Hauptmenü öffnen

Louis Döllstädt

deutscher Kaufmann und Gemeinderatsvorsitzender

Louis Georg Döllstädt (* 16. April 1843 in Weimar; † 1. Oktober 1912 ebd.) war ein deutscher Kaufmann und Gemeinderatsvorsitzender.

LebenBearbeiten

Döllstädt war Kaufmann und Gemeinderatsvorsitzender. Als Geheimer Kommerzienrat leitete er 36 Jahre lang die Geschicke seiner Vaterstadt Weimar mit. 1876 wurde er in den Gemeinderat und 1888 in den Landrat gewählt. Ab 1907 war Döllstädt Vizepräsident und ab 1909 Landtagspräsident.

Seine Grabstätte befindet sich auf dem Weimarer Hauptfriedhof.[1]

LeistungenBearbeiten

Verdienste erwarb sich Döllstädt beim Bau der Wasserleitung, seinerzeit die wichtigste kommunale Aufgabe.[1]

EhrungenBearbeiten

  • 1900 Benennung einer Straße der Stadt Weimar nach Döllstädt.
  • 1910 Ernennung zum Ehrenbürger der Stadt Weimar.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Döllstädt, Louis Georg. In: Gitta Günther, Wolfram Huschke, Walter Steiner (Hrsg.): Weimar – Lexikon zur Stadtgeschichte. Verlag Hermann Böhlaus Nachfolger, Weimar 1998, ISBN 3-7400-0807-5, S. 92.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Renate Ragwitz: Döllstädt, Louis Georg in Weimar. Lexikon zur Stadtgeschichte Gitta Günther, Wolfram Huschke, Walter Steiner (Hrsg.), Verlag Hermann Böhlaus Nachfolger, Weimar 1998, ISBN 3-7400-0807-5, S. 92