Lolo-Sprachen

Sprachfamilie

Die Lolo- oder Yipho-Sprachen bilden eine Untereinheit der lolo-birmanischen Sprachen, die zu den tibetobirmanischen Sprachen gehören, einem Primärzweig des Sinotibetischen. Die etwa 30 Lolo-Sprachen werden von 7 Millionen Menschen in Süd-China, Birma, Laos, Thailand und Vietnam gesprochen. Die größte Einzelsprache ist das Yi mit 4,2 Millionen Sprechern in den chinesischen Provinzen Yunnan und Sichuan.

Die Lolo-Sprachen innerhalb des SinotibetischenBearbeiten

  • Sinotibetisch
    • Tibetobirmanisch
      • Lolo-Birmanisch
        • Lolo-Sprachen
        • Birmanische Sprachen

Interne Klassifikation und SprecherzahlenBearbeiten

  • Lolo oder Yipho
    • Nord-Lolo (Yi)
      • Yi (4,2 Mio. Sprecher, ethnisch 6,5 Mio.)
        • Zentral: Dayao, Nanhua
        • Guizhou: Dian-Qian, Dian Dongbei
        • Sichuan: Nord-, Süd-Sichuan-Yi
        • Südosten: Sani, Axi = Ahi, Awu, Axhebo
        • Westen: Dongshan, Xishan
        • Yunnan: Shijian, Yuanjin, Exin
      • Nusu-Gruppe: Nusu (9 Tsd.), Laghuu (1 Tsd.), Mantsi ("Lolo"); Samei fast
    • Zentral-Lolo
      • Lisu-Gruppe: Lisu (Lissu, Lisaw, Lutzu, Yao Yen, Chung, Cheli, Khae) (650 Tsd.), Lipo (Taku Lisu, Schwarze Lisu) (60 Tsd.)
      • Lahu-Gruppe: Lahu (600 Tsd.), Lahu Shi (Kutsung) (60 Tsd.)
      • Jinuo (10 Tsd.)   Dialekte: Buyuan, Youle
    • Süd-Lolo
      • Akha-Hani-Gruppe: Akha (450 Tsd.), Hani (700 Tsd.); Honi (100 Tsd.); Biyo (100 Tsd.), Kaduo (10 Tsd.); Sila (20 Tsd.)
      • Mahei (12 Tsd.)
      • Phunoi-Bisu-Gruppe: Phunoi (30 Tsd.), Bisu (7 Tsd.), mpi (2 Tsd.), Pyen (1 Tsd.)
      • Phana' (5 Tsd.)
      • Ugong fast
    • Laopang (55 Tsd.)
    • Zauzou (2 Tsd.)
    • Lopi
    • Ayi

Klassifikation und Sprecherzahlen nach dem angegebenen Weblink.

LiteraturBearbeiten

Lolo-SprachenBearbeiten

  • James A. Matisoff: Lahu. In: Graham Thurgood, Randy J. LaPolla (Hrsg.): The Sino-Tibetan Languages. Routledge, London 2003.
  • David Bradley: Lisu. In: Graham Thurgood, Randy J. LaPolla (Hrsg.): The Sino-Tibetan Languages. Routledge, London 2003.
  • Inga-Lill Hansson: Akha. In: Graham Thurgood, Randy J. LaPolla (Hrsg.): The Sino-Tibetan Languages. Routledge, London 2003.

TibetobirmanischBearbeiten

  • Christopher I. Beckwith (Hrsg.): Medieval Tibeto-Burman Languages. Brill, Leiden/Boston/Köln 2002.
  • Paul K. Benedict: Sino-Tibetan. A Conspectus. Cambridge University Press, 1972.
  • Scott DeLancey: Sino-Tibetan Languages. In: Bernard Comrie (Hrsg.): The World's Major Languages. Oxford University Press, 1990.
  • Austin Hale: Research on Tibeto-Burman Languages. Mouton, Berlin/New York/Amsterdam 1982.
  • James A. Matisoff: Handbook of Proto-Tibeto-Burman. University of California Press 2003.
  • Anju Saxena (Hrsg.): Himalayan Languages. Mouton de Gruyter, Berlin/New York 2004.
  • Graham Thurgood, Randy J. LaPolla (Hrsg.): The Sino-Tibetan Languages. Routledge, London 2003.
  • George Van Driem: Languages of the Himalayas. Brill, Leiden 2001.

Siehe auchBearbeiten