.[25] Wegen der grossen Nachfrage wurden in der Schweiz zusätzliche Konzerte in Zürich, Uetendorf und Amriswil angesetzt.[26]

Im Dezember 2012 präsentierte er als Moderator die RTL-II-Sendung BRAVO The Hits 2012 – Die Show.[27] 2012 war er der meistgesuchte prominente Schweizer bei Google.[28]

2013: Zweites Studioalbum Living the Dream Bearbeiten

Im März 2013 erhielt Luca Hänni den Musikpreis Swiss Music Award in der Kategorie Best Breaking Act National.[29] Im selben Monat wurde er für den deutschen Musikpreis Echo in der Kategorie Newcomer International nominiert.[30] Hänni erhielt ebenfalls eine Nominierung für den Kids’ Choice Award als Lieblingsstar: Deutschland, Österreich, Schweiz.[31] Er gewann diesen internationalen Publikums-Award und bekam ihn im März 2013 bei der Preisverleihung in Los Angeles überreicht.[32] Bei der 11. Wok-Weltmeisterschaft 2013 in Oberhof war er als Fahrer mit dabei und belegte mit dem Schweizer Vierer-Wok-Team den 6. Rang.[33]

Hännis zweites Studioalbum Living the Dream erschien im April 2013.[34][35] Es stieg in der Schweiz auf Platz 1 der Charts ein und konnte somit den Erfolg des Vorgängeralbums wiederholen. In Österreich platzierte sich das Album auf den 8. Rang und in Deutschland auf den 17. Platz der Charts.[36] Zwei der auf dem Album enthaltenen Titel (The Best Thing und Closer to You) hat Hänni selbst geschrieben.[37] Die erste Singleauskopplung Shameless war eine Woche vor der Albumveröffentlichung auf den Markt gekommen.[38] Der Song wurde von Allan Eshuijs geschrieben, der u. a. Evacuate the Dancefloor für Cascada produziert hatte.[39] Im April 2013 ging Hänni zusammen mit Daniele Negroni auf Tournee in zehn Städten im deutschsprachigen Raum, die unter dem Motto Thank You to the Fans stand.[40] Im Sommer 2013 absolvierte er vier Gastauftritte bei der Musicalaufführung Der Besuch der alten Dame im Rahmen der Thunerseespiele.[41]

Im Oktober 2013 begann seine 13 Konzerte umfassende Tour Living the Dream.[42] Im Winter 2013 trat er in 60 Shows des Weihnachtscircus Salto Natale als musikalischer Gaststar auf. Diese seit 2002 jährlich stattfindende Veranstaltung wird von Rolf Knie und dessen Sohn produziert.[43][44]

2014–2018: Weitere Studioalben Bearbeiten

 
Luca Hänni, 2015

Im April 2014 erschien in Kooperation mit dem Schweizer DJ Christopher S Hännis drittes Studioalbum Dance Until We Die; es erreichte den 6. Platz in den Schweizer Albumcharts. Die Singleauskopplungen I Can’t Get No Sleep und Good Time konnten sich ebenfalls in den Charts platzieren. Eine Pianoversion des Songs I Can’t Get No Sleep (nur Hänni am Piano) im September 2014 weltweit veröffentlicht. Zu den Singles wurden ebenfalls Videoclips produziert. Mit dem gemeinsamen Projekt hatten beide Musiker diverse Clubauftritte und tourten durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

In Zusammenarbeit mit der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei), die Hänni seit 2013 unterstützt, wurde im November 2014 der Charity Song Only One You veröffentlicht. Dieser Song wurde von Hänni selbst geschrieben und produziert. Der Erlös geht an die DKMS.

Von Mitte Januar bis Mitte Februar 2015 war Hänni in den USA. Im Studio 17 Hertz in Hollywood entstand sein viertes Studioalbum When We Wake Up. Produziert wurde es in Los Angeles vom Schweizer Musikproduzenten Fabian Egger. Unterstützung gab es u. a. von Andre Merritt (Songwriter u. a. von Chris Brown, Rihanna und Justin Bieber) und James Fauntleroy (Co-Autor der Justin Timberlake Single Pusher Love Girl). Im November 2014 unterstützte Hänni gemeinsam mit 22 anderen Schweizer Musikern wie Noëmi Nadelmann, Pepe Lienhard, Francine Jordi und Melanie Oesch die Migros (Detailhandelskette in der Schweiz) bei einem Weihnachtssong. Das Video dazu wurde im November 2014 veröffentlicht und erreichte Platinstatus. Im November/Dezember 2014 nahm Hänni an der neuen Schweizer Abendshow Kampf der Orchester teil. Hier unterstützte er als prominentes Mitglied die Luzerner Formation BML Talents und gewann mit ihnen den Titel.

 
Luca Hänni macht Werbung für das Modelabel SVSL, 2016

Im November 2016 stellte Hänni in Zusammenarbeit mit der Schweizer Modekette Metro Boutique seine erste eigene Herren-Modekollektion unter dem Namen SVSL vor, die er mit designt hatte. Im Computeranimationsfilm Sing, der im Dezember 2016 in die deutschen Kinos kam, lieh er einem Frosch seine Stimme. Im Mai 2017 verkündete er beim Eurovision Song Contest 2017 die Schweizer Jury-Punkte.

2017 war er Kandidat der zweiten Staffel der Tanzshow Dance Dance Dance auf RTL. Zusammen mit seinem Tanzpartner Prince Damien, dem DSDS-Gewinner von 2016,[45] erreichte er den ersten Platz.[46] Ende Dezember 2018 veröffentlichte er seine erste deutschsprachige Single Bei mir, die er gemeinsam mit Helene Fischer in ihrer Fernsehshow Die Helene Fischer Show vortrug.

Seit 2019 Bearbeiten

Eurovision Song Contest (2019) Bearbeiten

 
Luca Hänni beim Eurovision Song Contest 2019

2019 vertrat er die Schweiz beim Eurovision Song Contest mit dem Song She Got Me. Zuvor hatte er die interne Auswahl des SRF aus einem Zuschauer-Panel und einer Fachjury gewonnen.[47][48] Im Finale belegte er mit 364 Punkten aus Jury- und Televoting den vierten Platz.[49] Es war die beste schweizerische Platzierung im Wettbewerb seit 1993. Ende Mai erreichte das Lied Platz eins der Schweizer Hitparade.[50] In den deutschen Single-Charts stieg das Lied auf Platz 62 ein, fiel jedoch nach einer Woche wieder hinaus.

Fünftes Studioalbum (2020) Bearbeiten

Im Frühjahr 2020 wurde Hänni mit der deutschen Profitänzerin Christina Luft Dritter bei der 13. Staffel von Let’s Dance.[51][52] Im Mai veröffentlichte er die Single Diamant,[53] im Juni erschien das dazugehörige Musikvideo, in dem Christina als Darstellerin mitwirkt.[54] Im Oktober 2020 veröffentlichte er sein erstes deutschsprachiges Album 110 Karat.

Weitere Arbeiten und Auftritte Bearbeiten

2020 war er Rateteammitglied der Fernsehshow The Masked Singer Switzerland.[55] Außerdem trat er im November in der VOX-Sendung Grill den Henssler an. Im Dezember 2020 war er in der Sendung Ninja Warrior Germany bei RTL zu sehen.[56]

Im Februar 2021 nahm er an der Promi-Version von Das große Backen teil.[57] Anfang April veröffentlichte Hänni die Single Wo warst du; im selben Monat folgte die Single Durch die Nacht, die er zusammen mit Sunlike Brothers produzierte. Im Herbst veröffentlichte er in Zusammenarbeit mit dem Swiss Music Award die Charitysingle There for You.[58] Weiterhin war er Scout in der von SRF ausgestrahlten Fernsehsendung Stadt, Land, Talent.[59] 2021, 2022 sowie 2023 war er erneut Mitglied des Rateteams von The Masked Singer Switzerland.[60] Im Frühling 2023 war er Teilnehmer der 4. Staffel von Sing meinen Song – Das Schweizer Tauschkonzert.

Unter der Maske des Schuhschnabels gewann er im Frühjahr 2023 die achte Staffel der deutschen Ausgabe von The Masked Singer.[61] Am selben Tag erschien zusammen mit Patricia Kelly, die in der Show den dritten Platz belegte, die Single Not Everyone's Darling.

Diskografie Bearbeiten

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH
2012 My Name Is Luca
Polydor (UMG)
DE2
(13 Wo.)DE
AT1
 
Gold

(13 Wo.)AT
CH1
 
Gold

(18 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2012
Verkäufe: + 25.000
2013 Living the Dream
Orange Red (UMG)
DE17
(5 Wo.)DE
AT8
(4 Wo.)AT
CH1
(7 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 19. April 2013
2015 When We Wake Up
Muve Recordings (PIAS)
DE81
(1 Wo.)DE
AT47
(1 Wo.)AT
CH6
(5 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. September 2015
2020 110 Karat
Muve Recordings (PIAS)
DE74
(1 Wo.)DE
CH2
(10 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2020

Tourneen Bearbeiten

  • 2012: Luca Hänni & Band – Live on Tour (32 Konzerte)
  • 2013: Thank You to the Fans Tour (10 Konzerte)
  • 2013: Living the Dream Tour (13 Konzerte)
  • 2015: When We Wake Up Tour (15 Konzerte)
  • 2023: Club Tour (12 Konzerte)

Auszeichnungen und Nominierungen Bearbeiten

Tabellarische Übersicht der Auszeichnungen und Nominierungen
Jahr Auszeichnung Für Kategorie Resultat
2012 Wild and Young Award Luca Hänni Bester Durchstarter Gewonnen
2012 Wild and Young Award Don’t Think About Me Bestes Musik-Video Gewonnen
2012 Glory Award Luca Hänni Publikums-Glory / Golden Glory Gewonnen
2012 Bravo Otto in Silber Luca Hänni Super-Sänger Gewonnen
2013 Swiss Music Award Luca Hänni Best Breaking Act National Gewonnen
2013 Nickelodeon Kids’ Choice Awards Luca Hänni Lieblingsstar: Deutschland, Österreich, Schweiz Gewonnen
2013 Echo Luca Hänni Newcomer International Nominiert
2013 Prix Walo Luca Hänni Newcomer Gewonnen
2013 Prix Walo Luca Hänni Publikumsliebling 2012 Gewonnen
2013 Napster-Fanpreis Luca Hänni Musiker Gewonnen
2014 Swiss Music Award Luca Hänni Best Live Act National Nominiert
2014 Nickelodeon Kids’ Choice Awards Luca Hänni Lieblingsstar: Deutschland, Österreich, Schweiz Gewonnen
2014 Style Award Luca Hänni Best Dress Gewonnen
2014 Napster-Fanpreis Luca Hänni Bester Einzelkünstler Nominiert
2014 Bravo Otto in Bronze[62] Luca Hänni Super-Sänger Gewonnen
2015 Hollywood Music in Media Awards Wonderful Independent Music Video Gewonnen
2016 Alcatel-Fanpreis (Music Meets Media Award) Luca Hänni Bester Einzelkünstler Gewonnen
2019 Energy Music Awards Luca Hänni Schweizer Künstler Gewonnen
2019 Swiss Influencer Awards Luca Hänni International Gewonnen
2020 Swiss Music Award Luca Hänni Best Male Solo Act Gewonnen
2020 Swiss Music Award She Got Me Best Hit Nominiert
2020 Energy Music Awards Luca Hänni Schweizer Künstler Nominiert
2021 Swiss Influencer Awards Luca Hänni Music Nominiert

Weblinks Bearbeiten

Commons: Luca Hänni – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Biographie (Memento vom 13. Dezember 2014 im Internet Archive) bei laut.de
  2. Mädchenschwarm singt in der Kufa. Bieler Tagblatt, 4. Juni 2014, archiviert vom Original am 25. Mai 2021; abgerufen am 26. April 2020.
  3. Nach acht Jahren folgt die Trennung. 7. September 2018, abgerufen am 4. Dezember 2023.
  4. Seine Ex bricht ihr Schweigen nach der Trennung. In: gala.de. 19. Mai 2020, abgerufen am 17. Januar 2022.
  5. Luca Hänni und Christina Luft haben geheiratet! 31. August 2023, abgerufen am 31. August 2023 (Schweizer Hochdeutsch).
  6. DSDS 2012: Luca Hänni ist Superstar 2012 (Memento vom 29. November 2016 im Internet Archive), rtl.de, 28. April 2012.
  7. Schweizer ist Deutschlands neuer Superstar (Memento vom 1. Mai 2012 im Internet Archive), NZZ Online, 29. April 2012.
  8. Bereits Gold für den Sieger-Song (Memento vom 14. April 2019 im Internet Archive), Berner Zeitung, 5. Mai 2012.
  9. a b Raketenstart für «DSDS»-Luca (Memento vom 4. Juni 2012 im Internet Archive), blick.ch, 1. Juni 2012.
  10. DSDS 2012: Gewinner Luca Hänni beim Videodreh zur Debüt-Single (Memento vom 29. November 2016 im Internet Archive), rtl.de, 2. Mai 2012.
  11. georgiew.de (Memento vom 15. März 2012 im Internet Archive)
  12. Luca Hänni stellt mit dem DSDS-Gewinnersong einen neuen Rekord bei Clipfish auf (Memento vom 2. Juni 2012 im Internet Archive), entertainment-news.de, 8. Mai 2012.
  13. Weltbild.de
  14. Auszeichnungen für Musikverkäufe: AT CH
  15. amazon.de (Memento vom 16. Dezember 2016 im Internet Archive)
  16. BLICK exklusiv beim «Superstar»-Videodreh dabei: Vier Chicas für Luca Hänni (Memento vom 27. Juli 2012 im Internet Archive), blick.ch, 25. Juli 2012.
  17. Mike Candys rettet Bohlen-Song (Memento vom 19. August 2012 im Internet Archive), tilllate.com, 15. August 2012.
  18. Migros engagiert Luca Hänni (Memento vom 7. September 2013 im Internet Archive), migros.ch, 21. Juni 2012.
  19. DSDS 2012: Luca Hänni als sexy Unterwäsche-Model (Memento vom 23. März 2014 im Internet Archive), vip.de, 12. Juli 2012.
  20. Luca Hänni ist Stargast am Grand Prix Migros Finale in Arosa. In: www.suedostschweiz.ch. 21. März 2014, archiviert vom Original am 31. März 2014; abgerufen am 23. März 2014.
  21. Deutschland sucht den Superstar – Es geht wieder los! Der DSDS-Casting-Truck auf Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz (Memento vom 7. September 2013 im Internet Archive), focus.de, 22. August 2012.
  22. DSDS 2013: Gewinner Luca Hänni eröffnet Casting-Truck-Tour in Bern (Memento vom 29. März 2019 im Internet Archive), rtl.de, 24. August 2012.
  23. DSDS 2013: Tritt in die Fußstapfen von Luca Hänni & Co. (Memento vom 29. November 2016 im Internet Archive), rtl.de, 4. Juli 2012.
  24. Talentshow-Fieber in der Lausitzhalle (Memento vom 5. März 2015 im Internet Archive), hoyerswerdsche.de, 4. Oktober 2012.
  25. Tourdaten (Memento vom 24. Juni 2012 im Internet Archive)
  26. glanzundgloria.sf.tv (Memento vom 26. Mai 2012 im Internet Archive)
  27. Der heiss geliebte Luca Hänni (Memento vom 14. Dezember 2012 im Internet Archive), bernerzeitung.ch, 11. Dezember 2012.
  28. Luca Hänni ist gesuchter als Roger Federer (Memento vom 15. Januar 2013 im Internet Archive), 20min.ch, 12. Dezember 2012.
  29. swissmusicawards.ch (Memento vom 11. Februar 2013 im Internet Archive)
  30. echopop.de (Memento vom 9. März 2013 im Internet Archive)
  31. Kids’ Choice Awards 2013 (Memento vom 16. März 2013 im Internet Archive), kca.nick.de, Februar/März 2013.
  32. Luca Hänni: Er gewinnt einen Kids’ Choice Award (Memento vom 25. März 2013 im Internet Archive), schweizer-illustrierte.ch, 22. März 2013.
  33. DSDS – Luca Hänni fährt bei der TV Total WOK WM 2013 für die Schweiz mit (Memento vom 4. März 2013 im Internet Archive), castingshow-infos.de, 28. Februar 2013.
  34. Luca trennt sich von Bohlen (Memento vom 1. Dezember 2012 im Internet Archive), blick.ch, 26. November 2012.
  35. amazon.de (Memento vom 6. März 2016 im Internet Archive)
  36. Luca Hänni – Living The Dream. In: hitparade.ch. Abgerufen am 1. Mai 2013.
  37. Luca Hänni: «Das Thunfest ist für mich Heimat» (Memento vom 8. Juni 2014 im Internet Archive), bernerzeitung.ch, 25. April 2013.
  38. amazon.de (Memento vom 5. Mai 2016 im Internet Archive)
  39. Luca Hänni: Shameless – Neue Single von DSDS-Gewinner Luca (Memento vom 22. März 2013 im Internet Archive), starflash.de, 20. März 2013.
  40. Luca Hänni und Daniele Negroni gehen gemeinsam auf Tour (Memento vom 6. Juni 2013 im Internet Archive), bravo.de, 5. April 2013.
  41. Was taugt Luca Hänni als Musical-Star? (Memento vom 6. März 2015 im Internet Archive), bernerzeitung.ch, 26. Juli 2013.
  42. Luca Hänni ab Herbst auf Tour (Memento vom 10. Januar 2014 im Internet Archive), promicabana.de, 18. Juli 2013.
  43. Salto Natale «Fabuloso» (Memento vom 14. Dezember 2013 im Internet Archive), winterthurer-zeitung.ch, 3. Dezember 2013.
  44. «DSDS»-Fieber bei «Salto Natale» – Luca macht Zirkus! (Memento vom 24. November 2013 im Internet Archive), blick.ch, 19. November 2013.
  45. Dance Dance Dance 2017 – Diese 14 Promi-Kandidaten tanzen im September an (Memento vom 16. Oktober 2017 im Internet Archive), bild.de, abgerufen am 14. Oktober 2017.
  46. Dance Dance Dance 2017: Prince Damien und Luca Hänni sind die Sieger der zweiten Staffel (Memento vom 14. Oktober 2017 im Internet Archive), rtl.de, Meldung vom 14. Oktober 2017.
  47. Eurovision Song Contest – Luca Hänni tritt für die Schweiz am ESC an. 7. März 2019, archiviert vom Original am 7. März 2019; abgerufen am 7. März 2019.
  48. Switzerland sends Luca Hänni with 'She Got Me' to Tel Aviv. Archiviert vom Original am 27. März 2019; abgerufen am 7. März 2019.
  49. Die Schweiz ist im ESC-Final. Archiviert vom Original am 16. Mai 2019; abgerufen am 17. Mai 2019.
  50. Chartquellen: DE AT CH
  51. Volker Reinert: „Let's Dance“ 2020: Luca Hänni könnte etwas schaffen, was bisher nur einer erreicht hat (Memento vom 25. Mai 2021 im Internet Archive) Online-Ausgabe der Hamburger Morgenpost vom 27. Februar 2020; abgerufen am 29. Februar 2020.
  52. Let's Dance: Dieses Paar hat gewonnen | GALA.de. Archiviert vom Original am 25. Mai 2021; abgerufen am 23. Mai 2020.
  53. MUVE_VC: Luca Hänni strahlt mit neuer Single “Diamant”. In: MUSIKVERTRIEB AG. 22. Mai 2020, archiviert vom Original am 5. August 2020; abgerufen am 15. Juni 2020 (britisches Englisch).
  54. Diamant: Luca Hänni bringt Video zum neuen Song. nau.ch, 14. Juni 2020, archiviert vom Original am 23. November 2020; abgerufen am 17. Juni 2020.
  55. The Masked Singer Switzerland – Luca Hänni. 27. Oktober 2020, archiviert vom Original am 4. Dezember 2020; abgerufen am 16. November 2020 (Schweizer Hochdeutsch).
  56. "Ninja Warrior": Luca Hänni wusste nichts vom zweiten Platz. 14. Dezember 2020, archiviert vom Original am 15. Dezember 2020; abgerufen am 21. Dezember 2020.
  57. Das große Promibacken – Unsere Promis. 12. April 2017, archiviert vom Original am 22. April 2021; abgerufen am 22. April 2021.
  58. SMA Kids | Swiss Music Awards 2021. Abgerufen am 11. Oktober 2021 (amerikanisches Englisch).
  59. Stadt Land Talent – Luca Hänni erzählt durch das Tanzen Geschichten – Play SRF. Abgerufen am 11. Oktober 2021.
  60. The Masked Singer Switzerland – Wer beerbt Baschi in der zweiten Staffel? 15. September 2021, abgerufen am 11. Oktober 2021 (Schweizer Hochdeutsch).
  61. "The Masked Singer": Luca Hänni ist der Schuhschnabel und Gewinner der 8. Staffel. 6. Mai 2023, abgerufen am 3. Januar 2024.
  62. Foto von Luca Hänni mit dem bronzenen Otto 2013 (Memento vom 2. April 2019 im Internet Archive) in Facebook, abgerufen am 6. November 2014.